Wurfzabel - LinkFang.de





Wurfzabel


Wurfzabel (auch Trictrac/Tricktrack oder Puff) ist ein mittelalterliches Würfelbrettspiel. Das alte Wort Zabel bedeutet „Spielbrett“ und geht auf lateinisch tabula „Brett“, „Tafel“ zurück – genau wie das Wort Tafel.[1]

Die Bezeichnung Puff ahmt ursprünglich das Geräusch der fallenden Würfel nach.[2] Der Vulgärausdruck für Freudenhaus geht wiederum auf den Namen des Spieles zurück, das in diesen Häusern früher gespielt wurde − man ging also zum Spielen, „zum Puff“.[3]

Geschichte

Die Ursprünge der Wurfzabel werden in Indien, Persien und im alten Ägypten vermutet. Die Römer kannten es unter der Bezeichnung Ludus duodecim scriptorum („Zwölflinienspiel“) oder Tabula. Um 1180 werden Tische für dieses Spiel erstmals im deutschsprachigen Raum erwähnt.[4] Mitte des 15. Jahrhunderts verzeichnete man, dass neben Schach auch Wurfzabelbretter in den meisten Adelshäusern zu finden waren.[5] Aus dem Wurfzabelspiel entwickelte sich das moderne Backgammon, dessen Spielbrett und Regeln sich aus der mittelalterlichen Version direkt ableiten.

Regeln

Verschiedene Spielregeln aus dem 13. Jahrhundert sind im Libro de los juegos („Buch der Spiele“) Alfons des Weisen zu finden. Im Gegensatz zum Backgammon und dessen zahlreichen Varianten werden beim Puff oder Wurfzabel alle Spielsteine zunächst auf das Brett eingewürfelt. Es wird grundsätzlich immer die kleinere Augenzahl der beiden Würfel gezogen. Ist dies nicht möglich (durch eine Blockade), ist der Gegner am Zug. Nach einem Pasch werden zunächst viermal der gewürfelte Pasch (zum Beispiel 4 × 2) gezogen und danach der gegenüberliegende Pasch (zum Beispiel 4 × 5) ebenfalls viermal gezogen. Kann der Pasch nicht ganz zu Ende gezogen werden, ist der Gegenspieler wieder mit dem Würfeln an der Reihe. Es folgt noch ein zusätzlicher Wurf.

Sonderregeln gibt es außerdem, wenn ein Spieler zwölf Punkte gewinnt, ohne dass sein Gegner dazwischen überhaupt punktet (Bredouille).

Es gibt zwei Hauptvarianten:

  • Beim Konträrzabel oder Gegenpuff beginnt der eine Spieler auf Feld 1 und sein Kontrahent auf Feld 12a bzw. 24.
  • Beim Langzabel oder langen Puff beginnen beide Spieler auf Feld 1 und fahren von dort zu Feld 12 bzw. 24.

Im Schwarzwald hat sich das lange Puff bis heute unter dem Namen Brettle erhalten und wird rund um Furtwangen wieder gefördert.

Andere Varianten

  • Beim Russischen Puff kann der Spieler, sobald er zwei Steine im Feld hat, wählen, ob er mit diesen weiterziehen möchte oder weitere Steine einsetzen will.
  • Beim Holländischen Puff darf kein Spieler einen gegnerischen Stein schlagen, bevor er einen eigenen Stein auf die letzte Zacke des gegnerischen Einsatzfeldes gezogen hat.
  • Kotra oder Kvátrutafl ist eine altisländische Spielart des Wurfzabels.
  • Tric Trac ist eine französische Variante, die sich im 16. Jahrhundert in Europa verbreitete.

Redewendungen

Die Redewendung „bei jemandem einen Stein im Brett haben“ als Synonym für „große Sympathie bei jemandem haben“ geht auf das Wurfzabelspiel zurück. Bei dem Spiel kommt es darauf an, seine Steine gut zu platzieren. Wem dies gelang, hatte also Aussicht auf Gewinn und Erfolg.[6]

Vermutlich geht auch der aus dem Französischen stammende Ausdruck Bredouille auf das Spiel zurück (siehe dort).

Weblinks

A Game of Trictrac (Übersetzung des Mérimée-Texts ins Englische)

Einzelnachweise

  1. Zabel bei Duden online
  2. Puff (Brettspiel) bei Duden online
  3. Puff (Freudenhaus) bei Duden online
  4. http://www.hardyhuebener.de/engl/geschichte.html
  5. Carl Jäger: Ulms Verfassungs-, bürgerliches und commercielles Leben im Mittelalter, Verlag F. C. Löflund, 1831, Seite 544
  6. Duden 11 (1992), S. 688


Kategorien: Historisches Spiel | Backgammon

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wurfzabel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.