Yogyakarta - LinkFang.de





Yogyakarta


Dieser Artikel behandelt die Sonderregion Yogyakarta. Zu deren Hauptstadt siehe Yogyakarta (Stadt).
Yogyakarta
Basisdaten
Fläche: 3169 km²
Einwohner: 3.211.000
Bevölkerungsdichte: 1013 Einwohner/km²
Hauptstadt: Yogyakarta
Gouverneur Hamengkubuwono X.
Lage in Indonesien
Website: www.pemda-diy.go.id

Yogyakarta ist neben Kutei eines von zwei verbliebenen Sultanaten Indonesiens.

Geographie

Es liegt an der Südküste der Insel Java. Hauptstadt ist die gleichnamige Großstadt Yogyakarta.

Verwaltungsgliederung

Die Verwaltungseinheit besitzt beschränkte Autonomie und trägt daher den Namen Daerah Istimewa Yogyakarta (DIY) – Sonderregion Yogyakarta. Yogyakarta ist neben der Provinz Aceh die einzige Provinz dieser Art in Indonesien.

Wappen Kabupaten/Kota
Regierungsbezirk/Stadt
Regierungssitz Lage Kecamatan
Distrikte
Kelurahan/Desa
Gemeinden
Fläche [km²] Bevölkerung (2011) Einw./km² (2011)
Kabupaten Bantul Bantul 17 75 506,85 921.263 1.818
Gunungkidul Wonosari 18 144 1.485,36 677.998 456
Kulonprogo Wates 12 88 586,27 390.207 666
Kabupaten Sleman Sleman 17 86 574,82 1.107.304 1.926
Yogyakarta Yogyakarta 14 45 32,50 390.553 12.017
Provinsi Daerah Istimewa Yogyakarta Yogyakarta 78 438 3.185,80 3.487.325 1.095

Tourismus

Yogyakarta ist ein national und international beliebtes Tourismusziel. Eine Ursache dafür ist die geschichtliche und kulturelle Bedeutung der Region. Der Reiz der Sonderregion als Tourismusregion, vor allem für einheimische Touristen, liegt in der traditionellen Lebensweise der Einwohner der Region und den Mythen, die sich auch zum Teil um den Vulkan Merapi, einem der aktivsten Vulkane Indonesiens und um den Strand von Parangtritis im Süden Yogyas ranken.

Die historische und kulturelle Bedeutung der Region ist bis in die heutige Zeit anhand jahrhundertealter Tempelanlagen verschiedener Religionsströmungen sichtbar, die den Archipel nachhaltig beeinflussten. Hierzu zählen der Candi Borobudur, eine weltberühmte eindrucksvolle buddhistische Tempelanlage und der Candi Prambanan, eine große hinduistische Tempelanlage.

Religion

92,1 % der Einwohner von Yogyakarta sind sunnitische Muslime, der Rest sind überwiegend Christen (7,6 %) sowie einige Buddhisten und Hindus.

Geschichte

Das Sultanat Yogyakarta ging am 13. Februar 1755 aus dem Reich von Mataram hervor, dessen westliche Hälfte es bildete. Mataram hatte seit dem 16. Jahrhundert über fast ganz Java geherrscht und stand unter einem sogenannten Kaiser von Java. Die Niederländische Ostindien-Kompanie (VOC) erkannte das Sultanat an, behielt sich aber das Recht vor, jeden neuen Sultan zu bestätigen. 1812, während der Zwischenherrschaft der Engländer, wurde von Sir Stamford Raffles ein Traktat mit dem Kaiser von Surakarta und dem Sultan von Yogyakarta geschlossen, wobei beide Fürsten einen Teil ihres Gebietes an die Engländer abgeben mussten. Nach Beendigung des Krieges 1825 verlor Yogyakarta die Residentschaften Bagalen und Banjumas.

In den Jahren des Unabhängigkeitskrieges Indonesiens (1945–1949) wurde die Hauptstadt zeitweise nach Yogyakarta verlegt, da Jakarta (damals „Batavia“) von den Niederländern besetzt war. Sultan Hamengkubuwono IX. (1912–1988), der schon während des Unabhängigkeitskrieges als einer der wenigen Feudalherrscher mit der indonesischen Unabhängigkeitsbewegung kooperiert hatte, erklärte sein Reich 1950 zu einem Teil Indonesiens und erhielt dafür die lebenslange Regentschaft. Yogyakarta wurde zu einer Sonderzone erklärt, in der der Sultan automatisch die Funktion des sonst einer indonesischen Provinz vorstehenden Gouverneurs innehat. Das Sultanat Yogyakarta ist damit das einzige noch politisch existente Sultanat in der Republik Indonesien. Seit dem 7. März 1989 herrscht Sultan Hamengkubuwono X.

Sonstiges

Das Epizentrum eines Erdbebens am 26. Mai 2006 22:54 Uhr UTC mit der Momenten-Magnitude MW = 6,2[1] lag nahe im Verwaltungsgebiet Bantul südlich der Stadt Yogyakarta; dabei wurden über 5700 Menschen getötet und weitere Tausende verletzt. Die große Opferzahl ist vermutlich auf die geringe Qualität der Wohnbauten und die Oberflächennähe des Hypozentrums zurückzuführen.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Erdbebenkatalog der USGS

Kategorien: Autonome Verwaltungseinheit | Indonesische Provinz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Yogyakarta (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.