Wilson Ndolo Ayah - LinkFang.de





Wilson Ndolo Ayah


Wilson Ndolo Ayah (* 29. April 1932 in Kisumu, Provinz Nyanza, Kenia; † 16. März 2016 in Nairobi[1]) war ein kenianischer Politiker und Wirtschaftsmanager, der unter anderem zwischen 1990 und 1993 Außenminister war.

Leben

Abgeordneter der Nationalversammlung

Ayah absolvierte nach dem Besuch der Maseru School ein Studium der Agrarsoziologie an der Makerere-Universität in Kampala sowie an der University of Wisconsin–Madison und schloss dieses mit einem Master of Science (M.Sc.) ab.

Bei den Wahlen von Dezember 1969 wurde er als Kandidat der Kenya African National Union (KANU) erstmals zum Mitglied der Nationalversammlung gewählt[2] und vertrat in dieser bis zu seiner Niederlage bei den Wahlen 1974 den Wahlkreis Kisumu Rural.

Danach wurde er Mitglied des Direktoriums der Nationalen Baugesellschaft (National Construction Corporation).[3][4] Im Anschluss war er von Dezember 1976 bis November 1979 Vorsitzender der Catering Levy Trustees, eines dem Ministerium für Tourismus und Wild Life unterstehenden Treuhänder-Gremiums zur Verwaltung von Abgaben aus der Gastronomie.[5][6] Am 5. April 1978 wurde er außerdem Mitglied des Arbeitsberatungsgremiums (Labour Advisory Council).[7]

Minister in den Regierungen von Präsident arap Moi

Bei den Wahlen 1983 wurde er im Wahlkreis Kisumu Town wieder zum Mitglied der Nationalversammlung gewählt, tauschte aber bei den Wahlen 1988 mit dem damaligen Außenminister Robert Ouko den Wahlkreis und wurde dann wieder im Wahlkreis Kisumu Rural zum Abgeordneten gewählt.[8] Bei den Wahlen 1992 verlor er seinen Wahlkreis an Peter Anyang’ Nyong’o, blieb jedoch bis 1997 ernanntes Mitglied der Nationalversammlung.[9]

Am 18. August 1987 wurde er von Präsident Daniel arap Moi erstmals in die Regierung berufen und übernahm dort das Amt des Ministers für Wissenschaft, Forschung und Technologie.[10]

Anschließend wurde er 1990 im Rahmen einer Kabinettsumbildung Nachfolger von Robert Ouko als Außenminister und Minister für internationale Zusammenarbeit[11] und bekleidete dieses Ministeramt bis zu seiner Ablösung durch Kalonzo Musyoka 1993.

Als Außenminister berief er im November 1991 mehrere westliche Botschafter in Kenia in das Außenministerium ein.[12] Dem US-amerikanischen Botschafter Smith Hempstone warf er den Versuch vor, die Regierung arap Moi zu stürzen, Dissidenten zur Rechtsverletzung zu ermuntern und die Opposition zu managen. Er bezeichnete Hempstone als Rassisten und bedauerte, dass US-Präsident George H. W. Bush einen Diplomaten vom Kaliber Hempstones zum Botschafter in Nairobi ernannt hätte.[13]

Danach war er Minister für Transport und Kommunikation und fungierte auch zeitweise als Schatzmeister der KANU.[14]

Nach seinem Ausscheiden aus der Nationalversammlung wurde Ayah 1997 erster Vorstandsvorsitzender des neugegründeten Telekommunikationsunternehmens Safaricom und baute dieses in der Folgezeit zur größten Telefongesellschaft Ostafrikas aus.

Im Jahr 2001 kam es zu einem Verfahren vor dem Appellationsgericht von Kenia, bei dem es um die Rückzahlung eines Kredits von Ayah an die National Bank of Kenya sowie die Frage der rechtmäßigen Bevollmächtigung eines Rechtsanwalts ging.[15][16][17][18][19]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Former Cabinet Minister Ndolo Ayah is dead
  2. Kenya Gazette vom 19. Dez. 1969
  3. Kenya Gazette vom 2. August 1974
  4. Kenya Gazette vom 24. Oktober 1975
  5. Kenya Gazette vom 10. Dezember 1976
  6. Kenya Gazette vom 2. November 1979
  7. Kenya Gazette vom 14. April 1978
  8. Kenya Gazette vom 15. März 1988
  9. quest for justice , S. 7
  10. Kenya Gazette vom 21. August 1987
  11. Keith B. Richburg: Out of America: A Black Man Confronts Africa , 2009, ISBN 0-46502-101-8
  12. Koigi Wa Wamwere: I Refuse to Die: My Journey For Freedom , 2011, ISBN 1-60980-237-3, S. 282
  13. Mark Palmer: Breaking the Real Axis of Evil: How to Oust the World's Last Dictators by 2025 , 2005, ISBN 0-74253-255-0, S. 134
  14. D. Pal S. Ahluwalia, Paul F. Nursey-Bray: The Post-colonial Condition: Contemporary Politics in Africa , 1997, ISBN 1-56072-485-4, S. 49
  15. National Bank of Kenya Ltd v Wilson Ndolo Ayah (Civil Appeal 119 of 2002)
  16. Dealing with legal quacks (Standard Digital vom 3. März 2010)
  17. Litigation - Kenya: Bank loses millions as court invalidates documents drawn up by unqualified advocate (International Law Office vom 30. März 2010)
  18. Client has a duty to ensure hired lawyer is licensed . In: Business Daily Africa vom 2. November 2010
  19. Security Documentation in Kenya: Should Guarantees Be Prepared By a Qualified Advocate? (Africa Legal Network von September 2012)


Kategorien: Minister (Kenia) | Abgeordneter (Kenia) | Außenminister (Kenia) | Geboren 1932 | Manager | Kenianer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wilson Ndolo Ayah (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.