Wilde Sau (Fluss) - LinkFang.de





Wilde Sau (Fluss)


Wilde Sau
Saubach

Regulierter Abschnitt in Wilsdruff (Blick vom Badersteg zum Lunapark)

Daten
Lage Sachsen, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Elbe → Nordsee
Quelle bei Pohrsdorf
Mündung bei Gauernitz (am gegen­über­liegenden Elbufer von Coswig)
Länge etwa 13 km

Abfluss am Pegel Wilsdruff[1]
AEo: 26,03 km²
Lage: 10,7 km oberhalb der Mündung
NNQ (25.07.1990)
MNQ 1979/2010
MQ 1979/2010
Mq 1979/2010
MHQ 1979/2010
HHQ (13.08.2002)
10 l/s
38 l/s
174 l/s
6,7 l/(s km²)
5,09 m³/s
26,9 m³/s

}}

Die Wilde Sau, auch Saubach genannt, ist ein linker Nebenfluss der Elbe. Das Tal der Wilden Sau ist Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes Linkselbische Täler.

Name

Der Name ist wahrscheinlich slawischen Ursprungs, was auch die Namen benachbarter Elbezuflüsse nahelegen. Es könnte dieselbe sprachliche Wurzel wie bei dem Donauzufluss Sava/Save zugrunde liegen. Der slawische Name hatte wahrscheinlich in etwa die Bedeutung Sturzbach, was auf das verhältnismäßig starke Gefälle im (oberen) Unterlauf der Wilden Sau zurückzuführen sein dürfte.

Infolge volkstümlicher, etymologischer Nameninterpretation entstand die Sage, dass eine Bache mit ihren Frischlingen beim Wühlen auf der Wiese auf eine Quelle gestoßen sei. Eine Bronzeplastik auf dem Wilsdruffer Marktplatz illustriert diese Sage.

Geographie

Die Wilde Sau entspringt im Tharandter Wald nahe bei Pohrsdorf, verläuft hauptsächlich in nordnordöstliche Richtung, durchfließt u. a. die Stadt Wilsdruff und mündet bei Gauernitz nach etwa 13 Kilometern in die Elbe. Der Höhenunterschied zwischen Quelle und Mündung beträgt mehr als 100 m.

Besonders im flachen Gelände ihres Oberlaufs bildete die Wilde Sau infolge der geringen Fließgeschwindigkeit ausgeprägte Mäander, die in den Ortslagen zum Teil bis hin zur Flussbegradigung reguliert worden sind.

Hochwasser

Bei den Hochwasserkatastrophen 1958, 2002 und 2013 verwüstete der sonst eher friedliche Bach bebaute und unbebaute Grundstücke erheblich, 2002 gab es dabei in Wilsdruff ein Todesopfer.

Brücken

Bei Wilsdruff überquert die mittlerweile zum dritten Mal errichtete Saubachtalbrücke Wilsdruff der Bundesautobahn 4 das verhältnismäßig tief eingeschnittene Tal der Wilden Sau.

Bilder

Einzelnachweise

  1. Hydrologisches Handbuch. Teil 3 – Gewässerkundliche Hauptwerte. Freistaat Sachsen – Landesamt für Umwelt und Geologie, S. 70, abgerufen am 30. Dezember 2012 (PDF; 637 kB).

Weblinks

 Commons: Wilde Sau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Fluss in Sachsen | Flusssystem Elbe | Fluss in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wilde Sau (Fluss) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.