World Cup of Hockey 2004 - LinkFang.de





World Cup of Hockey 2004


World Cup of Hockey 2004
Anzahl Nationen 8
Gewinner Kanada Kanada
Zweiter Finnland Finnland
Halbfinalisten Tschechien Tschechien
Vereinigte Staaten USA
 
Austragungsort(e) 7 (in 6 Ländern)
Eröffnung 30. August 2004
Endspiel 14. September 2004
Zuschauer 303.630 (15.980 pro Spiel)
Tore 104 (5,47 pro Spiel)
 
MVP Kanada Vincent Lecavalier
Topscorer Schweden Fredrik Modin (8 Punkte)

Der World Cup of Hockey 2004 war die zweite Austragung des gleichnamigen Wettbewerbs. Der Nachfolger des Canada Cups wurde vom 30. August bis zum 14. September 2004 von der nordamerikanischen Profiliga National Hockey League und der Spielergewerkschaft National Hockey League Players’ Association in Zusammenarbeit mit der Internationalen Eishockey-Föderation IIHF ausgetragen.

An der zweiten Auflage des Wettbewerbs nahmen die acht besten Mannschaften der IIHF-internen Weltrangliste teil. Den Titel sicherte sich Kanada, das sich im Finalspiel mit 3:2 gegen Finnland durchsetzte.

Teilnehmer

Die sechs besten Mannschaften der IIHF-Weltrangliste sowie die Slowakei und Deutschland als Wild Card-Teilnehmer waren in den North American Pool sowie den European Pool unterteilt.[1]

6 aus Europa Deutschland
Deutschland
Finnland
Finnland
Russland
Russland
Schweden
Schweden
Slowakei
Slowakei
Tschechien
Tschechien
2 aus Nordamerika Kanada
Kanada
(Olympiasieger 2002, Weltmeister 2004)
Vereinigte Staaten
USA
(World-Cup-Sieger 1996)

Pooleinteilung

European Pool
(Helsinki, Köln, Prag, Stockholm)
North American Pool
(Montréal, Saint Paul, Toronto)
Tschechien Tschechien Kanada Kanada
Schweden Schweden Russland Russland
Finnland Finnland Vereinigte Staaten USA
Deutschland Deutschland Slowakei Slowakei

Modus

Die acht Teams wurden in zwei Gruppen à vier Mannschaften unterteilt. Alle acht Teams waren automatisch für das Viertelfinale qualifiziert, die Vorrunde war somit lediglich eine Platzierungsrunde.

In der Finalrunde gab es keine Rückspiele. Der Sieger, der nach dem Regelwerk der National Hockey League ermittelt wurde, zog direkt in die nächste Runde ein. Das Finale wurde im Gegensatz zur ersten Austragung in nur einer Partie entschieden.

Austragungsorte

Finnland Helsinki Deutschland Köln Tschechien Prag Schweden Stockholm
Hartwall Areena
Kapazität: 13.349
Kölnarena
Kapazität: 18.500
Sazka Arena
Kapazität: 17.000
Globen
Kapazität: 13.850
Kanada Montréal, Québec Vereinigte Staaten Saint Paul, Minnesota Kanada Toronto, Ontario
Centre Bell
Kapazität: 21.273
Xcel Energy Center
Kapazität: 18.064
Air Canada Centre
Kapazität: 18.819

