Wiljui - LinkFang.de





Wiljui


Dieser Artikel behandelt den sibirischen Fluss Wiljui. Zur nach ihm benannte Fernstraße siehe A331 (Russland).
Wiljui
Вилюй
Бүлүү, Bülüü

Verlauf und Einzugsgebiet des Wiljui

Daten
Gewässerkennzahl RU18030800112117400003664
Lage Region Krasnojarsk, Republik Sacha (Russland)
Flusssystem Lena
Abfluss über Lena → Arktischer Ozean
Quelle Wiljuiplateau
Quellhöhe ca. 520 m
Mündung Lena
Mündungshöhe 54 m
Höhenunterschied ca. 466 m
Länge 2650 km[1][2]
Einzugsgebiet 454.000 km²[1][2]
Abfluss am Pegel Wiljui[3]
AEo: 57.300 km²
Lage: 1816 km oberhalb der Mündung
MQ 1965/1999
Mq 1965/1999
365 m³/s
6,4 l/(s km²)
Abfluss am Pegel Suldukar[4]
AEo: 168.000 km²
Lage: 1142 km oberhalb der Mündung
MQ 1967/1994
Mq 1967/1994
706 m³/s
4,2 l/(s km²)
Abfluss am Pegel Suntar[5]
AEo: 202.000 km²
Lage: 740 km oberhalb der Mündung
MQ 1926/1999
Mq 1926/1999
787 m³/s
3,9 l/(s km²)

Abfluss am Pegel Khatyrik-Khomo[6]
AEo: 452.000 km²
Lage: 122 km oberhalb der Mündung
MQ 1936/1998
Mq 1936/1998
1480 m³/s
3,3 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Achtaranda, Ygyatta, Marcha, Tjukjan, Tjung
Rechte Nebenflüsse Ulachan-Wawa, Tschirkuo, Tschona, Tschybyda, Ulachan-Botuobuija, Otschtschugui-Botuobuija, Tangnary, Bappagai
Durchflossene Stauseen Wiljui-Stausee
Kleinstädte Njurba, Wiljuisk
Schiffbar 1343 km

Stromschnellen des Wiljui

}} Der Wiljui (russisch Вилюй; jakutisch Бүлүү, Bülüü) ist ein etwa 2650 km langer linker Nebenfluss der Lena in Sibirien (Russland, Asien).

Verlauf

Der Fluss entspringt auf dem Wiljuiplateau im Zentralteil des Mittelsibirischen Berglands, etwa 100 Kilometer nordwestlich der Siedlung Ekonda (Region Krasnojarsk) und etwa 20 Kilometer südwestlich des Ekondasees. Von dort aus fließt er zuerst in östlicher Richtung und erreicht die autonome Republik Sacha (Jakutien), wo er sich nach Südosten wendet. Dort durchfließt er den großen Wiljui-Stausee (Wiljujskoje Wodochranilischtsche), in dessen Südwestzipfel die Tschona einmündet. Danach wendet sich der Wiljui – weiterhin im Bereich des genannten Berglandes verlaufend – nach Osten, um etwas später in die große Mitteljakutische Niederung einzufließen. In dieser weitläufigen Niederung, in deren Bereich Ygyatta, Marcha, Tjukjan und Tjung von links einmünden, erreicht der Wiljui die zum Nordpolarmeer fließende Lena.

Wirtschaft

Von seiner Einmündung in die Lena ist der fischreiche Wiljui auf 1343 km Länge bis zur Siedlung Tschernyschewski unterhalb des Dammes des Wiljui-Stausees schiffbar. Hinzu kommen 600 km, auf denen der Wiljui im Bereich des Stausees schiffbar ist.[7] Der Damm kann jedoch mangels Schleusenanlagen von Wasserfahrzeugen nicht überwunden werden.

Im Bereich der Mitteljakutischen Niederung liegt das so genannte Wiljui-Becken mit Vorkommen von Diamanten, Eisenerz, Kohle und Gold.

Ortschaften

Zu den Ortschaften am Fluss gehören Tschernyschewski, Suntar, Njurba, Werchnewiljuisk und Wiljuisk (flussabwärts betrachtet).

Sonstiges

Der Fluss ist namensgebend für das Mineral Wiluit, das im Wiljui-Becken vorkommt.[8] Zudem ist der Wiljui Typlokalität für gediegen Cadmium und Grossular sowie Fundstätte zahlreicher weiterer Minerale wie unter anderem gediegen Aluminium, Antimon, Blei und Platin, weitere Granat-Minerale wie Andradit und Pyrop, Diopsid, Pyrit, Rutil und Vesuvianit.[9]

Weblinks

 Commons: Wiljui  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Wiljui im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. 2,0 2,1 Artikel Wiljui in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  3. Wiljui am Pegel Wiljui – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  4. Wiljui am Pegel Suldukar – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  5. Wiljui am Pegel Suntar – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  6. Wiljui am Pegel Khatyrik-Khomo – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  7. Liste der Binnenwasserstraßen der Russischen Föderation (bestätigt durch Verordnung Nr. 1800 der Regierung der Russischen Föderation vom 19. Dezember 2002)
  8. Mineralienatlas:Wiluit (Wiki)
  9. Mindat - Locality description and mineral list of Vilyui River Basin (Vilui River Basin; Wilui River Basin), Saha Republic (Sakha Republic; Yakutia), Eastern-Siberian Region, Russia

Kategorien: Flusssystem Wiljui | Fluss in der Region Krasnojarsk | Fluss in der Republik Sacha | Fluss in Asien

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wiljui (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.