Wissenschaft in der UdSSR - LinkFang.de





Wissenschaft in der UdSSR


Dieser Artikel behandelt die Zeitschrift. Für die Wissenschaft in der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken siehe Wissenschaft in der Sowjetunion.

Wissenschaft in der UdSSR (russisch Наука в СССР/Nauka w SSSR/Science in the USSR) war eine illustrierte Zeitschrift für wissenschaftliche Publizistik und Information, herausgegeben von der Akademie der Wissenschaften der UdSSR.

Sie erschien in deutscher, russischer, englischer und spanischer Sprache sechsmal im Jahr und wurde im Wissenschafts-Verlag Nauka gedruckt; Name der englischen Ausgabe: „Science in USSR“

Auch in der DDR war sie an Zeitungskiosken erhältlich.

Bevor die Zeitschrift 1991 in Deutschland und 1992[1] in Russland eingestellt wurde, war der Chefredakteur das Akademiemitglied G. Skrjabin.

Nachfolger der Zeitschrift wurde „Nauka v Rossii“ (Wissenschaft in Russland/Science in Russia), Untertitel „Illiustrirovannyi nauchno-publitsisticheskii i informatsionnyi zhurnal“, ISSN 0869-706X .

Beispiel: Inhalt von Ausgabe Nr. 6 von 1983

  • Geschichte der Wissenschaften in Gelehrtenbiografien:
  • Entdeckungen sowjetischer Wissenschaftler: Ein Atom unter Milliarden finden
  • Auszeichnungen:
    • Die Melnikow-Medaille
    • Staatspreis der UdSSR 1982: Wo und warum ist man öfter krank.
    • Der Plechanow-Preis
    • Der Belinki-Preis
  • Wissenschaft auf dem Vormarsch
    • Metalle und Krebs
    • Expedition PIKAR
  • Technik des 20. Jahrhunderts
    • Ein Leichtträgerschiff mit Kernenergieantrieb für die Arktis
  • Unser Haus ist die Erde
    • Ein geodynamisches Modell des Kaukasus
    • Die Visitenkarte des Erdinnern
  • Agrarwissenschaft: Problem der 80er Jahre
    • Schonender Ackerbau
  • Wissenschaft und Gesellschaft
    • Die Wissenschaft eines auferstandenen Volkes
    • „Die Saat des Geistes im ganzen All aussäen“
  • Neues aus dem Forschungslabor
    • Ein neues Rendezvous mit dem Halleyschen Kometen
  • Lachpause
  • Gelehrtenhobbys
  • In Fachzeitschriften geblättert: Kohlenwasserstoffe in Synklinalen, die Gebirgsmassiven vorgelagert sind. Erstmalig in der Praxis der Fischzucht. Können Vögel auch sprechen? Nadeln gegen Geschwüre.
  • Rezensionen
    • J. Mischustin: Ein Stickstofflager
    • W. Dolnik: Künstlicher und menschlicher Intellekt
  • Inhaltsübersicht der Zeitschrift für das Jahr 1983

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. itam.nsc.ru aufgerufen 9. Dezember 2008, 22:10

Kategorien: Antiquarische Zeitschrift | Wissenschaftliche Zeitschrift | Zeitschrift (Sowjetunion) | Eingestellt 1992

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaft in der UdSSR (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.