Zülowkanal - LinkFang.de





Zülowkanal


Der Zülowkanal ist ein linker Zufluss des Nottekanals in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald im Bundesland Brandenburg (Deutschland). Er entwässert auf einer Länge von 11,7 km den Rangsdorfer See zur Dahme hin. Sein Einzugsgebiet umfasst eine Fläche von 123 km². [1]

Der Zülowkanal wurde 1856/57 erbaut, um die umliegenden Sumpfwiesen zu entwässern. [2] Bauherr war Karl Magnus von Zülow, Besitzer des Gutes Dahlewitz und Namensgeber des Gewässers. Mit Inbetriebnahme am 25. April 1857 wurde der Spiegel des Rangsdorfer Sees um 65 cm abgesenkt. [3] In den 1970er Jahren folgte eine nochmalige Vertiefung, die auch das Sohlengefälle verstärkte. Seitdem hat er eine mittlere Breite von 4 Metern und ist 50 bis 80 cm tief. [4] Auch der 2 km lange Kanalabzweig westlich Mittenwaldes, der den Hauptteil der Wassermenge schon an der Mittenwalder Schleuse in den Nottekanal führt, entstand in diesen Jahren. Rechnet man die Kanallänge über diesen "neuen" Abschnitt, ist der Zülowkanal nur 9,3 km lang. Nie schiffbar gewesen, [5] bildet der Zülowkanal heute den Vorfluter der Niederung zwischen Rangsdorf, Dabendorf und Mittenwalde. Er trägt vier Wehre, dazu noch eins in dem Abkürzungskanal.

Bis 1990 war die Wasserqualität durch eingeleitete Abwässer des angrenzenden Klärwerks Rangsdorf sehr schlecht und besserte sich erst mit Inbetriebnahme von Kläranlagen. Das Wasser des als Fischzuchtgewässer genutzten Rangsdorfer Sees sorgt jedoch weiter für hohen Nährstoffgehalt auf der Strecke. Der Zülowkanal ist ein beliebtes Angelgewässer (Weißfische, Barsch, Hecht, Aal). [6]

Die Wiesen zwischen Mittenwalde und Telz waren bis in die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts eines der Brandenburgischen Einstandsgebiete der Großtrappe. Die weite, offene Landschaft bot den Vögeln optimale Lebensbedingungen. Lebten vor dem Zweiten Weltkrieg noch etwa 190 Trappen in den Wiesen, ging ihr Bestand mit der Intensivierung der Landwirtschaft auf 36 Vögel (1970) zurück. [7] 1995 lebten nur noch zwei Hähne und drei Hennen in den Kanalwiesen; die zunehmende Verbauung der Landschaft im Rahmen des "Aufschwungs Ost" ließ den Bestand endgültig zusammenbrechen. [8] Heute leben hier keine Trappen mehr, ihr Schutzgebiet wurde aufgehoben.

Das Naturschutzgebiet Zülowgrabenniederung liegt weiter nördlich in den Wiesen zwischen Rangsdorf und Klein Kienitz und hat mit dem Kanal nichts zu tun.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Heinelt, Willi: Der Zülowkanal. Ein Beitrag zur Geschichte und Perspektive dieses Wasserlaufes. In: Heimatkalender für den Kreis Zossen 1965, hrsg. vom Rat des Kreises Zossen, S. 57–62
  2. Heinelt, Willi: Der Zülowkanal. Ein Beitrag zur Geschichte und Perspektive dieses Wasserlaufes. In: Heimatkalender für den Kreis Zossen 1965, hrsg. vom Rat des Kreises Zossen, S. 57–62
  3. Hirrle, Hermann: Wanderung durch den Kreis Zossen 1. Folge. In: Heimatkalender für den Kreis Zossen 1972, hrsg. vom Rat des Kreises Zossen, S. 119–128
  4. Rudolph, Horst E.: Angelführer DDR. Sportverlag Berlin (Ost) 1982, S. 108 f.
  5. Uhlemann, Hans-Joachim: Berlin und die Märkischen Wasserstraßen. DSV Verlag Hamburg 1994, ISBN 3-88412-204-5
  6. Rudolph, Horst E.: Angelführer DDR. Sportverlag Berlin (Ost) 1982, S. 108 f.
  7. Walter, Karl: Unsere Großtrappe um Zossen, vom Aussterben bedroht! In: Heimatkalender für den Kreis Zossen 1972, hrsg. vom Rat des Kreises Zossen, S. 101–107
  8. Black, Rose: Es bleibt nur eine winzige Chance für die Großtrappen. Genehmigung für Betonwerk aufgehoben - Oberverwaltungsgericht hat jetzt das letzte Wort. In: "Märkische Allgemeine Zeitung" vom 9. September 1995

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Zülowkanal (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.