Wolfgang Klein (Linguist) - LinkFang.de





Wolfgang Klein (Linguist)


Wolfgang Klein (* 3. Februar 1946 in Spiesen) ist ein deutscher Sprachwissenschaftler.

Leben

Klein wurde als Sohn des Försters Aloys Klein und seiner Frau Anne geb. Mieger in Spiesen geboren. Er besuchte dort von 1952 bis 1956 die Volksschule und von 1956 bis 1965 in Sulzbach das Realgymnasium. Danach studierte Klein Germanistik, Romanistik und Philosophie an der Universität Saarbrücken und promovierte dort 1970. Hiernach forschte er zunächst an der Universität in Saarbrücken. Nach seiner Habilitation (1972) war er wissenschaftlicher Rat und ordentlicher Professor an der Universität Heidelberg (1972–1976) und Leiter im Bereich der Sprachwissenschaften (1976–1980) an der Universität Frankfurt am Main (1977–1980). Seit der Gründung der Forschungseinrichtung im Jahr 1980 arbeitet er am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen. Er wurde 2015 emeritiert. Klein leitet den Arbeitsbereich Spracherwerb und das Language Archive, das mit Förderung des Volkswagen-Stiftung einige der bedrohten Sprachen dokumentiert, bevor diese in den nächsten Jahren untergehen. Er hat etwa 300 Aufsätze und Bücher vorwiegend zu Spracherwerb, Textlinguistik, Ausdruck von Raum und Zeit in der Sprache und linguistischer Poetik veröffentlicht. Klein schreibt regelmäßig in der Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, die er 1970 mitbegründet hat.[1]

1994 wurde er Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, wo er das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache leitet, und 2009 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung (seit 2014 Vizepräsident). 1996 erhielt er den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Wolfgang Klein hat drei Kinder und lebt in Berlin und Heidelberg.

Schriften (Auswahl)

Literatur

  • Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 2013. 25. Ausgabe, Walter de Gruyter, Berlin und Boston, ISBN 978-3-11-027421-9, Band 2, S. 1974

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf auf der Webseite des Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in Nijmegen


Kategorien: Soziolinguist | Leibnizpreisträger | Geboren 1946 | Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung | Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften | Wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft | Deutscher | Mann | Sprachwissenschaftler

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang Klein (Linguist) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.