Werner Koch (Schriftsteller) - LinkFang.de





Werner Koch (Schriftsteller)


Werner Koch (* 4. August 1926 in Mülheim an der Ruhr; † 30. März 1992 in Köln) war ein deutscher Schriftsteller.

Leben

Werner Koch stammte aus einer Pastorenfamilie. Er studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie. Von 1948 bis 1954 war er Redakteur für das Feuilleton der Rheinischen Zeitung, von 1954 bis 1961 Dramaturg und Regisseur an den Städtischen Bühnen in Köln. Von 1961 bis 1965 leitete er das Fernsehmagazin „Spektrum“ und ab 1965 die Programmgruppe Kultur beim Westdeutschen Rundfunk, wo er auch eigene Fernsehsendungen produzierte, darunter zahlreiche zu Themen des arabischen Kulturraums.

Seit 1962 war Koch Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland, seit 1977 der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. Er erhielt u.a. 1960 den Erzählerpreis des Süddeutschen Rundfunks, 1964 den Preis der Académie Française für den besten ausländischen Roman sowie 1972 den Bodensee-Literaturpreis.

Werner Kochs erzählerische Prosa behandelt vorwiegend biblische, religiöse und philosophische Themen. Daneben ist der Verfasser auch als Essayist hervorgetreten.

Werke (Auswahl)

Als Autor

  • Sondern erlöse uns von dem Übel, Köln 1955
  • Pilatus, Düsseldorf 1959
  • Die Jungfrau von Orleans, Frankfurt/M. [u.a.] 1963
  • Der Prozeß Jesu, Köln [u.a.] 1966
  • See-Leben I, Pfullingen 1971
  • Wechseljahre oder See-Leben II, Frankfurt am Main 1975
  • Jenseits des Sees, Frankfurt am Main 1979
  • Ganghofers Haltung, Mainz 1979
  • Kant vor der Kamera, Mainz 1980
  • Intensivstation, Frankfurt am Main 1983
  • Diesseits von Golgatha, Frankfurt am Main 1986
  • Autor und Publikum, Stuttgart 1987
  • Der Zwang zum Bild, Stuttgart 1988
  • Altes Kloster, Frankfurt am Main 1990
  • Lawrence von Arabien, Frankfurt am Main [u.a.] 1995

Als Herausgeber

  • Zum Prozeß Jesu, Weiden 1967
  • Zur Nacht, Frankfurt am Main 1970
  • Selbstanzeige, Frankfurt am Main 1971
  • Vom Tod, Frankfurt am Main 1987
  • Der Zwang zum Bild, Stuttgart 1988
  • Deutsche Schicksale, Frankfurt am Main [u.a.] 1992

Als Übersetzer

Weblinks


Kategorien: Person (Westdeutscher Rundfunk) | Gestorben 1992 | Geboren 1926 | Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Dramaturg | Deutscher | Mann | Theaterregisseur | Übersetzer | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Werner Koch (Schriftsteller) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.