Vorrunde

European Pool

30. August 2004
20:00 Uhr
Finnland Finnland
J. Hentunen (6:33)
S. Koivu (40:30)
N. Kapanen (44:54)
M. Eloranta (48:51)
4:0
(1:0, 0:0, 3:0)
Spielbericht
Tschechien Tschechien
Hartwall Areena, Helsinki
Zuschauer: 11.407
31. August 2004
19:00 Uhr
Schweden Schweden
T. Holmström (16:34)
M. Sundin (21:59)
K. Johnsson (27:26)
M. Nilson (31:51)
F. Modin (36:25)
5:2
(1:1, 4:1, 0:0)
Spielbericht
Deutschland Deutschland
M. Sturm (17:53)
D. Kreutzer (33:00)
Globen, Stockholm
Zuschauer: 12.133
1. September 2004
19:00 Uhr
Schweden Schweden
F. Modin (11:49)
P. Forsberg (22:58)
M. Öhlund (24:28)
H. Zetterberg (30:30)
4:3
(1:0, 3:0, 0:3)
Spielbericht
Tschechien Tschechien
M. Ručínský (43:12)
M. Židlický (45:16)
P. Eliáš (54:25)
Globen, Stockholm
Zuschauer: 13.850
2. September 2004
19:30 Uhr
Deutschland Deutschland
0:3
(0:1, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Finnland Finnland
K. Timonen (10:47)
T. Selänne (31:27)
J. Lehtinen (55:38)
Kölnarena, Köln
Zuschauer: 12.975
3. September 2004
19:00 Uhr
Tschechien Tschechien
M. Židlický (22:56)
J. Šlégr (24:27)
J. Jágr (25:52)
M. Hejduk (30:50)
P. Eliáš (35:48)
M. Havlát (48:59)
V. Prospal (58:36)
7:2
(0:0, 5:0, 2:2)
Spielbericht
Deutschland Deutschland
T. Boos (43:55)
J. Hecht (57:19)
Sazka Arena, Prag
Zuschauer: 11.944
4. September 2004
20:00 Uhr
Finnland Finnland
V. Peltonen (1:39)
O. Väänänen (4:34)
S. Koivu (12:46)
O. Jokinen (20:38)
4:4 n.V.
(3:3, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Schweden Schweden
F. Modin (12:27)
N. Lidström (17:24)
F. Modin (19:17)
T. Holmström (59:49)
Hartwall Areena, Helsinki
Zuschauer: 12.948
Pl. Sp S U OTN N Tore Punkte
1. Finnland Finnland 3 2 0 1 0 11:04 5
2. Schweden Schweden 3 2 0 1 0 13:09 5
3. Tschechien Tschechien 3 1 0 0 2 10:10 2
4. Deutschland Deutschland 3 0 0 0 3 04:15 0

North American Pool

31. August 2004
19:00 Uhr
Kanada Kanada
M. St. Louis (16:01)
J. Sakic (23:05)
2:1
(1:0, 1:1, 0:0)
Spielbericht
Vereinigte Staaten USA
B. Guerin (30:40)
Centre Bell, Montréal
Zuschauer: 21.273
1. September 2004
19:00 Uhr
Kanada Kanada
J. Thornton (3:02)
R. Smyth (4:43)
S. Gagne (24:07)
M. St. Louis (40:58)
R. Smyth (47:11)
5:1
(2:0, 1:0, 2:1)
Spielbericht
Slowakei Slowakei
M. Cibák (44:53)
Centre Bell, Montréal
Zuschauer: 21.273
2. September 2004
19:00 Uhr
Vereinigte Staaten USA
K. Tkachuk (33:44)
1:3
(0:0, 1:1, 0:2)
Spielbericht
Russland Russland
D. Zubrus (32:20)
A. Kowaljow (45:05)
W. Koslow (58:02)
Xcel Energy Center, Saint Paul
Zuschauer: 18.064
3. September 2004
19:00 Uhr
Vereinigte Staaten USA
B. Smolinski (3:09)
J. Blake (13:27)
B. Guerin (56:17)
3:1
(2:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Slowakei Slowakei
L. Nagy (11:14)
Xcel Energy Center, Saint Paul
Zuschauer: 17.104
4. September 2004
19:00 Uhr
Kanada Kanada
B. Richards (23:40)
K. Draper (25:17)
J. Sakic (45:43)
3:1
(0:0, 2:0, 1:1)
Spielbericht
Russland Russland
S. Gontschar (52:46)
Air Canada Centre, Toronto
Zuschauer: 19.226
5. September 2004
19:00 Uhr
Slowakei Slowakei
M. Hossa (10:27)
M. Gáborík (45:47)
2:5
(1:1, 0:2, 1:2)
Spielbericht
Russland Russland
P. Dazjuk (8:10)
A. Kowaljow (32:01)
S. Samsonow (35:47)
A. Jaschin (40:59)
A. Owetschkin (47:10)
Air Canada Centre, Toronto
Zuschauer: 18.115
Pl. Sp S U OTN N Tore Punkte
1. Kanada Kanada 3 3 0 0 0 10:03 6
2. Russland Russland 3 2 0 0 1 09:06 4
3. Vereinigte Staaten USA 3 1 0 0 2 05:06 2
4. Slowakei Slowakei 3 0 0 0 3 04:13 0

