Zivildienstgesetz (Deutschland) - LinkFang.de





Zivildienstgesetz (Deutschland)


Basisdaten
Titel: Gesetz über den Zivildienst der Kriegsdienstverweigerer
Kurztitel: Zivildienstgesetz
Abkürzung: ZDG
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Verwaltungsrecht
Fundstellennachweis: 55-2
Ursprüngliche Fassung vom: 13. Januar 1960
(BGBl. I S. 10 )
Inkrafttreten am: 20. Januar 1960
Neubekanntmachung vom: 17. Mai 2005
(BGBl. I S. 1346 , ber. S. 2301 )
Letzte Änderung durch: Art. 3 G vom 29. Juni 2015
(BGBl. I S. 1061, 1071 )
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
1. November 2015
(Art. 5 G vom 29. Juni 2015)
GESTA: H002
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Zivildienstgesetz (ZDG; früher Ersatzdienstgesetz – ErsDiG bzw. Gesetz über den zivilen Ersatzdienst) regelt nach dem Wehrpflichtgesetz und dem Kriegsdienstverweigerungsgesetz (KDVG) in Deutschland das Recht der Zivildienstleistenden sowie die Aufgaben und die Organisation des Zivildienstes.

Grundsätzlich stuft das Zivildienstgesetz den Zivildienst selbst als Tätigkeit für das Allgemeinwohl ein. Zuständig ist das Bundesfamilienministerium.

Die Gleichstellung zwischen Zivildienst einerseits und Wehrdienst andererseits wird vom ZDG angestrebt. Die Tauglichkeit zur Heranziehung bestimmt sich wie beim Wehrpflichtgesetz.

Jeder Deutsche unterliegt bis zum Ablauf seines 32. Lebensjahres der Zivildienstüberwachung, sofern er anerkannter Kriegsdienstverweigerer ist (§ 23 ). Mit der Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht im Jahr 2011 gilt die Zivildienstüberwachung nur im Spannungs- oder Verteidigungsfall (§ 1a ).

Straftatbestände, die sonst für deutsche Soldaten im Sinne des Wehrstrafgesetzes bestehen, werden in etwas variierter Form als Eigenmächtige Abwesenheit, Dienstflucht und Nichtbefolgen von Anordnungen in den §§ 52 bis 54 ZDG wiederholt. Damit gehört das ZDG zum Nebenstrafrecht.

Die Versorgung von Zivildienstbeschädigungen ist in den §§ 47 bis 51a ZDG geregelt.

Der Zivildienst ist wie der Wehrdienst im Jahr 2010 ausgesetzt worden, die letzten Zivildienstverhältnisse liefen im Jahr 2011 aus. Seitdem gibt es auf unbestimmte Zeit keinen Zivildienst mehr. Der neu geschaffene Bundesfreiwilligendienst hat den bisherigen Zivildienst teilweise ersetzt.

Weblinks

Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Rechtshinweise">Rechtshinweise</a>

Kategorien: Zivildienst | Rechtsquelle (Deutschland)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Zivildienstgesetz (Deutschland) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.