William Renshaw - LinkFang.de





William Renshaw


William („Willie“) Charles Renshaw (* 3. Januar 1861 in Leamington, England; † 12. August 1904 in Swanage, England) war ein britischer Tennisspieler. Er gilt als „Vater des modernen Rasentennis“[1] und konnte siebenmal das Herreneinzel der Lawn Tennis Championships (Wimbledon) für sich entscheiden. Mit seinem Zwillingsbruder Ernest (1861–1899) gewann er außerdem fünfmal das dortige Doppelfinale.

Leben

William Renshaw und sein Zwillingsbruder (James) Ernest waren die Söhne des Flachsspinners James Renshaw und seiner Ehefrau Ellen Knight. Der Vater verstarb noch vor Geburt der Kinder im September 1860 und hinterließ der Familie ein Vermögen von circa 60.000 bis 70.000 Pfund. Die Brüder besuchten gemeinsam zwei Jahre das Cheltenham College, das sie im Juli 1874 verließen.[2]

Die Renshaw-Brüder erlernten den Tennissport traditionsgemäß auf Asphaltplätzen in einem Klub ihrer Heimatstadt. 1880 nahmen beide erstmals an den Lawn Tennis Championships teil, die zum damaligen Zeitpunkt in Maida Vale (ehemals Portsdown Rink) ausgetragen wurden.[3] William schied bereits in der zweiten Runde aus, während Ernest nicht über die dritte Runde hinaus kam. Ein Jahr später erreichte William das Finale, wo er John Hartley in drei Sätzen bezwang. Daraufhin setzte eine Siegesserie ein, die für den stärkeren William bis 1886 anhalten sollte. Sechsmal in Folge gewann er das Herreneinzel, wobei er 1882 und 1883 im Finale seinen Bruder Ernest bezwang. Gemeinsam gewannen die Brüder von 1884 bis 1886 und von 1888 bis 1889 auch die Konkurrenz im Herrendoppel. Darüber hinaus gewann er gemeinsam mit Ernest viermal das Doppel bei den Irish Championships (1881, 1883–1885).[4]

Das Brüderpaar revolutionierte in seiner aktiven Zeit Technik und Taktik im Tennissport.[2] Im Gegensatz zu ihren Konkurrenten brachten sie den Spielball noch vor Berührung des Bodens mit Volleys bzw. Schmetterbällen zurück („Renshaw smash“[1]).[3] Zur damaligen Zeit war das Netz an den Seiten höher angebracht als heute, so dass weniger Gefahr bestand, bei einem gespielten Volley von der Mitte des Platzes aus mit einem Passierball von der übermäßigen Zahl an Grundlinienspielern ausgekontert zu werden.[3] Auch änderten die Renshaws die Art des Doppelspiels, indem sich ein Spieler direkt vor dem Netz positionierte. Durch ihre finanziellen Rücklagen war es William und Ernest auch möglich, über den Winter im französischen Cannes zu trainieren.[2]

1889 gewann William ein siebtes Mal das Finale der Lawn Tennis Championships in vier Sätzen gegen Ernest. Dieser Rekord sollte erst im Jahr 2000 durch den US-Amerikaner Pete Sampras beziehungsweise 2012 durch den Schweizer Roger Federer eingestellt werden, die ebenfalls je siebenmal die Einzelkonkurrenz von Wimbledon für sich entscheiden konnten. 1890 verlor Renshaw ein weiteres Finale gegen Willoughby James Hamilton nach einer 2:1-Satzführung noch in fünf Sätzen. 1893 traten die Brüder das letzte Mal gemeinsam bei den Lawn Tennis Championships an – beide sollten schon in der ersten Runde aufeinandertreffen, woraufhin William auf einen Start verzichtete. Insgesamt gewann er in Wimbledon 22 von 25 Spielen. Die Zuschauerzahlen gingen nach dem Rücktritt der Brüder zurück und viele beschwerten sich, dass der Tennissport seinen Glanz verloren hätte.[1]

Nach seiner aktiven Laufbahn wurde William Renshaw 1894 als Präsident in den Rat der britischen Lawn Tennis Association berufen.[5] Sowohl William als auch Ernest († 1899) blieben unverheiratet. Als Gentleman hoch angesehen und vermögend, starb William 1904 im Alter von 43 Jahren, nachdem er unter epileptischen Fieberkrämpfen gelitten hatte. In Erinnerung an die Brüder wurde dem All England Club von Verwandten der Renshaw Cup gestiftet, der eine Zeit lang als Siegestrophäe an die Gewinner des Herreneinzels von Wimbledon vergeben wurde.[2] 1983 fanden beide Aufnahme in die International Tennis Hall of Fame.

Grand-Slam-Finalspiele

Einzel

Siege

Jahr Veranstaltung Gegner im Finale Resultat
1881 Wimbledon Vereinigtes Konigreich John Hartley 6:0, 6:1, 6:1
1882 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Ernest Renshaw 6:1, 2:6, 4:6, 6:2, 6:2
1883 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Ernest Renshaw 2:6, 6:3, 6:3, 4:6, 6:3
1884 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Herbert Lawford 6:0, 6:4, 9:7
1885 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Herbert Lawford 7:5, 6:2, 4:6, 7:5
1886 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Herbert Lawford 6:0, 5:7, 6:3, 6:4
1889 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Ernest Renshaw 7:5, 6:2, 4:6, 7:5

Niederlagen

Jahr Veranstaltung Gegner im Finale Resultat
1890 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Willoughby James Hamilton 8:6, 2:6, 6:3, 1:6, 1:6

Doppel

Jahr Veranstaltung Partner Gegner im Finale Resultat
1884 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Ernest Renshaw Vereinigtes Konigreich Ernest Lewis
Vereinigtes Konigreich Edward Williams
6:3, 6:1, 1:6, 6:4
1885 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Ernest Renshaw Vereinigtes Konigreich Claude Farrer
Vereinigtes Konigreich Arthur Stanley
6:3, 6:3, 10:8
1886 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Ernest Renshaw Vereinigtes Konigreich Claude Farrer
Vereinigtes Konigreich Arthur Stanley
6:3, 6:3, 4:6, 7:5
1888 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Ernest Renshaw Vereinigtes Konigreich Patrick Bowes-Lyon
Vereinigtes Konigreich Herbert Wilberforce
2:6, 1:6, 6:3, 6:4, 6:3
1889 Wimbledon Vereinigtes Konigreich Ernest Renshaw Vereinigtes Konigreich George Hillyard
Vereinigtes Konigreich Ernest Lewis
6:4, 6:4, 3:6, 0:6, 6:1

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Renshaw, William Charles. In: Arlott, John (Hrsg.): The Oxford companion to sports & games. London : Oxford University Press, 1975 (abgerufen via WBIS Online).
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Wray Vamplew: Renshaw, William Charles (1861–1904). In: Oxford Dictionary of National Biography. Oxford University Press, 2004 (abgerufen am 9. Juli 2012 via oxforddnb.com).
  3. 3,0 3,1 3,2 Renshaw (William Charles). In: British Sports and Sportsmen. London : "British Sports and Sportsmen", 1908–1938? (abgerufen via WBIS Online).
  4. Renshaw, James Ernest. In: Boase, Frederic: Modern English Biography. Truro : Netherton & Worth, 1892–1921 (abgerufen via WBIS Online).
  5. The Lawn Tennis Association. In: The Times, 1. Februar 1894, Nr. 34176, S. 5.


Kategorien: Tennisspieler (England) | Gestorben 1904 | Geboren 1861 | Mitglied der International Tennis Hall of Fame | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/William Renshaw (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.