Finalrunde

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  NA1 Kanada Kanada 5  
NA4 Slowakei Slowakei 0  
  NA1 Kanada Kanada 4  
  E3 Tschechien Tschechien 3  
E2 Schweden Schweden 1
E3 Tschechien Tschechien 6  
  NA1 Kanada Kanada 3
  E1 Finnland Finnland 2
NA3 Vereinigte Staaten USA 5  
NA2 Russland Russland 3  
NA3 Vereinigte Staaten USA 1
  E1 Finnland Finnland 2  
E1 Finnland Finnland 2
  E4 Deutschland Deutschland 1  

Viertelfinale

European Pool
6. September 2004
20:00 Uhr
Finnland Finnland
N. Hagman (30:50)
M. Eloranta (56:38)
2:1
(0:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht
Deutschland Deutschland
M. Sturm (53:58)
Hartwall Areena, Helsinki
Zuschauer: 8.650
7. September 2004
19:00 Uhr
Schweden Schweden
T. Holmström (56:29)
1:6
(0:2, 0:1, 1:3)
Spielbericht
Tschechien Tschechien
M. Straka (6:15)
M. Havlát (13:30)
M. Židlický (36:08)
R. Dvořák (48:17)
M. Hejduk (54:37)
M. Hejduk (58:15)
Globen, Stockholm
Zuschauer: 11.957
North American Pool
7. September 2004
19:00 Uhr
Vereinigte Staaten USA
K. Tkachuk (11:20)
K. Tkachuk (21:56)
S. Gomez (44:25)
K. Tkachuk (44:47)
K. Tkachuk (59:05)
5:3
(1:0, 1:1, 3:2)
Spielbericht
Russland Russland
D. Afanassenkow (27:14)
D. Zubrus (40:36)
I. Kowaltschuk (51:04)
Xcel Energy Center, Saint Paul
Zuschauer: 17.218
8. September 2004
19:00 Uhr
Kanada Kanada
V. Lecavalier (22:28)
J. Iginla (25:26)
R. Smyth (31:29)
J. Sakic (31:48)
J. Iginla (47:49)
5:0
(0:0, 4:0, 1:0)
Spielbericht
Slowakei Slowakei
Air Canada Centre, Toronto
Zuschauer: 18.786

Halbfinale

10. September 2004
19:00 Uhr
Vereinigte Staaten USA
D. Weight (32:57)
1:2
(0:0, 1:0, 0:2)
Spielbericht
Finnland Finnland
O. Jokinen (45:04)
S. Koivu (56:06)
Xcel Energy Center, Saint Paul
Zuschauer: 18.064
11. September 2004
18:30 Uhr
Kanada Kanada
E. Brewer (31:15)
M. Lemieux (34:25)
K. Draper (53:47)
V. Lecavalier (63:45)
4:3 n.V.
(0:0, 2:1, 1:2, 1:0)
Spielbericht
Tschechien Tschechien
P. Čajánek (35:07)
M. Havlát (47:21)
P. Eliáš (53:53)
Air Canada Centre, Toronto
Zuschauer: 19.273

Finale

14. September 2004
19:00 Uhr
Kanada Kanada
J. Sakic (0:52)
S. Niedermayer (23:15)
S. Doan (40:34)
3:2
(1:1, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Finnland Finnland
R. Hahl (6:34)
T. Ruutu (29:00)
Air Canada Centre, Toronto
Zuschauer: 19.370

