Woffendorf - LinkFang.de





Woffendorf


Woffendorf
Gemeinde Altenkunstadt
Höhe: 294 (292–346) m
Einwohner: 385 (30. Jun. 2013)
Eingemeindung: 1818

Lage von Woffendorf in

Woffendorf ist ein Dorf mit 385 Einwohnern und Ortsteil der Gemeinde Altenkunstadt im Landkreis Lichtenfels.

Geografische Lage

Woffendorf liegt im Weismaintal vor dem Beginn des Tals der grauen Mönche,[1] auf 292–346 m ü. NN. Erbaut ist das Dorf überwiegend am Osthang des Galgenberges. Im Norden grenzt der Hauptort Altenkunstadt unmittelbar an Woffendorf an.

Geschichte

Erstmals schriftlich erwähnt wurde Woffendorf vermutlich am 18. November 1258 in einer Urkunde über eine Landgerichtsverhandlung mit Bischof Berthold von Leiningen als Richter.[2]

Im Jahr 1801 gehörte die Landeshoheit und der Zent von Woffendorf dem Hochstift Bamberg. Kirchlich unterstand der Ort der Pfarrei Altenkunstadt, an die auch der Zehnt gezahlt wurde. Weiterhin besaßen das Amt Weismain, das Kloster Langheim, der Domstift Bamberg und die Stadt Staffelstein Lehen in Woffendorf.[3]

Im Jahr 1818 fand die Eingemeindung nach Altenkunstadt statt. Entscheidend für den Gemeindesitz war nicht die Anzahl der Einwohner, sondern die der Anwesen. Da Altenkunstadt mit 128 Anwesen deutlich größer war als die übrigen Gemeindeteile Baiersdorf (41 Anwesen), Kienmühle (7 Anwesen) sowie Röhrig mit Woffendorf (26 Anwesen), wurde Altenkunstadt Sitz der neugebildeten Gemeinde Altenkunstadt, zu der seitdem auch Woffendorf gehört.[4]

Ende der 1890er Jahre errichtete die Dorfgemeinschaft eine Kapelle, deren hundertjähriges Jubiläum man 1999 feierte.[2]

Zwischen November 2008 und April 2010 wurde das Bachbett der Weismain bei Woffendorf geändert, um eine Flutmulde in Kombination mit Deichbauwerken zu errichten. Das Bauprojekt dient dem Hochwasserschutz des Ortes und kostete rund 675.000 Euro.[5]

Einwohnerentwicklung

Die Tabelle gibt die Einwohnerentwicklung Woffendorfs wieder.

Jahr Einwohner Anwesen Quelle:
1818 155 26 (inklusive Röhrig) [4]
1950 281 [3]
1977 278 [3]
2005 387 [3]
2010 390 [6]
2011 392 [7]
2012 387 [8]
2013 385 [9]

Religion

Von den 385 Einwohnern waren im Juli 2013 ca. 62 % (240) römisch-katholisch, ca. 25 % (94) evangelisch und ca. 13 % (51) andersgläubig bzw. konfessionslos.[7]

Literatur

  • Josef Motschmann: Altenkunstadt - Heimat zwischen Kordigast und Main. Gemeinde Altenkunstadt, Altenkunstadt, 2006

Einzelnachweise

  1. Motschmann 2006, S. 183
  2. 2,0 2,1 Geschichte von Woffendorf , altenkunstadt.de, abgerufen am 29. Dezember 2011
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Motschmann 2006, S. 180
  4. 4,0 4,1 Motschmann 2006, S. 56
  5. PDF mit Infos und Bildern über den Hochwasserschutzbau in Woffendorf (29. Dezember 2011). (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original , abgerufen am 31. Oktober 2015.  (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven )
  6. Amtsblatt der Gemeinde Altenkunstadt, Nr. 7/2010, S.6
  7. 7,0 7,1 Amtsblatt der Gemeinde Altenkunstadt, Nr. 7/2011, S.4 (PDF; 5,2 MB)
  8. Amtsblatt der Gemeinde Altenkunstadt, Nr. 7/2012, S.3 (PDF; 3,6 MB)
  9. Amtsblatt der Gemeinde Altenkunstadt, Nr. 7/2013, S.3 (PDF; 2,8 MB)

Kategorien: Ort im Landkreis Lichtenfels | Altenkunstadt

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Woffendorf (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.