Yucca queretaroensis - LinkFang.de





Yucca queretaroensis


Yucca queretaroensis

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Agavengewächse (Agavoideae)
Gattung: Palmlilien (Yucca)
Art: Yucca queretaroensis
Wissenschaftlicher Name
Yucca queretaroensis
Lujan

Yucca queretaroensis (englischer Trivialname: Bioconvex Denticulate Leaf-Yucca) ist eine Pflanzenart der Gattung der Palmlilien (Yucca) in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae).

Beschreibung

Yucca queretaroensis wächst solitär und bildet einen Stamm von 2 bis 3,5 Meter Höhe. Sie bildet kleine, rhizomatöse Gruppen. Die variablen, steifen, dünnen, rauen, bioconvexen, gelben Laubblätter sind 30 bis 60 cm lang. Sie sind wie alle Vertreter der Sektion Chaenocarpa Serie Rupicolae an den Blatträndern fein gezahnt.

Der in den Blättern beginnende, dicht verzweigte Blütenstand wird 0,5 bis 0,8 Meter hoch. Die hängenden, glockigen, weißen bis cremefarbenen Blüten weisen eine Länge von 2 bis 3 cm und einen Durchmesser von etwa 1,5 cm auf. Die Blütezeit reicht von April bis Juni.

Vorkommen und Systematik

Yucca queretaroensis ist verwandt mit den geographisch isolierten Yucca thompsoniana und Yucca rostrata den weiteren Vertreter der Sektion Chaenocarpa Serie Rupicolae. Ähnlichkeiten mit Yucca linearifolia der Sektion Yucca Serie Yucca sind deutlich. Yucca queretaroensis ist extrem gefährdet. Diese außergewöhnliche Art ist selten in den Sammlungen.

Yucca queretaroensis ist in Mexiko endemisch im Bundesstaat Queretaro. Dort ist sie auf steinigen Böden an flachen oder steilen Hängen in Höhenlagen zwischen 1000 und 1300 m verbreitet. Sie wächst vergesellschaftet mit Yucca filifera, Dasylirion longissimum, Agave striata und zahlreichen Kakteenarten.

Der botanische Name wurde nach dem Staat Queretaro der Lokalität von Yucca queretaroensis ausgewählt. Die Erstbeschreibung durch Ignacio Piña Lujan unter dem Namen Yucca queretaroensis ist 1989 veröffentlicht worden.[1]

Bilder

Yucca queretaroensis:

Literatur

  • Yucca queretaroensis. Fritz Hochstätter (Hrsg.): Yucca (Agavaceae). Band 3 Mexico and Baja California, Selbstverlag, 2004, S. 48–49, Fotomaterial S. 147–149, Erstbeschreibung S. 247–251, S. 279, ISBN 3-00-013124-8.

Einzelnachweise

  1. Cact. Succ. Mex. 34(3): 51–56, 1989.

Weblinks

 Commons: Yucca queretaroensis  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Palmlilien | Yucca

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Yucca queretaroensis (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.