Wilfried Poßner - LinkFang.de





Wilfried Poßner


Wilfried Poßner (* 13. September 1949 in Neustadt an der Orla) war Vorsitzender der Pionierorganisation „Ernst Thälmann“ und Staatssekretär in der Regierung Modrow der DDR.

Leben

Poßner, Sohn einer Arbeiterfamilie, absolvierte 1964 bis 1968 eine Berufsausbildung als Maurer mit Abitur. Von 1968 bis 1970 leistete er 18 Monate Wehrdienst bei den Grenztruppen der NVA.[1] Er wurde als Gefreiter entlassen und war später Oberleutnant der Reserve.[2] Er trat 1964 der FDJ und 1969 der SED bei. Von 1970 bis 1974 studierte er an der Pädagogischen Hochschule Potsdam, wo er bis 1976 FDJ-Sekretär war. 1976 bis 1979 war er Aspirant an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim Zentralkomitee der KPdSU und wurde zum Dr. phil. promoviert.

Danach war er Leiter der Abteilung Studenten und von Dezember 1980[3] bis 1989 Sekretär und Mitglied des Büros des Zentralrates der FDJ. Vom 15. Februar 1985[4] bis 1989 war er gleichzeitig als Nachfolger von Helga Labs Vorsitzender der Pionierorganisation „Ernst Thälmann“. Er war 1984 bis 1986 Mitglied der Jugendkommission beim Politbüro des Zentralkomitees der SED und 1986 bis 1989 Mitglied des ZK der SED sowie 1986 bis 1990 Abgeordneter der Volkskammer.

Am 17. Dezember 1989 schlug Ministerpräsident Hans Modrow auf der 12. Tagung der Volkskammer vor, einen Minister für Bildung und Jugend in der neuen Regierung vorzusehen. Im Ergebnis der Koalitionsverhandlungen benannte die SED für diese Funktion den Abgeordneten Wilfried Poßner von der FDJ-Fraktion. Zum Minister wurde dann aber am 19. November 1989 Hans-Heinz Emons gewählt.[5] Am 30. November 1989 wurde er schließlich Staatssekretär und Leiter des neugeschaffenen Amtes für Jugend und Sport beim Ministerrat der DDR und behielt dieses Amt bis zum April 1990.

Seit einigen Jahren arbeitet Poßner als freiberuflicher Dozent im Bereich der Erwachsenenqualifizierung und -weiterbildung im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Auszeichnungen

Zitate

„Liebe Pioniere!
Am 14 August dieses Jahres beginnt mit einem Meeting an der,Talsperre des Friedens‘ in Sosa der Friedensmarsch des VIII. Pioniertreffens unserer Pionierorganisation,Ernst Thälmann‘ in Karl-Marx-Stadt.
Tausende Pioniere aus allen Bezirken unserer Republik, die sich an der Erfüllung des Pionierauftrages,An der Seite der Genossen – immer bereit!‘ besonders aktiv beteiligt haben, werden erlebnisreiche, spannende, fröhliche und interessante Tage in Karl-Marx-Stadt verbringen.
Mit vielen Erinnerungen und schönen Eindrücken, mit neuen Ideen für das Pionierleben kehren sie anschließend zu euch in die Pioniergruppe zurück. Sie werden von der Teilnahme am Friedensmarsch berichten, von Betriebsbesichtigungen und Spitzenerzeugnissen aus Wissenschaft und Technik, von der Pionierdemonstration, dem ehrenden Gedenken an antifaschistische Widerstandskämpfer und von ihren Begegnungen mit prominenten Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Technik, Kunst, Literatur und Sport. Sie werden euch Fotos zeigen aus den Bezirkszentren und von der Abschlussveranstaltung. In ihrem Gepäck wird sich der neue Pionierauftrag befinden, der unseren Blick auf den 40. Jahrestag der DDR lenkt.
Leider ist es nicht möglich, alle Pioniere zu solch einem tollen Fest der Lebensfreude, des Lernens und Nachmachens, des Friedens und der Freundschaft, des Bastelns und Knobelns einzuladen. Und trotzdem sollt ihr alle an diesem VIII. Pioniertreffen teilnehmen können! Auf diesen 64,starken Seiten‘ findet ihr Pioniertreffenknüller für jeden Geschmack. Die einzige Teilnahmebedingung in diesem Fall: mitmachen!
Die Lust zu wecken, dabeizusein in Karl-Marx-Stadt und dabeizusein, ohne dort zu sein – das ist eigentlich genau das Motto dieses Heftes.
Ich wünsche euch viel Spaß, viel Freude und erlebnisreiche Stunden in Vorbereitung auf unser VIII. Pioniertreffen!“

– Vorwort der Broschüre Acht mal VIII. 64 starke Seiten zum Pioniertreffen, Redaktionsschluss 15. April 1988; Herausgeber: Zentralrat der FDJ über Verlag Junge Welt Berlin; Gesamtherstellung: Druckerei Neues Deutschland

Schriften

  • Immer bereit. Parteiauftrag: kämpfen, spielen, fröhlich sein, edition ost, Berlin 1995, ISBN 3-929161-38-9
  • Wenn die Sterne untergehen, Drei Kastanien Verlag, Wittenberg 2012, ISBN 3-942005-27-1

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Volksstimme vom 30. Mai 1986
  2. Junge Welt vom 16. Februar 1985
  3. Junge Welt vom 20. Dezember 1980
  4. Junge Welt vom 16. Februar 1985
  5. Neues Deutschland vom 20. November 1989


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wilfried Poßner (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.