Yeebase Media - LinkFang.de





Yeebase Media


yeebase media GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Sitz Hannover

Leitung

Branche Medien
Website www.yeebase.com

Die yeebase media GmbH (kurz Yeebase genannt, Eigenschreibweise yeebase) ist ein deutscher Verlag mit Hauptsitz in Hannover, der das Internetportal t3n und das gleichnamige gedruckte t3n Magazin sowie den Podcast TechnikLOAD herausgibt.[1] Diese gehören zu den am häufigsten rezipierten Medien zum Thema Social Media und Web-Publishing, unter anderem veröffentlicht Zeit Online regelmäßig Inhalte des Verlags auf seinem Portal.[2]

Geschichte

Die Entstehung des Unternehmens geht auf die drei Gründer Jan Christe, Andreas Lenz und Martin Brüggemann zurück, die im Jahr 2005 eine Diplomarbeit zum Thema Webbasiertes Publishing mit Open-Source-Technologien an der Fachhochschule Hannover erarbeitet haben.[3] Dabei diente das Magazin T3N (kurz für TYPO3 News) zunächst nur als Beispiel für die Funktionsfähigkeit der neu entwickelten Software, mit der die Druckvorlage gesetzt wurde.

Aufgrund des anhaltenden öffentlichen Interesses erschien am 31. August 2005 die erste Ausgabe des t3n Magazins mit 76 Seiten und einer Auflage von 5.000 Stück.[4] Die Abkürzung T3N wurde zu diesem Zeitpunkt noch in Großbuchstaben geschrieben. Gleichzeitig zur Veröffentlichung der ersten Ausgabe wurde unter der Domain t3n-magazin.de ein Internetportal gestartet, das allerdings primär die gedruckte Ausgabe bewarb.[5]

Gegen Ende 2005 übernimmt die yeebase media solutions GbR die Produktion und den Vertrieb des t3n Magazin, an der die drei Gründer zu gleichen Teilen beteiligt sind. Der Verlag bezieht seine ersten Räumlichkeiten auf der Expo Plaza in Hannover.[6] Im März 2006 wird der Verlag als Gewinner des Gründerwettbewerbs StartUp Impuls 2005 der Entwicklungsgesellschaft HannoverImpuls ausgezeichnet.[7]

Das t3n Magazin erscheint im vierteljährlichen Rhythmus. Im Juni 2007 veröffentlichte der Verlag die erste Ausgabe, in welcher der Titel klein geschrieben wird.[8] Das symbolisiert die breitere inhaltliche Aufstellung: Es steht jetzt nicht mehr primär das Content-Management-System TYPO3 im Vordergrund, sondern allgemein Freie Software und Webdesign.

Im Laufe der Jahre entstanden unterhalb der Yeebase-Domain zahlreiche Portale, unter anderem eine Stellenbörse und das kollaborative Nachrichtenportal hype!.[9] Im September gab der Verlag bekannt, sämtliche Themenportale unter einer einzigen Marke zusammenfassen zu wollen. Diese ist t3n.[10]

Anfang 2009 gab der Verlag für seine Marke t3n eine Kooperation mit Blogwerk und Adnation bekannt, aus der gemessen an der Reichweite das größte deutschsprachige Netzwerk zur Vermarktung sozialer Medien entstanden ist.[11]

Im Mai 2011 übernahm die neu gegründete yeebase media GmbH (ebenfalls mit Sitz in Hannover) als Rechtsnachfolgerin den Geschäftsbetrieb der yeebase media solutions GbR.[12]

Publikationen

Nach der Neuausrichtung des Portfolios Ende 2009 gibt der Verlag heute vor allem das Internetportal t3n, das t3n Magazin und den Podcast TechnikLOAD heraus. Daneben wird unter der Bezeichnung hardwrk ein Bausatz für den Einbau eines Solid-State-Drive in diverse MacBook-Modelle angeboten. Im April 2012 wurde mit dessen Hilfe das weltweit schnellste MacBook Pro entwickelt.[13]

t3n News

Unter der Bezeichnung t3n News wird ein Internetportal betrieben, das sich thematisch sehr eng an den Inhalten des gedruckten Magazins anlehnt. Täglich erscheinen dort zwischen 10 und 25 redaktionell erstelle Meldungen, Artikel von Presseagenturen werden (Stand Mitte 2012) nicht verwendet. Das t3n Portal gliedert sich in acht Ressorts: Social Media, E-Business, Mobile, Entwicklung, Design, Startups sowie Soft- und Hardware.