Statistik

Beste Scorer

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Fredrik Modin Schweden Schweden 4 4 4 8 +1 2
Vincent Lecavalier Kanada Kanada 6 2 5 7 +1 8
Keith Tkachuk Vereinigte Staaten USA 5 5 1 6 +5 23
Joe Sakic Kanada Kanada 6 4 2 6 +4 2
Martin Havlát Tschechien Tschechien 5 3 3 6 +6 2
Joe Thornton Kanada Kanada 6 1 5 6 +4 0
Kimmo Timonen Finnland Finnland 6 1 5 6 +3 2
Daniel Alfredsson Schweden Schweden 4 0 6 6 +1 2
Mike Modano Vereinigte Staaten USA 5 0 6 6 +4 0
Milan Hejduk Tschechien Tschechien 4 3 2 5 +1 2
Tomas Holmström Schweden Schweden 4 3 2 5 −3 8
Patrik Eliáš Tschechien Tschechien 5 3 2 5 +3 10

Beste Torhüter

Abkürzungen: GP = Spiele, TOI = Eiszeit (in Minuten), GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Turnierbestwert

Spieler Team GP TOI GA SO Sv% GAA
Martin Brodeur Kanada Kanada 5 300:00 5 1 96,1 1,00
Rick DiPietro Vereinigte Staaten USA 1 60:00 1 0 94,1 1,00
Miikka Kiprusoff Finnland Finnland 6 363:52 9 2 94,0 1,48
Roberto Luongo Kanada Kanada 1 63:45 3 0 92,5 2,82
Robert Esche Vereinigte Staaten USA 4 237:02 10 0 90,9 2,53

Auszeichnungen

Als Most Valuable Player des Turniers wurde der kanadische Stürmer Vincent Lecavalier ausgezeichnet. Lecavalier erzielte im Turnierverlauf in sechs Spielen zwei Tore und bereitete fünf weitere vor. Unter den zwei Toren befand sich der Overtime-Siegtreffer zum 4:3 im Halbfinale. Zudem wurde er auch ins All-Star-Team berufen.

All-Star-Team
Angriff: Schweden Fredrik ModinFinnland Saku KoivuKanada Vincent Lecavalier
Verteidigung: Kanada Adam FooteFinnland Kimmo Timonen
Tor: Kanada Martin Brodeur

Medaillengewinner

World-Cup-of-
Hockey-Sieger

Kanada
Kanada
Jay Bouwmeester, Eric Brewer, Martin Brodeur, Shane Doan, Kris Draper, Adam Foote, Simon Gagné, Scott Hannan, Dany Heatley, Jarome Iginla, Ed Jovanovski, Vincent Lecavalier, Mario Lemieux, Roberto Luongo, Patrick Marleau, Kirk Maltby, Brendan Morrow, Scott Niedermayer, Wade Redden, Robyn Regehr, Brad Richards, Joe Sakic, Ryan Smyth, Martin St. Louis, José Théodore, Joe Thornton
Cheftrainer: Pat Quinn
Assistenztrainer: Ken Hitchcock, Jacques Martin, Wayne Fleming
Silber
Finnland
Finnland
Aki-Petteri Berg, Mikko Eloranta, Niklas Hagman, Riku Hahl, Jukka Hentunen, Olli Jokinen, Niko Kapanen, Miikka Kiprusoff, Mikko Koivu, Saku Koivu, Antti Laaksonen, Jere Lehtinen, Kari Lehtonen, Toni Lydman, Ville Nieminen, Janne Niinimaa, Teppo Numminen, Ville Peltonen, Joni Pitkänen, Jarkko Ruutu, Tuomo Ruutu, Teemu Selänne, Sami Salo, Kimmo Timonen, Vesa Toskala, Ossi Väänänen
Cheftrainer: Raimo Summanen
Assistenztrainer: Jari Kurri

Literatur

  • Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005. Books on Demand, Norderstedt, Germany 2005, ISBN 978-3-8334-4189-9.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stephan Müller: International Ice Hockey Encyclopaedia: 1904 – 2005, S. 198

Kategorien: Eishockey 2004 | Eishockeyturnier

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/World Cup of Hockey 2004 (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.