Yttriumoxid - LinkFang.de





Yttriumoxid


Kristallstruktur
Keine Zeichnung vorhanden
__ Y3+      __ O2−
Kristallsystem

kubisch

Raumgruppe

Ia3 (Nr. 206)

Gitterkonstanten

a = 926,84 pm

Allgemeines
Name Yttriumoxid
Andere Namen
  • Yttrium(III)-oxid
  • Yttriumsesquioxid
Verhältnisformel Y2O3
CAS-Nummer 1314-36-9
PubChem 159374
Kurzbeschreibung

weißer, geruchloser Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 225,81 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

5,01 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

2410 °C[1]

Siedepunkt

4300 °C[1]

Löslichkeit
Brechungsindex

1,930[3]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Yttriumoxid ist eine chemische Verbindung, genauer das Oxid von Yttrium. Es ist thermodynamisch sehr stabil und beständig gegenüber vielen reaktiven Metallschmelzen wie Titan oder Uran.

Vorkommen

Yttriumoxid kommt natürlich als Bestandteil in verschiedenen Yttriummineralen (Samarskit, Yttrobetafit) vor.

Gewinnung und Darstellung

Yttriumoxid wird technisch durch Verglühen von z.B. Yttriumoxalat an der Luft gewonnen.

[math]\mathrm{2 \ Y_2(C_2O_4)_3 + 3 \ O_2 \longrightarrow 2 \ Y_2O_3 + 12 \ CO_2 }[/math]

Eigenschaften

Yttriumoxid hat einen Brechungsindex von 1,930[3] und eine kubische Kristallstruktur im C-Oxid-Typ der Lanthanoide.[4]

Verwendung

Yttriumoxid wird verwendet:

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Eintrag zu Yttrium(III)-oxid in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 27. August 2007 (JavaScript erforderlich).
  2. Yttrium Oxide (AmericanElements)
  3. 3,0 3,1 David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet-Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Index of Refraction of Inorganic Crystals, S. 10-248.
  4. M. Marezio: Refinement of the crystal structure of In2O3 at two wavelengths, in: Acta Cryst, 1966, 20, S. 723–728; doi:10.1107/S0365110X66001749 .
  5. Ausfuhrliste 110. ÄVO (PDF; 156 kB)
  6. vias.org: Lambda-Sonde
  7. AGC Galvanotechnik (Memento vom 8. Juni 2009 im Internet Archive)
  8. GfE: http://www.gfe.com/produktbereiche/beschichtungswerkstoffe/anwendungen/optische-industrie/

Kategorien: Yttriumverbindung | Oxid

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Yttriumoxid (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.