Wertpapierbereinigung - LinkFang.de





Wertpapierbereinigung


Wertpapierbereinigung bezeichnet den Vorgang einer Kraftloserklärung von auf Wertpapieren, die auf eine alte Währung bezogen sind. Sie werden ersetzt durch Wertpapiere, die auf eine neue Währung lauten.

Geschichte

Wertpapierbereinigungen gab es wegen der deutschen Hyperinflation 1923 (siehe auch Deutsche Inflation 1914 bis 1923) z. B. für Schuldverschreibungen sowie Anleihen der Länder, Städte oder Gemeinden in deutscher Reichsmark, die nach dem Anleiheablösegesetz von 1925 umgetauscht wurden.

In Deutschland bezieht sich die Wertpapierbereinigung insbesondere auf die Neuordnung der auf Reichsmark oder Goldmark lautenden inländischen Wertpapiere, die 1945 nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in der Reichsbank in Ostberlin lagerten. Für in Westdeutschland ansässige Unternehmen wurden nach dem Wertpapierbereinigungsgesetz vom 1. Oktober 1949 alle Wertpapiere für kraftlos erklärt und über die Gesamtsumme neue Sammelurkunden bei den Wertpapiersammelbanken hinterlegt. Die nachweisbar Berechtigten erhielten neue Papiere, die bei Aktien 1:1 umgestellt wurden. Nach Abschluss der Wertpapierbereinigung zum 31. Dezember 1964 konnten keine Ansprüche mehr geltend gemacht werden.

Infolge der Deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurden durch das Entschädigungs- und Ausgleichsgesetz von 1994 die sich in der ehemaligen DDR befindlichen Wertpapiere für kraftlos erklärt. Eigentümer konnten darauf hin keine Rechte mehr aus den Wertpapieren herleiten, aber sie erwarben einen Herausgabeanspruch. Anträge auf Herausgabe der Urkunden konnten bis zum 31. Mai 1995 beim Bundesamt zur Regelung offener Vermögensfragen (BARoV) gestellt werden.

Literatur

  • Kurt Eichhorn: Handbuch für die Wertpapierbereinigung. Wertpapier Mitteilungen, Frankfurt am Main 1949
  • Andre Sayatz: Das Schicksal der Reichsmark-Wertpapiere und auf ausländische Währungen lautenden Schuldverschreibungen nach 1945. Historische und neue Versuche einer Wertpapierbereinigung. Berliner Wissenschaftsverlag, Berlin 1998, ISBN 978-3-87061-675-5.

Weblinks


Kategorien: Wertpapiere

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wertpapierbereinigung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.