Will Stevens - LinkFang.de





Will Stevens


Will Stevens

Nation: {{{Nation}}}

| Nation = Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich | Box 1 = |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Formel-1-Weltmeisterschaft |-

|-

|- | Startnummer:

| 28

|- | Erster Start: | Großer Preis von Abu Dhabi 2014 |- | Letzter Start: | Großer Preis von Abu Dhabi 2015 |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Konstrukteure |- | colspan="2" | 2014 Caterham • 2015 Marussia |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Statistik |- | WM-Bilanz: | WM-21. (2015) |- | colspan="2" |

Starts Siege Poles SR
18

|- | WM-Punkte: | — |- | Podestplätze: | – |- | Führungsrunden: | — |-

}}
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

William „Will“ Stevens (* 28. Juni 1991 in Rochford, Essex) ist ein britischer Automobilrennfahrer. Er trat von 2012 bis 2014 in der Formel Renault 3.5 an. Er nahm 2014 zudem an einem Formel-1-Rennen teil. 2015 trat er für Manor Marussia in der Formel 1 an.

Karriere

Stevens begann seine Motorsportkarriere im Kartsport, in dem er bis 2008 aktiv war. Er wurde unter anderem 2005 britischer Junioren-ICA-Meister sowie 2007 KF2-CIK-FIA-Europameister und KF2-Asien-Pazifik-Meister. Am Ende seiner Kartzeit wurde Stevens vom Formel-1-Team Honda unterstützt. Allerdings zog sich Honda zu 2009 zwischenzeitlich aus der Formel 1 zurück, sodass Stevens Förderung endete.[1]

Ende 2008 wechselte Stevens in den Formelsport und wurde jeweils Achter in der Winterserie der britischen und portugiesischen Formel Renault. Anschließend nahm er im Winter 2008/2009 in Neuseeland an der Toyota Racing Series teil. Er bestritt eine halbe Saison und stand bei neun Rennen fünfmal auf dem Podium. 2009 wechselte Stevens zu Fortec Motorsport und startete in der britischen Formel Renault. Während seine Teamkollegen James Calado und Oliver Webb mit Siegen die Plätze zwei und drei belegten, schloss Stevens die Saison auf dem siebten Platz in der Fahrerwertung ab. Ein dritter Platz war sein bestes Ergebnis. Darüber hinaus nahm er für Fortec Motorsport an vier Rennen des Formel Renault 2.0 Eurocups teil. Er blieb punktelos und wurde 34. im Gesamtklassement.

2010 wechselte Stevens zu Manor Competition und blieb in der britischen Formel Renault. Er gewann zwei Rennen und beendete die Saison auf dem vierten Platz der Fahrerwertung. Teamintern unterlag er Lewis Williamson, der Vizemeister wurde. Darüber hinaus nahm er als Gaststarter an einer Veranstaltung des Formel Renault 2.0 Eurocups teil. Dabei beendete er ein Rennen als Zweiter. Außerdem ging er für MP Motorsport an einem Rennwochenende der nordeuropäischen Formel Renault an den Start. Dort gewann er ein Rennen. 2011 kehrte Stevens zu Fortec Motorsport zurück und bildete mit Felix Serralles das Fahrerduo im Formel Renault 2.0 Eurocup. Bereits in seinem zweiten Rennen erzielte er seinen ersten Sieg in dieser Rennserie. Insgesamt stand Stevens in dieser Saison viermal auf dem Podest und startete dreimal von der Pole-Position. Intern setzte er sich mit 116 zu 41 Punkten gegen Serralles durch. Darüber hinaus nahm Stevens an vier Rennen der britischen Formel Renault teil. Dabei wurde er zweimal Zweiter.

