Wetterkreuz - LinkFang.de





Wetterkreuz


Dieser Artikel erläutert das Denkmal, zum Gipfel (2591 m) in den Stubaier Alpen bei Hochoetz (Oetztal, Tirol), siehe Wetterkreuz (Stubaier Alpen); zur technischen Anlage im Bergbau siehe: Wetterkreuz (Bergbau).

Das Wetterkreuz, auch Hagelkreuz oder Wettermarterl ist ein Kreuz, aufgestellt als Wettersegen. Zu demselben Zweck findet sich regional auch die Wettersäule.

Zu Symbolik und Brauchtum

Im Volksglauben ist das Aufstellen von Flurkreuzen, die vor den Unbilden des Wetters schützen sollen, so weit verbreitet wie die Verehrung der Wetterheiligen. Das Kreuz Christi als Wettersegen zu verwenden, bezieht sich auf die Bibelstelle der Passion: „Als die sechste Stunde kam, brach über das ganze Land eine Finsternis herein“ (Mk 33,15 EU und Mt 27,47 EU ), und „die Erde bebte und die Felsen spalteten sich“ (Mt 27,51 EU ) im Moment des Todes Jesu. Das wird als Schutz vor Naturkatastrophen (typischerweise etwa Gewitter mit Blitzschlag, Sturm oder Hagelschlag), wie auch plötzlichem Tod gedeutet, daher sind Wetterkreuze oft auch Kruzifixe, also Kreuze mit der Figur des Gekreuzigten. Sicardus von Cremona schrieb um 1200: „In dieser Zeit, da die Früchte noch in zarter Blüte stehen, und die Kriege ihren Anfang zu nehmen pflegen, fleht man zu Gott, daß er Hagel und Wetter abhalte und fruchtbare Ernte seinem Volk gebe.“ [1]

Wetterkreuze waren typischerweise regionales Ziel von Bitt- und Bußprozessionen.

Wie Deubler, Künstler und Ost[2] darlegen, ist eine örtliche Benennung als ‚Wetterkreuz‘ noch kein Beleg für die Funktion, die Bezeichnung kann sich zu mittelhochdeutsch wette für ‚wett, quitt, wetten‘ auf den ebenso alten Brauch der Schwur- und Sühnekreuze beziehen. Inwiefern das Brauchtum der apotropäischen Kreuze auf noch ältere, etwa germanische Thor/Donar-Verehrung zurückgeht[3], ist auch in der Fachliteratur umstritten. Zumindest im Ostösterreichischen wird in diesem Zusammenhang der Hl. Donatus, der Schutzpatron gegen Unwetter, Blitzschlag, Hagel und Feuersbrunst, verehrt.[4]

Beispiele besonderer Wetterkreuze

Viele Wetterkreuze sind auffallende Landmarken. Da sie meist mitten im Felde stehen, sind viele der Kreuze den Flurbereinigungen zum Opfer gefallen. Neben den zahlreichen Wetterkreuzen im landwirtschaftlichen Raum – die teils auch Gedenkkreuze an Errettung vor solchen Gefahren, aber auch dadurch Verstorbene sind – finden sich Wetterkreuze auch:

  • auf Kirchen, etwa mit der Windrose oder dem Wetterhahn
  • die auf Berggipfeln im deutschsprachigen Alpenraum verbreiteten Gipfelkreuze, sowie Pass- oder Gratkreuze

Besondere, denkmalgeschützte Objekte sind etwa:

Wetterkreuze, an die mehrere Gemarkungen angrenzen, sind:

Siehe auch

 Wiktionary: Wetterkreuz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Wettersäule – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Wetterkreuz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Elke Lehmann-Brauns: Himmel, Hölle, Pest und Wölfe: Basaltlava-Kreuze der Eifel. Köln 1986, S. 13 (Zitiert nach Weblink Geschichte & Forschung).
  2. Heinz Deubler, Richard Künstler, Gerhard Ost: Steinerne Flurdenkmale in Ostthüringen. 1976, Unsere Steinkreuze in Sage und Geschichte, S. 67 (Textauszug Weblink Geschichte & Forschung).
  3. So etwa in: Fred Weinmann: Kreuze zur Abwehr von Not. In: Pfalzatlas. Textband I. Speyer 1981, S. 302.
  4. Max Vancsa: Über Bet- und Denksäulen in Niederösterreich. In: Berichte und Mitteilungen des Altertums-Vereins zu Wien. Band XXXIX, 1905, S. 110.
  5. Hambach (I). In: Deutschland → Rheinland-Pfalz → Kreisfreie Stadt Neustadt an der Weinstraße. Abgerufen am 15. Juni 2010.
  6. 300 Jahre Wetterkreuz: Sternmarsch aus den Anrainer-Gemeinden Oberlauda, Lauda, Distelhausen, Dittigheim und Dittwar sowie Heckfeld: Resonanz übertraf alle Erwartungen. In: Fränkische Nachrichten, 16. September 2014; abgerufen am 29. Dezember 2014.
  7. Das Wetterkreuz. hkvdittwar.de, Heimat- und Kulturverein Dittwar e. V.; abgerufen am 16. Mai 2015.

Kategorien: Bauform (Kreuz) | Wetterbeobachtung und -vorhersage

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wetterkreuz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.