Wiktor Iwanowitsch Pazajew - LinkFang.de





Wiktor Iwanowitsch Pazajew


"Pazajew","Patsayev" und "Patsaev" sind Weiterleitungen auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Patsayev (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wiktor Pazajew
Land (Organisation): UdSSR ()
Datum der Auswahl: 27. Mai 1968
Anzahl der Raumflüge: 1
Start erster Raumflug: 6. Juni 1971
Landung letzter Raumflug: 29. Juni 1971
(UTC, Ortszeit bereits 30. Juni)
Gesamtdauer: 23d 18h 21min
Ausgeschieden: Juni 1971 (verunglückt)
Raumflüge

Wiktor Iwanowitsch Pazajew (russisch Виктор Иванович Пацаев, wiss. Transliteration Viktor Ivanovič Pacaev; * 19. Juni 1933 in Aktjubinsk, Kasachische Autonome Sowjetrepublik, Sowjetunion; † 30. Juni 1971 bei Karaganda, Kasachische SSR) war ein sowjetischer Kosmonaut, der an der Sojus-11-Mission teilnahm und durch einen plötzlichen Druckabfall in der Kabine umkam.

Pazajew wurde mit acht Jahren Halbwaise, als sein Vater bei der Verteidigung von Moskau umkam. Er besuchte das Industrieinstitut in Pensa und wurde nach seinem Abschluss 1955 dem zentralen flugwissenschaftlichen Observatorium (ЦАО) in Moskau zugewiesen, wo er an der Entwicklung von meteorologisch eingesetzten Raketen mitarbeitete. 1958 wechselte er an das Experimental-Konstruktionsbüro OKB-1, das sich mit der Entwicklung von Prototypen für die Weltraumtechnik befasste.

Raumfahrertätigkeit

Seit 1968 nahm Pazajew als nichtmilitärischer Spezialist am Vorbereitungsprogramm für Kosmonauten teil. Im April 1971 gehörte er zum Unterstützerteam der Sojus-10-Mission und im Juni 1971 war er der Ingenieur an Bord der Forschungsmission Sojus 11, die 23 Tage und 18 Stunden dauerte.

Nach einem normalen Wiedereintritt in die Erdatmosphäre wurde die Landekapsel geöffnet und die Mannschaft tot aufgefunden. Als Todesursache wurde ein geöffnetes Ventil festgestellt, durch welches die Kapselatmosphäre entweichen konnte, was zum Erstickungstod der Besatzung geführt hatte. An einer von Pazajews Händen wurden Verletzungen festgestellt, die möglicherweise entstanden waren, als dieser versuchte, das Ventil manuell zu schließen, bevor er das Bewusstsein verlor.

Die Urnen der drei Besatzungsmitglieder von Sojus 11 wurden an der Kremlmauer in Moskau beigesetzt. Pazajew wurde postum die Auszeichnung Held der Sowjetunion verliehen. Später benannte man einen Mondkrater, ein Forschungsschiff (Kosmonawt Wiktor Pazajew) der so genannten Kosmischen Flotte und einen Asteroiden ((1791) Patsayev) nach ihm. Sein Name ist außerdem auf der Metallplatte des Fallen Astronaut, dem einzigen Kunstwerk auf dem Mond, aufgeführt.

Weblinks


Kategorien: Person (Aqtöbe) | Raumfahrer (Sowjetunion) | Sojus-Besatzung | Saljut-Besatzung | Gestorben 1971 | Geboren 1933 | Sowjetbürger | Held der Sowjetunion | Sowjetische und russische Raumfahrt | Russe | Mann | Namensgeber für einen Asteroiden

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wiktor Iwanowitsch Pazajew (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.