Willy Czernik - LinkFang.de





Willy Czernik


Willy Czernik (* 24. Januar 1901 in Dresden; † 6. Januar 1996 in Lämmerspiel, heute ein Stadtteil von Mühlheim am Main) war ein deutscher Dirigent und Komponist von Operetten- und Filmmusik. Ein bekanntes Werk von ihm ist die Titelmusik der Fernsehserie „Die Firma Hesselbach“, die Hesselbachpolka.

Czernik absolvierte ein Orgel- und Klavier-Studium in Dresden und Leipzig. Hierauf studierte er am Dresdner Konservatorium Dirigieren und Komposition. Von 1926 bis 1930 war Czernik unter Clemens Krauss Kapellmeister am Frankfurter Opernhaus, 1930 bis 1932 erster Kapellmeister, 1932 bis 1934 musikalischer Oberleiter am Landestheater Braunschweig. Gleichzeitig hiermit versah er die Stelle eines Dirigenten des Lehrergesangvereins. Von 1935 bis Herbst 1944 war Czernik erster Kapellmeister der Dresdner Staatsoper. In den Jahren von 1946 bis 1947 wirkte er beim Aufbau der Bamberger Symphoniker mit. Von 1948 bis 1953 leitete er die Sinfonie-Konzerte in Gießen. In Wiesbaden war Czernik von 1956 bis 1959 städtischer Musikdirektor und Leiter des Symphonie-Orchesters. Czernik arbeitete seit 1960 als freischaffender Komponist und Gastdirigent namhafter Orchester. Seine bekannteste Komposition ist die Tarantella Chi sa (gesungen u. a. von Rita Streich und Renate Holm). Sein Violinkonzert wurde von Wolfgang Marschner mit dem Kölner Rundfunk-Sinfonie-Orchester unter Franz Marszalek vom WDR Köln eingespielt.

Kompositionen (Auswahl)

  • Aufzug der Schildbürger, Marsch-Szene
  • Der große Coup
  • Dresdener Miniaturen, Suite nach Motiven von Friedemund Madaus
  • Ein Künstlerfest, Ouvertüre
  • Frauen machen Geschichte, Operette und Ballettmusik
  • Großstadt bei Nacht, Suite in 5 Teilen
  • Johannisfeuer, Ouvertüre
  • Midinette, Pariser Aquarell
  • Konzertino für Flöte und Orchester
  • Acht Lieder nach Gedichten von Paul Verlaine für Gesang
  • Willst du mit mir in die Sonne gehn für Solo oder Duett
  • Die schöne Carlotti, Operette in einem Vorspiel und drei Akten
  • Rübezahl, Sinfonische Dichtung

Weblinks


Kategorien: Gehobene Unterhaltungsmusik | Komponist (Operette) | Musiker (Dresden) | Deutscher Komponist | Gestorben 1996 | Geboren 1901 | Mann | Filmkomponist

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Willy Czernik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.