Wolfgang van den Daele - LinkFang.de





Wolfgang van den Daele


Wolfgang van den Daele (* 1939) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler und Professor Emeritus für Politische Soziologie an der Freien Universität Berlin.

Leben und Werk

Wolfgang van den Daele studierte Rechtswissenschaft und Philosophie in Hamburg, Tübingen und München. Er wurde zum Doktor der Rechte (Dr. jur.) promoviert. Nach seinem Studium forschte er unter anderem am Max-Planck-Institut zur Erforschung der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt in Starnberg. 1987 habilitierte er sich an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld, wo er von 1988 bis 1989 Professor für Wissenschaftsforschung und Soziologie war.

1989 wurde er auf eine Professur für Soziologie an die Freie Universität Berlin berufen und 2004 emeritiert. Seine Schwerpunkte in Forschung, Lehre und Publikationen sind zivilgesellschaftliche Verfahren der Konfliktlösung sowie Bioethik und Biopolitik. Von 1998 bis 2005 war Wolfgang van den Daele außerdem Direktor der Abteilung "Zivilgesellschaft und transnationale Netzwerke" am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

Von 1985 bis 1987 gehörte er der Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages zu Chancen und Risiken der Gentechnologie an, von 1998 bis 2000 war er Mitglied des Ethikbeirates des Bundesministeriums für Gesundheit. 2001 wurde er auf Beschluss des Bundeskabinetts in den Nationalen Ethikrates berufen, dem er bis 2007 angehörte.

Schriften (Auswahl)

  • Das Euthanasieverbot in liberalen Gesellschaften – aus soziologischer Perspektive, in: Caroline von Robertson-von Trotha (Hg.): Tod und Sterben in der Gegenwartsgesellschaft. Eine interdisziplinäre Auseinandersetzung. Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2008
  • Soziologische Aufklärung und moralische Geltung: Empirische Argumente im bioethischen Diskurs, in: Michael Zürn, Herwig Grimm (Hg.): Praxis in der Ethik. Zur Methodenreflexion in der anwendungsorientierten Moralphilosophie. De Gruyter, Berlin 2008
  • Vorgeburtliche Selektion. Ist die Pränataldiagnostik behindertenfeindlich?, in: Wolfgang van den Daele (Hg.), Biopolitik. Leviathan Sonderheft Nr. 23, 2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften,
  • als Herausgeber mit Alfred Pühler und Herbert Sukopp: Grüne Gentechnik im Widerstreit. Modell einer partizipativen Technikfolgenabschätzung zum Einsatz transgener herbizidresistenter Pflanzen. VCH, Weinheim u. a. 1996, ISBN 3-527-30080-5
  • als Herausgeber mit Friedhelm Neidhardt: Kommunikation und Entscheidung. Politische Funktionen öffentlicher Meinungsbildung und diskursiver Verfahren (= WZB-Jahrbuch. 1996) edition sigma, Berlin 1996, ISBN 3-89404-292-3
  • Mensch nach Maß. Ethische Probleme der Genmanipulation und Gentherapie (= Beck'sche schwarze Reihe. Bd. 299). Beck, München 1985, ISBN 3-406-30863-5

Weblinks


Kategorien: Technikfolgenabschätzung | Hochschullehrer (Universität Bielefeld) | Geboren 1939 | Hochschullehrer (Freie Universität Berlin) | Soziologe (21. Jahrhundert) | Soziologe (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang van den Daele (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.