Yersiniose - LinkFang.de





Yersiniose


Klassifikation nach ICD-10
A28.2 Extraintestinale Yersiniose
A04.6 Enteritis durch Yersinia enterocolitica
ICD-10 online (WHO-Version 2016)

Unter der Sammelbezeichnung Yersiniose werden die durch Yersinien, d. h. Bakterien der Gattung Yersinia, verursachten Krankheitsbilder zusammengefasst, davon ausgenommen ist jedoch die von Yersinia pestis ausgelöste Pest, da sich diese von den anderen durch die Art der Infektion und auch durch das verursachte Krankheitsbild unterscheidet. Sie können weltweit bei Säugetieren und Vögeln auftreten.

Bestimmte Serotypen von Yersinia enterocolitica verursachen beim Menschen eine fieberhafte Darmentzündung (Enterocolitis oder Enteritis). Häufig treten als Spätfolgen einer solchen enteralen Yersiniose die Reitersche Krankheit, die persistente Ileitis (Pseudocrohn) oder ein ausgedehntes Erythema nodosum auf. Yersinia enterocolitica kann manchmal auch eine Pyomyositis hervorrufen.

Yersinia pseudotuberculosis verursacht bei Nagetieren, Hasenartigen, Hundeartigen und Vögeln eine Erkrankung mit tuberkuloseähnlichen Symptomen. Die Infektion beim Menschen führt zu Dünndarmerkrankungen mit Befall der Lymphknoten. Vor allem Kinder und Jugendliche entwickeln, wie auch durch Yersinia enterocolitica hervorgerufen, eine mesenteriale Lymphadenitis (Morbus Maßhoff, Maßhoff-Lymphadenitis, Pseudoappendizitis).

Yersiniosen werden beim Menschen hauptsächlich durch den Verzehr von rohen oder nicht ausreichend gegarten Schweinefleischerzeugnissen bzw. durch andere mit Yersinia enterocolitica kontaminierte Lebensmittel verursacht. Eine weitere Infektionsquelle können Haustiere sein, damit zählt die Yersiniose auch zu den Zoonosen.

In Deutschland sind Darminfektionen des Menschen mit Yersinia enterocolitica meldepflichtig, wogegen andere Erkrankungen durch Yersinia enterocolitica und Infektionen mit Yersinia pseudotuberculosis nicht der Meldepflicht unterliegen. Die akuten Yersiniosen sind die dritthäufigsten der gemeldeten, bakteriell verursachten Magen-Darm-Erkrankungen in Deutschland und Europa. Im Jahr 2006 wurden in Deutschland noch 5.162 Erkrankungsfälle gemeldet,[1] 2013 waren es 2.590 Neuerkrankungen, die Inzidenz beträgt etwa 3,2 pro 100.000 Einwohner. Besonders häufig sind Kinder bis zum Alter von drei Jahren betroffen, da deren Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist. Geografisch tritt die Erkrankung vor allem in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt auf.[2] Der Nachweis erfolgt durch eine mikrobielle Untersuchung der Stuhlprobe. Zur Therapie werden Antibiotika (Tetrazykline, Gyrasehemmer) eingesetzt.

Im schweizerischen Tierseuchengesetz zählt die Yersiniose zur Liste der zu überwachenden Seuchenerkrankungen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Infektionsepidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten für 2007 des RKI
  2. Infektionsepidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten für 2013 des RKI
Beachten Sie unsere <a href="/wiki/Gesundheitshinweise">Gesundheitshinweise</a>
ru:Иерсиниоз

Kategorien: Meldepflichtige Krankheit | Bakterielle Infektionskrankheit bei Tieren | Bakterielle Infektionskrankheit des Menschen | Zoonose

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Yersiniose (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.