Zivilisatorischer Prozess nach Darcy Ribeiro - LinkFang.de





Zivilisatorischer Prozess nach Darcy Ribeiro


Das Buch Der zivilisatorische Prozess ist ein Werk des brasilianischen Ethnologen und Kulturtheoretikers Darcy Ribeiro (1922–1997) aus dem Jahre 1968, in dem er eine Entwicklungsstufentheorie unter Einschluss aller Kulturen weltweit formuliert.

Beschreibung

Der wesentliche Faktor der Geschichte ist für ihn der technische Fortschritt bzw. die Produktivkraftentfaltung. Deren Veränderungen ziehen jeweils bestimmte Gesellschafts- und Wirtschaftsverhältnisse (bzw. Produktionsverhältnisse in der marxistischen Terminologie) nach sich.

Folgende Gesellschaftstypen sind nach Darcy Ribeiro zu unterscheiden:

  • zwei verschiedene archaische Gesellschaften
    • undifferenzierte Gartenbaudörfer
    • ländliche Handwerkerstaaten
  • fünf verschiedene regionale Gesellschaften
    • theokratische Bewässerungsreiche (altes China; Inka-Staat)
    • merkantil-sklavistische Reiche
    • despotisch-salvationistische Reiche
    • nomadisierende Hirtenhorden
    • nomadisierende Hirtenstämme
  • zehn verschiedene weltweite Zivilisationen

Zusätzlich unternimmt Darcy Ribeiro eine chronologische Einteilung der Geschichtsepochen nach technologischen Revolutionen. Bis Ende des 20. Jahrhunderts gab es laut Darcy acht verschiedene technologische Revolutionen.

Drei zu unterscheidende Entwicklungsstufen sind nach Ribeiro Darcy:

  • 1. Stufe (Grundstufe) – adaptives System – „materielle Reproduktion“: Stoffwechsel mit der Natur, Rohstoffgewinnung und andere Urproduktion, Verarbeitung, Arbeitsteilung, Anwendung von Produktionstechniken
  • 2. Stufe – assoziatives System – „soziale Reproduktion“: Familie, Gemeinschaft, Gesellschaft, Staat bzw. staatliche Organisation, Unternehmen/Betriebe, u.a.
  • 3. Stufe – ideologische Systeme – „ideelle Reproduktion“ (meint das ideell-geistige System)
    • Religion, Weltanschauung, Ideologie
    • Philosophie, Wissenschaft (inkl. Technikwissenschaft)
    • Recht, Normen, Wertvorstellungen
    • Kunst im engeren Sinne (Musik, Literatur, bildende Kunst)

Die dritte Stufe schließt Wissensgenerierung und Wissensvermittlung, d.h. die „Produktion des Humankapitals“ für Stufe 1 und 2 ein.

Ribeiros Theorie lässt sich wie folgt charakterisieren:

  • sie ist global, d.h. nicht ethno- bzw. eurozentristisch
  • sie impliziert eine starke kulturelle und historische Differenzierung, jedoch keine zwangsläufige Stufenabfolge (wie bei den eurozentristischen Stufentheorien) und keine lineare Fortschrittstendenz (keine Teleologie, d.h. keine zwangsläufigen Prozesse in eine bessere Zukunft)
  • Aufstieg und Niedergang sind möglich, die Geschichte ist also offen, d.h. der historische Prozess ist kontingent: keine Zukunft ohne Herkunft

Siehe auch

Literatur

  • Darcy Ribeiro: Der zivilisatorische Prozeß. Suhrkamp, Frankfurt 1983, ISBN 3-518-28033-3 (original: O processo civilizatório. Etapas da evolução sociocultural. Civilizacão Brasileira, Rio de Janeiro 1968).

Kategorien: Techniktheorie | Ethnologie | Ethnologische Publikation

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Zivilisatorischer Prozess nach Darcy Ribeiro (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.