Nachdem Stevens Ende 2011 bei Testfahrten der Formel Renault 3.5 mit einer Bestzeit am letzten Testtag für Aufsehen gesorgt hatte, wurde er von Carlin, dem 2011er Meisterteam, für die Formel-Renault-3.5-Saison 2012 unter Vertrag genommen.[2] Sein Teamkollege war Kevin Magnussen. Während Magnussen mit einem Sieg Siebter wurde, erreichte Stevens mit einem dritten Platz als bestem Resultat den zwölften Platz im Gesamtklassement. 2013 wechselte Stevens innerhalb der Formel Renault 3.5 zu P1 Motorsport,[3] das nach dem ersten Rennwochenende von Strakka Racing übernommen wurde. Stevens erreichte dreimal auf dem zweiten Platz das Ziel und stand fünfmal auf dem Podium. In der Fahrerwertung verbesserte er sich auf den vierten Rang. Mit 148 zu 9 Punkten entschied er das teaminterne Duell gegen Matias Laine deutlich für sich. Darüber hinaus absolvierte Stevens Formel-1-Testfahrten für Caterham.[1]

2014 blieb Stevens bei Strakka Racing in der Formel Renault 3.5.[4] Er erzielte beim Saisonauftakt in Monza und beim Saisonfinale in Jerez je einen Sieg und wurde Sechster in der Fahrerwertung. Mit 122 zu 39 Punkten setzte er sich intern erneut gegen Laine durch. Außerdem war Stevens 2014 in der Formel 1 aktiv. Zunächst war er Testfahrer bei Caterham und gehörte auch deren Förderkader an.[1] Nach einem Besitzerwechsel bei Caterham wechselte Stevens Anfang Oktober als Ersatzfahrer zu Marussia. Ursprünglich sollte er am freien Training des Großen Preises von Japan teilnehmen. Allerdings scheiterte das Engagement an fehlenden Papieren.[5] Zu diesem Zeitpunkt war geplant, dass Stevens bei einigen der restlichen Grands Prix am Training teilnimmt. Allerdings meldete Marussia schon nach dem nächsten Rennen Insolvenz an und nahm 2014 an keiner Veranstaltung mehr teil.[1] Stevens kehrte stattdessen zum inzwischen ebenfalls insolventen Caterham F1 Team zurück und gab beim Großen Preis von Abu Dhabi 2014 sein Formel-1-Debüt. Der Rennstall wurde bei diesem Rennen von seinem Insolvenzverhalter geleitet. Stevens kam zum Zug, da der reguläre Fahrer Marcus Ericsson seinen Vertrag aufgelöst hatte und André Lotterer und Rubens Barrichello, denen das Team ein Angebot für das letzte Rennen unterbreitet hatte, kein Interesse an einer Teilnahme hatte.[1][6] Stevens kam auf dem 17. Platz ins Ziel.

2015 erhielt er ein Formel-1-Cockpit bei Marussia.[7] Der Rennstall war in der Zwischenzeit von neuen Investoren übernommen worden und trat unter dem Teamnamen Manor Marussia F1 Team an. Er wählte die 28 als Startnummer für seine weitere Formel-1-Karriere. Beim ersten Rennen, dem Großen Preis von Australien, nahm Marussia aufgrund technischer Probleme an keiner Session teil. Beim folgenden Rennen in Malaysia wurde Stevens wegen Benzindruck-Problemen vom Rennen zurückgezogen. Beim dritten Rennen, dem Großen Preis von China startete er erstmals für Marussia zum Rennen und kam auf dem 15. Platz ins Ziel. Er schloss die Saison auf dem 21. Gesamtrang ab.