Im Vergleich zu anderen IT-Medien finden die Meldungen von t3n in sozialen Netzwerken überdurchschnittlich hohe Beachtung.[14] Zuletzt erreichte das Internetportal t3n über eine Million Besucher und 2,6 Millionen Seitenaufrufe, es gehört damit zu den reichweitenstärksten deutschen IT-Medien.[15]

t3n Magazin

Hauptartikel: t3n Magazin

Das t3n Magazin ist eine gedruckte Publikation, die bis August 2012 unter dem Motto Open. Web. Business. stand und seitdem den Slogan we love technology (zu Deutsch: wir lieben technologie) verwendet. Es erscheint vierteljährlich in den Monaten Februar, Mai, August und November und misst in der Regel zwischen 180 und 200 Seiten. Die Auflage lag zuletzt bei 25.000 Exemplaren, die gemessene Reichweite bei knapp 50.000 Lesern.[16]

TechnikLOAD

Seit dem 13. August 2010 produziert der Verlag unter der Marke TechnikLOAD einen Podcast. Die dabei erzeugten Videos werden sowohl auf dem t3n Portal, als auch auf einer eigenen TechnikLOAD-Website sowie auf YouTube und iTunes veröffentlicht.[17] Neue Einträge erscheinen im wöchentlichen Rhythmus und sind fast immer als Dialog zwischen zwei Personen konzipiert.[18] Die 100. Episode von TechnikLOAD erschien am 12. Oktober 2012.[19]

Bedeutung

Neben der direkten Reichweite der Publikationen hat der Verlag im November 2011 die t3n Web Awards ausgerichtet. Dabei wurden in mehreren Kategorien die jeweils besten Websites prämiert, was eine breite öffentliche Rezeption nach sich zog.[20] Daneben veranstaltet der Verlag seit einigen Jahren regelmäßig die t3n Blogger Lounge auf der CeBIT Webciety aus.[21]

Ferner ist yeebase seit 2008 Mitveranstalter des ConventionCamp.[22]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Der Verlag hinter dem t3n Magazin. yeebase media, abgerufen am 30. August 2012.
  2. Andreas Floemer: Android Jelly Bean ist schick und hat Potenzial. In: Zeit Online. t3n, 3. Juli 2012, abgerufen am 30. August 2012.
  3. Rob Green: Fünf Jahresjubiläum: Andreas Lenz und Jan Christe im Interview. In: YouTube. 28. August 2010, abgerufen am 30. August 2012.
  4. Übersicht zu t3n Nr. 1. yeebase media, 31. August 2005, abgerufen am 30. August 2012.
  5. Das T3N Magazin im Web. 4. August 2005, archiviert vom Original am 4. August 2005, abgerufen am 30. August 2012.
  6. Informationen zum Verlag. In: Fachzeitung. Abgerufen am 30. August 2012.
  7. HannoverImpuls und Sparkasse prämieren die besten Geschäftskonzepte. 1. März 2006, abgerufen am 30. August 2012.
  8. Übersicht zu t3n Nr. 8. yeebase media, 5. Juni 2007, abgerufen am 30. August 2012.
  9. Diego Wyllie: Yeebase startet Open-Source-Portal "Hype!" In: Computerwoche. 12. Dezember 2007, abgerufen am 30. August 2012.
  10. Peer Wandiger: Hype wird zu SocialNews – Rebranding im Web. In: Selbstständig im Netz. 8. September 2009, abgerufen am 30. August 2012.
  11. Andreas Lenz: yeebase media kooperiert mit Adnation und Blogwerk AG. In: t3n. 4. März 2009, abgerufen am 30. August 2012.
  12. Unternehmensregister. Bundesanzeiger, 27. Mai 2011, abgerufen am 30. August 2012 (Amtsgericht Hannover, HRB 207140).
  13. Christian Klaß: Hannoveraner bauen schnellstes 13-Zoll-Macbook-Pro. In: Golem. 13. April 2012, abgerufen am 30. August 2012.
  14. Ausgabe 1/2011. In: Deutsche TwitterCharts. 3. Januar 2011, abgerufen am 30. August 2012.
  15. Online-Nutzungsdaten Juli 2012. IVW, abgerufen am 30. August 2012.
  16. Werbeträgerdaten für Presseerzeugnisse. IVW, abgerufen am 30. August 2012.
  17. So verpasst du keine Sendung. In: TechnikLOAD. yeebase, abgerufen am 30. August 2012.
  18. Intern: Testausgabe des t3n-Videopodcast. In: TechnikLOAD. yeebase, 6. August 2010, abgerufen am 30. August 2012.
  19. TechnikLOAD 100. yeebase media, 12. Oktober 2012, abgerufen am 18. Oktober 2012.
  20. Web Awards für die besten Internetangebote vergeben. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung. 8. November 2011, abgerufen am 30. August 2012.
  21. CeBIT-Blogger-Tour und CeBIT-Party. In: Mittwald Blog. 9. März 2012, abgerufen am 30. August 2012.
  22. Über das ConventionCamp. Abgerufen am 5. September 2012.

Kategorien: Medien (Hannover) | Verlag (Hannover) | Gegründet 2005

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Yeebase Media (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.