Wolf-Dietrich Arnold - LinkFang.de





Wolf-Dietrich Arnold


Wolf-Dietrich Arnold (* 16. März 1940 in Dresden) ist ein deutscher Orthopäde und Hochschullehrer.

Leben

Wolf Dietrich Arnold absolvierte seine Grundschulbildung in Bad Elster und das Abitur 1958 in Annaberg-Buchholz. Von 1958 bis 1964 studierte Arnold Medizin in Leipzig. 1964 wurde er an der Karl-Marx-Universität Leipzig mit der Dissertationsschrift Vergleichende Untersuchungen zum Verhalten verschiedener Zeitpunkte in unterschiedlich abgeleiteten Elektro- und Vektorkardiogrammen zum Dr. med. promoviert. 1964 bis 1966 absolvierte er seine Pflichtassistenz am Waldkrankenhaus „Rudolf Elle“ in Eisenberg/Thüringen. 1970 wurde er Facharzt für Orthopädie. Ab 1971 übernahm er die sportmedizinische Betreuung (mit Forschung) von Rollstuhlfahrern im Versehrtensport. 1976 folgte die Facharzt-Anerkennung für Physiotherapie sowie der Erwerb der Promotion B (Habilitation) mit der Dissertation Thermisches Verhalten chirurgischer Metallimplantate unter der Wirkung von modernen Elektrotherapieverfahren in therapeutischen Dosen im Tierversuch. Von 1979 bis 1986 war Arnold Dozent für Physiotherapie an der Karl-Marx-Universität. 1984 folgte die Facultas docendi im Fachgebiet Orthopädie. Arnold war Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft der Orthopädie der DDR. Er gründete in dieser Funktion eine Arbeitsgemeinschaft für Wirbelsäulenchirurgie.

1986 bis 1994 war Arnold Professor, Ordinarius und Direktor der Orthopädischen Universitätsklinik Leipzig, die seit 1990 wieder den Namen Universität Leipzig trägt. Dort war er Direktor der Orthopädischen Universitätsklinik. Von 1994 bis 2006 war er Professor für Orthopädie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. In den Jahren 2003 und 2004 war Arnold Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Wirbelsäulenchirurgie. Von 2005 bis 2009 war er ärztlicher Leiter im Rettungsdienstzweckverband Süd-Thüringen und engagierte sich als Schulleiter am SRH Institut für Gesundheitsberufe in Suhl. Seit Januar 2011 ist er Interims-Chefarzt der Orthopädischen Klinik am Waldkrankenhaus Eisenberg und kommissarischer Inhaber des Lehrstuhls für Orthopädie am Waldkrankenhaus Eisenberg. Für seine Verdienste um den Aufbau des Rettungswesens in Sachsen und Thüringen erhielt er im Februar 2011 das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Seine Lehr- und Forschungsgebiete waren Orthopädie, Traumatologie, Physiotherapie, Wirbelsäulenchirurgie und Notfallmedizin.

Ehrungen

Schriften

  • Autor bzw. Mitautor und Herausgeber bzw. Mitherausgeber von:
    • mit U. Langeheine: Temperatureffekte an chirurgischen Metallimplantaten bei den gebräuchlichen Elektrotherapieverfahren. Thieme, Leipzig 1979.
  • mit I. Lehmann: Physiotherapie und rehabilitative Maßnahmen in der Orthopädie. In: P. F. Matzen: Lehrbuch der Orthopädie. VEB Verlag Volk und Gesundheit, Berlin 1982.
  • mit J. C. Cordes und B. Zeibig (Hrsg.) - Lehrbuchreihe:
    • Physiotherapie. Psychiatrie – Psychotherapie. 1983
    • Physiotherapie – Massage. 1983
    • Physiotherapie – Krankengymnastik. 1983
    • Physiotherapie. Gynäkologie und Geburtshilfe.
    • Physiotherapie in der Orthopädie. u. Autor 1989
    • Physiotherapie in der Neurologie. 1989
    • Physiotherapie Grundlagen und Techniken der Hydro-, Elektrotherapie und Massage. 1989
    • Physiotherapie Grundlagen und Techniken der Bewegungstherapie. 1989
    • Physiotherapie in der Chirurgie. 1988
  • Verletzungen des Schultergürtels. Verlag Volk und Gesundheit, Berlin 1991.
  • mit I. Lehmann: Physiotherapie bei Querschnittslähmung. 2. Auflage. Institut für Weiterbildung Mittlerer Medizinischer Fachkräfte, Potsdam 1986.
  • mit S. Israel und H. Richter: Sport für Rollstuhlfahrer. Barth, Leipzig/ Heidelberg 1992.
  • als Hrsg.: Orthopädie. Kompaktlehrbuch Physiotherapie. Elsevier, Ullstein Medical, München 1999.
  • Bandscheibe – Verblockungssystem. In: R. Gradinger, H. Gollwitz: Ossäre Integration. Springer Med. Verlag, Heidelberg 2006, ISBN 3-540-22721-0, S. 83ff.

Einzelnachweise

  1. Namen und Nachrichten. In: Deutsches Ärzteblatt. 13. Dezember 2013.

Weblinks


Kategorien: Orthopäde, Unfallchirurg | Geboren 1940 | Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande | Hochschullehrer (Universität Leipzig) | Hochschullehrer (Friedrich-Schiller-Universität Jena) | DDR-Bürger | Deutscher | Mann | Mediziner (21. Jahrhundert) | Mediziner (20. Jahrhundert)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wolf-Dietrich Arnold (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.