XPointer - LinkFang.de





XPointer


XPointer oder XML Pointer Language ist eine vom World Wide Web Consortium (W3C) entwickelte Anfragesprache, um Teile eines XML-Dokumentes zu adressieren. Es handelt sich dabei um eine Erweiterung der XPath-Spezifikation, mit der sich ebenfalls Teile eines XML-Dokumentes adressieren lassen.

XPointer ermöglicht es insbesondere, in einer URI auf Teile eines XML-Dokumentes zu verweisen. Nachdem die ursprüngliche XPointer-Definition nur zögerlich implementiert wurde, entschied sich das W3C, die Definition in mehrere Dokumente aufzuspalten.

Einfache Verweise

Einfache Verweise ähneln lokalen Links in HTML-Dokumenten. Sie verweisen auf XML-Elemente, die anhand einer ID identifiziert werden. Als Beispiel soll ein XLink dienen. Das „Rudolph“ ist der eigentliche XPointer. Der Link zeigt auf das Element mit der ID „Rudolph“ in der Datei „Brief.xml“:

xlink:href="Brief.xml#Rudolph"

Einfache Verweise gehören zur shorthand notation von XPointer und werden in XPointer-Framework spezifiziert. Dort werden auch die Grundlagen für komplexere XPointer in scheme-based notation geschaffen.

Das element()-Schema

Mit dem element()-Schema lassen sich Verweise auf bestimmte Kinder in der Baumstruktur eines XML-Dokumentes erstellen. Der XLink des folgenden Beispiels zeigt auf das 2. Unterelement des 1. (Wurzel)elements im XML-Dokument "index.xml":

xlink:href="index.xml#element(/1/2)"

Das xpointer()-Schema

Beliebig komplexe Verweise auf Teile von XML-Dokumenten lassen sich mit dem xpointer()-Schema erstellen. Hierbei kann zur Adressierung der gewünschten Teile des Dokumentes ein XPath-Ausdruck verwendet werden. Darüber hinaus gibt es noch weitere Möglichkeiten, die in XPath nicht vorgesehen sind:

  • Punkte vor oder nach XML-Strukturelementen (start-point(), end-point(), ...)
  • Bereiche zwischen XML-Strukturelementen (range(), range-to(), ...)
  • Ausgewählte Bereiche in Freitext (string-range(), ...)

Das folgende Beispiel liefert das 1. bis 4. Element vom Typ "Seite" innerhalb des Elements "MobyDick" in der Datei "Bücherregal.xml":

xlink:href="Bücherregal.xml#xpointer(/MobyDick/Seite[position()=1]/range-to(/MobyDick/Seite[4]))"

Der Text ab der Raute (#) ist wieder der eigentliche XPointer. In der scheme-based notation können beliebig viele XPointer-Ausdrücke hintereinander geschrieben werden. Ergebnis des Ausdrucks ist das Ergebnis des ersten Teilausdrucks, der ein Ergebnis liefert. Beispiel:

element(/1/4)xpointer(//Buch[4])

Weblinks


Kategorien: XML

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/XPointer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.