Wolfgang Rauchfuß - LinkFang.de





Wolfgang Rauchfuß


Wolfgang Rauchfuß (* 27. November 1931 in Grüna; † 15. August 2005 in Chemnitz-Grüna) war Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der SED und stellvertretender Vorsitzender des Ministerrates der DDR.

Leben

Der Sohn einer Arbeiterfamilie absolvierte nach dem Besuch der Volksschule von 1946 bis 1949 eine Ausbildung als Mechaniker. Er trat 1946 der FDJ bei und war 1949/50 hauptamtlicher Instrukteur des FDJ-Landesverbandes Berlin, danach war er Außenhandelsfunktionär. 1951 wurde er Mitglied der SED. 1952 besuchte er die Fachschule für Außenhandel und war danach Verkaufsleiter beim Deutschen Innen- und Außenhandel Feinmechanik/Optik. Von 1957 bis 1959 war er stellvertretender Generaldirektor von Polygraph-Export und 1960 Generaldirektor von Büromaschinen-Export. Von 1958 bis 1961 absolvierte er ein Fernstudium an der Hochschule für Ökonomie Berlin.

Von 1961 bis 1965 war er Stellvertreter des Ministers für Außen- und Innerdeutschen Handel. Im März 1965 wurde er zum Staatssekretär im Ministerium für Außenhandel- und Innerdeutschen Handel und zum Mitglied des Ministerrates der DDR berufen.[1] Seit Dezember 1965 war er stellvertretender Vorsitzender des Ministerrates,[2] seit 1967 Mitglied des Zentralkomitees der SED und Abgeordneter der Volkskammer und seit 1974 Minister für Materialwirtschaft und Leiter der Zentralen Energiekommission beim Ministerrat. Mit dem Rücktritt der Regierung Stoph am 7. November 1989 schied er aus den Regierungsämtern und war anschließend bis März 1990 Staatssekretär in der Regierung Modrow. Vom 8. November bis 3. Dezember 1989 war er Mitglied des Politbüros und des Sekretariats des ZK der SED.[3] Ab März 1990 war er Mitarbeiter der Treuhandanstalt.

Er war verheiratet und hatte zwei Kinder.

Auszeichnungen

Veröffentlichungen

  • Rede auf der internationalen Pressekonferenz zur Leipziger Herbstmesse 1964, Berlin 1964
  • Rede zur Eröffnung der Leipziger Frühjahrsmesse am 2. März 1968, Berlin 1968
  • Die Aufgaben der Leiter zur Gewährleistung einer hohen Materialökonomie und wirtschaftlichen Energieanwendung, Berlin 1976

Literatur

Weblinks

 Commons: Wolfgang Rauchfuß  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Neue Zeit vom 26. März 1965
  2. Neue Zeit vom 23. Dezember 1965
  3. Neues Deutschland vom 4. Dezember 1989


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang Rauchfuß (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.