Statistik

Karrierestationen

  • 2010: Britische Formel Renault (Platz 4)
  • 2010: Nordeuropäische Formel Renault (Platz 17)
  • 2011: Formel Renault 2.0 Eurocup (Platz 4)
  • 2011: Britische Formel Renault (Platz 14)
  • 2012: Formel Renault 3.5 (Platz 12)
  • 2013: Formel Renault 3.5 (Platz 4)
  • 2014: Formel Renault 3.5 (Platz 6)
  • 2014: Formel 1 (Platz 23)
  • 2015: Formel 1 (Platz 21)

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
2012 Carlin Spanien ALC Monaco MON Belgien SPA Deutschland NÜR Russland MOS Vereinigtes Konigreich SIL Ungarn HUN Frankreich LEC Spanien CAT 59 12.
6 8 12 13 8 10 13 10 8 DNF 6 23 3 11 11 4 9
2013 P1 Motorsport
P1 by Strakka Racing
Italien MNZ Spanien ALC Monaco MON Belgien SPA Russland MOS Osterreich SPI Ungarn HUN Frankreich LEC Spanien CAT 148 4.
18 DNF 2 4 7 DNF 2 4 3 4 6 8 DNF 5 13 2 3
2014 Strakka Racing Italien MNZ Spanien ALC Monaco MON Belgien SPA Russland MOS Deutschland NÜR Ungarn HUN Frankreich LEC Spanien JRZ 122 6.
1 DNF 12 3 8 7 2 6 9 11 7 6 10 12 8 1 13

Statistik in der Formel-1-Weltmeisterschaft

Gesamtübersicht

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
2014 Caterham F1 Team Caterham CT05 Renault 1.6 V6 Turbo 1 0 23.
2015 Manor Marussia F1 Team Marussia MR03 Ferrari 1.6 V6 Turbo 17 0 21.
Gesamt 18 0

Einzelergebnisse

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
2014
                                    17
2015 Großer Preis von Australien]] }} Großer Preis von Malaysia]] }} Großer Preis von China]] }} Großer Preis von Bahrain]] }} Großer Preis von Spanien]] }} Großer Preis von Monaco]] }} Großer Preis von Kanada]] }} Großer Preis von Österreich]] }} Großer Preis von Großbritannien]] }} Großer Preis von Ungarn]] }} Großer Preis von Belgien]] }} Großer Preis von Italien]] }} Großer Preis von Singapur]] }} Großer Preis von Japan]] }} Großer Preis von Russland]] }} Großer Preis der USA]] }} Großer Preis von Mexiko]] }} Großer Preis von Brasilien]] }} Großer Preis von Abu Dhabi]] }}
DNP WD 15 16 17 17 17 DNF 13 16* 16 15 15 19 14 DNF 16 17 18
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2016 Russland G-Drive Racing Oreca 05 Russland Roman Rusinov Deutschland René Rast Rang 6

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Daniel Brickwedde: Formel 1 - Porträt: Wer ist Will Stevens? Unverhofft kommt oft. Motorsport-Magazin.com, 25. Februar 2015, abgerufen am 27. September 2015.
  2. „WS by Renault - Stevens fährt 2012 für Carlin“ (Motorsport-Magazin.com am 15. Dezember 2011)
  3. Frederik Hackbarth: „WS by Renault - P1: Stevens kommt von Carlin“. Zweite Saison mit neuem Team. Motorsport-Magazin.com, 10. Dezember 2012, abgerufen am 23. Januar 2013.
  4. Glenn Freeman: “Caterham Formula 1 protege Will Stevens stays in FR3.5 with Strakka”. autosport.com, 7. Januar 2014, abgerufen am 8. Januar 2014 (english).
  5. Stephan Heublein: Formel 1 - Marussia: Stevens wird Ersatzfahrer. Neuer Trainingsfahrer. Motorsport-Magazin.com, 3. Oktober 2014, abgerufen am 27. September 2015.
  6. Gerald Dirnbeck: „Stevens fährt zweiten Caterham in Abu Dhabi“. Motorsport-Total.com, 20. November 2014, abgerufen am 20. November 2014.
  7. Roman Wittemeier: Vollgas zum Formel-1-Auftakt: Manor bestätigt Will Stevens. Motorsport-Total.com, 25. Februar 2015, abgerufen am 25. Februar 2015.

Weblinks


Kategorien: Formel-1-Rennfahrer (Vereinigtes Königreich) | Geboren 1991 | Brite | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Will Stevens (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.