Werner Busch - LinkFang.de





Werner Busch


Werner Busch (* 21. Dezember 1944 in Prag) ist ein deutscher Kunsthistoriker.

Leben

Werner Busch studierte von 1966 bis 1973 Kunstgeschichte in Tübingen, Freiburg, Wien und London. 1973 wurde er in Tübingen mit einer Dissertation über William Hogarth promoviert. Von 1974 bis 1981 war er wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bonn, wo er sich 1980 mit einer Studie zur deutschen Kunst des 19. Jahrhunderts habilitierte. 1981–1988 war er Professor an der Ruhr-Universität Bochum, von 1988 bis 2010 Professor für Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin, wo er von 2003 bis 2009 außerdem Sprecher des Sonderforschungsbereichs 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“ war.

Werk(e)

Buschs Forschungsschwerpunkte sind die englische Kunst des 18. Jahrhunderts, die europäische Kunst des 18. und 19. Jahrhunderts, die Kunsttheorie, Druckgraphik und Zeichnung sowie das Verhältnis von Kunst und Naturwissenschaften im 18. Jahrhundert.

Bekannt wurde Werner Busch vor allem durch das „Funkkolleg Kunst“, das 1983–1985 im Medienverbund entwickelt wurde und einem breiten Kreis von interessierten Hörfunk-Teilnehmern die Kunstgeschichte nahebrachte.

Publikationen

  • Adolph Menzel. Auf der Suche nach der Wirklichkeit. C.H.Beck, München 2015; ISBN 978-3-406-68090-8
  • Verwandlung der Welt. Die romantische Arabeske, herausgegeben mit Petra Maisak. Petersberg 2013
  • Englishness: Beiträge zur englischen Kunst des 18. Jahrhunderts von Hogarth bis Romney. Berlin und München 2010
  • Das unklassische Bild. Von Tizian bis Constable und Turner, München 2009
  • Geschichte und Ästhetik, München 2004
  • Adolph Menzel, München 2004
  • Caspar David Friedrich, München 2003
  • Adolph Menzel, das Balkonzimmer, Berlin 2002
  • Landschaftsmalerei, Berlin 1997
  • Funkkolleg Kunst, München 1997, Neuausgabe
  • Das sentimentalische Bild, München 1993
  • Gedanken zur Handzeichnung, Bremen 1992
  • Umrißzeichnung und Arabeske als Kunstprinzipien des 19. Jahrhunderts.[1]
  • Romantik, Annweiler 1987
  • Kunst, Weinheim 1987
  • Joseph Wright of Derby, Das Experiment mit der Luftpumpe, Frankfurt am Main 1986
  • Wie eindeutig ist ein Kunstwerk?, Köln 1986
  • Die notwendige Arabeske, Berlin 1985
  • Kunsttheorie und Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts in Deutschland: Bd. 1. Kunsttheorie und Malerei, Kunstwissenschaft 1982
  • Kunst als Bedeutungsträger, Berlin 1978
  • Nachahmung als bürgerliches Kunstprinzip, Hildesheim/New York 1977

Einzelnachweise

  1. in: Timm, Regine (Hrsg.): Buchillustration im 19. Jahrhundert (Wolfenbütteler Schriften zur Geschichte des Buchwesens ; 15), Wiesbaden 1988, S. 117-148. Später auch veröffentlicht in der Festschrift Günter Busch zum 70. Geburtstag: PDF, 31 Seiten

Weblinks


Kategorien: Geboren 1944 | Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften | Deutscher | Mann | Kunsthistoriker

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Werner Busch (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.