Zeche Vereinigtes Hörder Kohlenwerk - LinkFang.de





Zeche Vereinigtes Hörder Kohlenwerk


Zeche Vereinigtes Hörder Kohlenwerk
Allgemeine Informationen zum Bergwerk

Erinnerungstafel an die Zeche Vereinigtes Hörder Kohlenwerk
Informationen zum Bergwerksunternehmen
Betriebsbeginn 1877
Betriebsende 1925
Geförderte Rohstoffe
Abbau von Steinkohle
Geographische Lage
Standort Neuasseln
Gemeinde Dortmund
Kreisfreie Stadt (NUTS3) Dortmund
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Revier Ruhrrevier
p0
p2

Die Zeche Vereinigtes Hörder Kohlenwerk war ein Zechenverbund im Bereich der heutigen Dortmunder Stadtteile Brackel und Asseln. Die Anlagen gehörten zum Hörder Bergwerks- und Hütten-Verein.

Geschichte

Um sich beim Bezug von Brennstoffen von den Marktverhältnissen möglichst unabhängig zu machen, erwarb der Hörder Bergwerks- und Hütten-Verein ab 1854 eine Reihe von Grubenfeldern bei Brackel und Asseln, die 1859 unter dem Namen Hörder Kohlenwerk konsolidiert wurden.

Gleich nach dem Erwerb begann man bei Brackel mit dem Niederbringen zweier Tiefbauschächte für die Förderung und die Wasserhaltung. Die Grubenanlage erhielt später den Namen Schleswig. Bei einer Teufe von 197 m konnte 1859 die Kohlenförderung beginnen. 1860 wurde über den Schächten Schleswig I/II eine Seilfahrt errichtet. Anfangs wurde die Kohle ausschließlich zur Hermannshütte verfrachtet, in späteren Jahren wurde sie auch im Hochofenwerk des Hörder Vereins eingesetzt.

Wegen des steigenden Bedarfs wurde ab 1874 in Asseln ein neuer Schacht gebaut. 1877 begann die Förderung auf der Schachtanlage Holstein I, über dem 1892 ein eisernes Fördergerüst errichtet wurde. Beide Zechen wurden weiter ausgebaut und auf ihrer tiefsten Sohle (Schleswig bei einer Teufe von 540 m, Holstein 510 m) durch eine 1,8 km lange Richtstrecke verbunden. 1913 erreichte das Hörder Kohlenwerk mit 627.581 t die höchste Förderung.

Am 16. September 1924 ereignete sich beim Abtragen der Bergehalde auf der Zeche Schleswig eine Gasexplosion, bei der elf Arbeiter ums Leben kamen. Die Stilllegung der Zeche Schleswig (15. Juli 1925) und der Zeche Holstein (1. August 1928) bedeuteten das Ende der Zeche Vereinigtes Hörder Kohlenwerk.

Heutiger Zustand

Von der Zeche Schleswig sind heute noch das Eingangsportal, das Sole-Badehaus (beide am Neuhammerweg) sowie die Bergbaubeamtensiedlung "Am Knie" erhalten. Die ehemalige Abraumhalde des Schachtes Schleswig wurde später zur Lagerung von Schlacken des Hochofens Phoenix-West der Hoesch AG genutzt und war bis Ende 2007 als Industriedeponie in Betrieb. Seitdem wird die von Süden deutlich sichtbare Landmarke in einem vom jetzigen Eigner ThyssenKruppSteel initiierten Projekt bis zum Jahr 2011 zu einer Freizeitlandschaft mit Rad- und Fußwegen entwickelt. Von der Zeche Holstein sind noch das Torhaus (Donnerstraße / Ecke Briefsweg) sowie die Kolonie Holstein erhalten. Auf dem Zechengelände befindet sich noch der ehem. Pferdestall, die Schmiede und ein Trafohaus. Vor dem Badehaus steht noch das ehem. Ärztehaus.

Literatur

  • Wilhelm Hermann, Gertrude Hermann: Die alten Zechen an der Ruhr. 6. Auflage, aktualisiert von Christiane Syré und Hans-Curt Köster. Langewiesche, Königstein im Taunus 2007, ISBN 3-7845-6994-3.
  • Phoenix Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb 1852–1912, Denkschrift zum 60-jährigen Bestehen des Unternehmens. Hörde 1912

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Zeche Vereinigtes Hörder Kohlenwerk (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.