Wieferich-Primzahl - LinkFang.de





Wieferich-Primzahl


Eine Wieferich-Primzahl ist eine Primzahl p mit der Eigenschaft, dass 2p−1 − 1 durch p2 teilbar ist.

Alternativ kann man dies auch als Kongruenz schreiben:

[math]2^{p-1} \equiv 1 \pmod{p^2}.[/math]

Solche Primzahlen wurden 1909 von dem deutschen Mathematiker Arthur Wieferich erstmals beschrieben.[1]

Bekannte Wieferich-Primzahlen

Man kennt bisher nur zwei Wieferich-Primzahlen, nämlich 1093 (Waldemar Meißner 1913)[2] und 3511 (Beeger 1922).[3] Mit Computerhilfe wurden bis November 2008 alle Zahlen bis 6,7 × 1015 untersucht, weitere Wieferich-Primzahlen fand man dabei nicht.[4] Es ist nicht bekannt, ob es unendlich viele Wieferich-Primzahlen gibt. Es besteht sowohl die Vermutung, dass dies nicht der Fall ist,[5] als auch die gegenteilige, genauer: dass zwischen [math]x[/math] und [math]y[/math] etwa [math]\log(\log(y)/\log(x))[/math] Wieferich-Primzahlen liegen.[6] Es ist sogar noch offen, ob es unendlich viele Primzahlen gibt, die keine Wieferich-Primzahlen sind. Joseph Silverman zeigte dies 1988 unter Annahme der abc-Vermutung.[7]

Verwandtschaft mit dem großen fermatschen Satz

Wieferich beschäftigte sich mit dem großen Fermatschen Satz. 1909 veröffentlichte er als Ergebnis den Satz:[1]

Wenn xp + yp + zp = 0, wobei x, y und z ganze Zahlen sind, p eine Primzahl ist und das Produkt x·y·z nicht teilbar durch p, dann ist p eine Wieferich-Primzahl, also 2p−1 − 1 durch p2 teilbar.

1910 zeigte Dmitry Mirimanoff, dass dann auch 3p−1 − 1 durch p2 teilbar ist.[8] Die einzigen bekannten Primzahlen, die diese Bedingung erfüllen, sind p=11 und p=1006003 (Kloss 1965).[9]

Aus dem 1995 bewiesenen großen Fermatschen Satz folgt, dass die Voraussetzungen des Satzes von Wieferich nicht erfüllt werden können.

Eigenschaften von Wieferich-Primzahlen

  • Aus der Wieferich-Primzahl w kann die Mersenne-Zahl Mn = Mw−1 = 2w−1 −1 als Produkt Mw−1 = k·w2 konstruiert werden.
n = w−1 ist somit (trivialerweise, da n geradzahlig) nicht prim, und Mn keine Mersenne-Primzahl.
  • Offen ist die Frage, ob es Mersenne-Zahlen Mp < Mw−1 (mit primen Exponenten p) gibt, die durch w2 teilbar sind. Dabei muss p ein Teiler von w−1 sein, wenn Mp durch w teilbar sein soll.
Dieser Sachverhalt kann mit gruppentheoretischen Begriffen ausgedrückt werden:
Da w−1 nicht prim ist, handelt es sich bei 2w−1−1 nicht um eine mersennesche Zahl. Es müsste also eine mersennesche Zahl 2p−1 mit p=(w−1)/x geben, die durch w2 teilbar ist; d.h. dass die Länge g(w) der multiplikativen zyklischen Subgruppe von w zur Basis 2 prim sein müsste.
Es sind aber empirisch die Gruppenordnungen der einzigen bekannten Wieferichprimzahlen g(1093) = 364 = 4·7·13 und g(3511)=1755 = 33·5·13 nicht prim.
Dass Mersenne-Zahlen quadratfrei sind, scheint bisher nur ein empirisches Resultat zu sein. Mathworld formuliert bspw. "Alle bekannten Mersenne Zahlen 2p−1 sind quadratfrei. Allerdings vermutet GUY (1994), dass es Mersenne-Zahlen gibt, die nicht quadratfrei sind".[10]
  • Unterschied zu anderen Basen als 2: für andere Basen als 2 und die entsprechenden Äquivalente zu Mersenne- und Wieferichzahlen trifft dies nicht zu.
Bspw. ist zur Basis 3 mit (35−1)/(3−1) = 112 die Bedingung w2 teilt 3p−1 (w,p prim) erfüllt.
Zur Basis 2819 tritt w=19 bei 28193−1 = x·194 das Wieferich-analog w=19 sogar zur Potenz 4 auf. Die Quadratfreiheit von Mersenne-Zahlen (zur Basis 2) muss demnach eine besondere Eigenschaft der Basis 2 (und möglicherweise weiterer Basen) sein, falls sie generell zutreffen sollte.
  • Für eine Wieferich-Primzahl p gilt:
[math]2^{p^2} \equiv 2 \pmod{p^2}.[/math]
  • Mit 2n ≡ 1 (mod p) tritt stets gleichzeitig 2n ≡ 1 (mod p2) auf.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Arthur Wieferich: Zum letzten Fermatschen Theorem , Journal für die reine und angewandte Mathematik 136, 1909, S. 293–302
  2. Waldemar Meißner: Über die Teilbarkeit von 2p−2 durch das Quadrat der Primzahl p=1093, Sitzungsberichte der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften, 10. Juli 1913, S. 663–667
  3. N. G. W. H. Beeger: On a new case of the congruence 2p−1 ≡ 1 (mod p2) , Messenger of Mathematics 51, 1922, S. 149–150 (englisch)
  4. François G. Dorais, Dominic W. Klyve: A Wieferich prime search up to 6.7 × 1015 , Journal of Integer Sequences 14, 16. Oktober 2011, Artikel 11.9.2 (englisch)
  5. Wieferich prime bei den Prime Pages von Chris K. Caldwell (englisch)
  6. Richard Crandall, Karl Dilcher, Carl Pomerance: A search for Wieferich and Wilson primes , Mathematics of Computation 66, Januar 1997, S. 433–449 (englisch)
  7. Joseph H. Silverman: Wieferich’s criterion and the abc-conjecture, Journal of Number Theory 30, Oktober 1988, S. 226–237 (englisch)
  8. D. Mirimanoff: Sur le dernier théorème de Fermat , Comptes rendus hebdomadaires des séances de l’académie des sciences 150, 1910, S. 204–206; erweiterte Version: Sur le dernier théorème de Fermat , Journal für die reine und angewandte Mathematik 139, 1911, S. 309–324 (französisch)
  9. K. E. Kloss: Some number-theoretic calculations, Journal of Research of the National Bureau of Standards 69B, Oktober–Dezember 1965, S. 335–336 (englisch; Zentralblatt-Rezension )
  10. Eric W. Weisstein: Mersenne Number . In: MathWorld (englisch).

Literatur

  • Paulo Ribenboim: Die Welt der Primzahlen. Geheimnisse und Rekorde. Springer, Berlin u. a. 2006, ISBN 3-540-34283-4 (Springer-Lehrbuch), (aktualisierte Übersetzung von The little book of bigger primes, Springer, New York 2004)

Weblinks


Kategorien: Primzahl

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wieferich-Primzahl (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.