Wollbach (Kandern) - LinkFang.de





Wollbach (Kandern)


Wollbach
Stadt Kandern
Höhe: 303 m
Fläche: 18,6 km²
Einwohner: 1326 (1. Mai 2003)
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner/km²
Postleitzahl: 79400
Vorwahl: 07626

Wollbach ist ein Ortsteil der Stadt Kandern in Südwestdeutschland, am Fuße des Schwarzwaldes in Baden-Württemberg.

Zur ehemaligen Gemeinde Wollbach gehörten die Ortsteile Egerten, Egisholz, Hammerstein und Nebenau. Am 1. März 1974 wurde Wollbach in die Stadt Kandern eingemeindet.

Geographie

Der Ortsteil liegt an dem Treffpunkt von Wollbachtal und Kandertal im Markgräflerland, zwischen der oberrheinischen Tiefebene und dem Südschwarzwald. Der Kernort zieht sich bis in das Wollbachtal hinein und wird von dem Bach Wollbach durchflossen. Dieser bestimmt auch die geographische Teilung in Ober- (nördlich) und Unterdorf (südlich).

Nachbarorte

Südlich, der Bundesstraße (Kandertalstrecke) und dem Kandertal folgend, befindet sich Wittlingen, sowie im Norden der Nebenort Hammerstein und dann die Stadt Kandern. Im Westen liegt das Dorf Maugenhard. Im Osten liegt Nebenau, im Nordosten Egisholz.

Klima

Wollbach hat, wie die gesamte Region des Markgräflerland, ein ausgesprochen mildes Klima. Über die Burgundische Pforte, aus dem Rhonetal strömt mediterrane Luft ein, was für überdurchschnittlich viel Sonnenschein sorgt. Durch die verästelte Tallage bleibt der Ort auch geschützt vor der industriellen Belastung aus dem Großraum Lörrach, Weil am Rhein und Basel.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes erfolgte 767.

Religionen

Die überwiegende Zahl der Bevölkerung bekennt sich zur evangelischen Konfession. In der evangelischen Kirche in Wollbach wird jeden Sonntag ein Gottesdienst mit anschließendem Kindergottesdienst abgehalten. Die katholischen Gläubigen besuchen die Messe in Kandern.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Wollbach ist Station der historischen Kandertalbahn.
  • alte Eisenerzabbaustätten
  • historischer Forsthof, jetzt in Privatbesitz, erbaut 1769, restauriert 1993 bis 1998
  • Historische Mühlen:
    • Bruckmühle
    • Hofmühle (einzige Mühle im Ort, die noch betrieben wird)
    • Hammersteiner Mühle (nur noch als Wohnhaus genutzt)
  • Evangelische Pfarrkirche Wollbach

Museen

  • Der Kirchturm beherbergt ein Turm-Museum.
  • Im Ortsteil Egerten befindet sich das Max Böhlen-Museum.
  • Am 3. Oktober 2009 wurde das „Kreiterhofmuseum“ eröffnet.

Regelmäßige Veranstaltungen

Das „Strübli“-Fest wird alle zwei Jahre, mit einer geraden Jahreszahl, vom Wollbacher Gesangverein veranstaltet. Über zwei Tage gibt es hier die seltene badische Spezialität „Strübli“, nach dem das Fest benannt ist. Das ursprüngliche Festgelände in der steil abfallenden Postgasse erforderte teilweise „Viertele-Stibber“, Holzkeile, die man gegen eine Spende an den Gesangverein erwerben kann, um das Glas gerade abstellen zu können. Seit 1998 wird das Fest auf dem Schul- und Hallenareal gefeiert. Der „Stibber“ ist aber nach wie vor ein Kultobjekt. Der Musikverein veranstaltet immer zu Jahresbeginn sein Jahreskonzert sowie jährlich im Wechsel ein Kirchenkonzert beziehungsweise ein „Marschmusik-Festival“. Auch zu erwähnen ist hier das Oktoberfest, an welchem es unter anderem „Zwiebelwaie“ und neuen Wein gibt.

Wirtschaft und Infrastruktur

Im einstigen Bauerndorf gibt es heute nur noch wenige Haupterwerbs-Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, aber noch etliche Nebenerwerbsbetriebe. Der größte Teil der erwerbstätigen Wollbacher Bevölkerung arbeitet auswärts in der Raumschaft Lörrach und Weil am Rhein, aber auch im Raum Basel (Schweiz).

Verkehr

An der Bundesstraße (Kandertalstrecke) befinden sich zwei Bushaltestellen der SWEG und verbinden Wollbach nördlich mit der Stadt Kandern und südlich mit Lörrach und Weil am Rhein sowie Basel. Gegenüber der Bushaltestellen ist auch der Bahnhof der historischen Kandertalbahn.

Bildung

  • In Wollbach gibt es ein Schulhaus, welches eine Grund- und eine Förderschule beherbergt. An das Schulgelände ist eine Mehrzweckhalle „Kandertalhalle“ angeschlossen, die als Sport- und Festhalle dient.
  • Der städtische Kindergarten „Schatzkischte“ befindet sich neben dem Rathaus.

Persönlichkeiten

Literatur

  • Emil Himmelheber: Geschichte von Wollbach. 1900 (Neuauflage mit zahlreichen Bildern und Erläuterungen, 228 Seiten, erschienen 2002).
  • Evangelische Kirchengemeinde (Hrsg.): Wollbach im 20. Jahrhundert. 2002, S. 626.
  • Otto Köbele und Fritz Schülin: Ortssippenbuch und Dorfchronik von Wollbach. 1962 (Nachdruck 1967).

Weblinks

 Commons: Kandern-Wollbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort im Landkreis Lörrach | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Lörrach) | Kandern

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wollbach (Kandern) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.