Wendelstein (Mittelfranken) - LinkFang.de





Wendelstein (Mittelfranken)


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: RothVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 330 m ü. NHN
Fläche: 51,08 km²
Einwohner: 15.699 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 307 Einwohner je km²
Postleitzahl: 90530
Vorwahl: 09129
Kfz-Kennzeichen: RH, HIP
Gemeindeschlüssel: 09 5 76 151
Marktgliederung: 13 Ortsteile
Adresse der
Marktverwaltung:
Schwabacher Straße 6
90530 Wendelstein
Webpräsenz: www.wendelstein.de
Bürgermeister: Werner Langhans (CSU)
}
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Markt

Wendelstein ist ein Markt im mittelfränkischen Landkreis Roth.

Geographie

Geografische Lage

Wendelstein liegt im Schwarzachtal und grenzt nördlich an das Gebiet der Stadt Nürnberg, östlich an Feucht, Schwarzenbruck und Pyrbaum, südlich an Allersberg, Schwanstetten sowie westlich an Rednitzhembach und Schwabach. Zum Gemeindegebiet gehört eine 1 km² große, unbewohnte Exklave im Lorenzer Reichswald nördlich des ehemaligen MUNA-Geländes.

Gemeindegliederung

Wendelstein hat 13 Ortsteile:[2]

Geschichte

Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Bereits zur späten Bronzezeit um 1300 v. Chr. wurde das Gebiet entlang der Schwarzach besiedelt, wie Gräberfunde belegen. Der Ortsname wurde erstmals 1259 urkundlich erwähnt. Abgeleitet wurde der Name von dem sich um einen Stein windenden Fluss. Nach einer Legende sei der Name jedoch von den Wenden, einem slawischen Volksstamm, abgeleitet. Die an der Schwarzach liegenden Ortsteile Wendelsteins waren von 1505 bis 1806 Grenzorte zwischen den Landgebieten der Reichsstadt Nürnberg und dem Fürstentum Ansbach. Der Personenverkehr auf der ehemaligen Bahnstrecke Feucht–Wendelstein wurde bereits 1955 stillgelegt. Mit der Einstellung des Güterverkehrs 1960 wurden die Gleise abgebaut.

Eingemeindungen

Am 1. Juli 1971 wurde die bis dahin selbstverwaltete Gemeinde Raubersried eingegliedert.[3] Am 1. Mai 1978 kamen im Zuge der Gebietsreform in Bayern Röthenbach, Großschwarzenlohe, Kleinschwarzenlohe und alle anderen Ortsteile hinzu.[4]

Politik

Kommunalwahl 2014
Wahlbeteiligung: 63,6 %
 %
50
40
30
20
10
0
45,68 %
37,47 %
8,45 %
8,39 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+0,88 %p
-5,43 %p
-3,75 %p
+8,39 %p
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Der Marktgemeinderat besteht aus 24 Mitgliedern. Bei der Kommunalwahl am 16. März 2014 errang die CSU elf, die SPD neun, die FW zwei und die GRÜNEN zwei Sitze.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

  • Autobahn:
    • es besteht Anschluss an die Bundesautobahn 73, Anschlussstelle Wendelstein.
    • zu den Autobahnen 6, 9 und 3 sind Anschlussstellen in wenigen Kilometern Entfernung vorhanden.
  • Es gibt drei ausgewiesene Industriegebiete in den Ortsteilen Wendelstein und Röthenbach bei Sankt Wolfgang.
  • Zum Gemeindegebiet gehört auch ein Teil des Gewerbeparks Nürnberg-Feucht (die anderen Teile gehören zur Stadt Nürnberg und zum Markt Feucht) und ein kleinerer Teil der Autobahnraststätte Nürnberg/Feucht (der größere Teil gehört zur Gemeinde Schwarzenbruck). Nicht zum Gemeindegebiet gehört der Forst Kleinschwarzenlohe, der gemeindefreies Gebiet ist.

Bildung, Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Gemeindebibliothek
  • Metalldrücker- und Drechslermuseum

Schulen und Kindergärten

  • 9 Kindergärten und zahlreiche Horte in den Ortsteilen
  • 4 Grundschulen in den Ortsteilen Röthenbach, Wendelstein, Groß-, und Kleinschwarzenlohe
  • Mittelschule und M-Zweig der Hauptschule
  • Gymnasium, (2014 nur bis zur 10. Jahrgangsstufe)
  • Waldorfschule
  • Volkshochschule
  • mehrere private Gesangs- und Musikschulen
  • eine Reitschule und zwei Gestüte

Bauwerke, Denkmäler und Sehenswertes

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Wendelstein (Mittelfranken)

Veranstaltungen

Seit 1993 findet jährlich Ende April das überregional bekannte New-Orleans-Music-Festival statt, seit dem Jahr 2013 unter dem Namen Jazz & Blues Open Wendelstein. [6]

Am letzten Juni-Wochenende wird die Wendelsteiner Kirchweih gefeiert, die sich durch den ganzen Altort und einen Teil der Röthenbacher Straße erstreckt. Anfang September folgt das Backofenfest, das seit 1987 der Heimatverein organisiert. In der Adventszeit gibt es einen kleinen Weihnachtsmarkt im Altort. Weitere Veranstaltungen finden regelmäßig im Casa de la Trova [7] und in der Jegelscheune [8] statt.

Partnerschaften

Es bestehen langjährige Städtepartnerschaften mit Saint-Junien, Frankreich und Żukowo, Polen.[9]

Persönlichkeiten

  • Wilhelm Jegel (1826–1890), Bürgermeister von 1870 bis 1890, Reichstags- und Landtagsabgeordneter, Steinbruchbesitzer

Söhne der Stadt

  • Johannes Cochläus (* 10. Januar 1479 in Raubersried; † 11. Januar 1552 in Breslau), Humanist und Theologe
  • Christoph Hieronymus Voit von Wendelstein († 18. August 1718 in St. Jobst), Jurist in Nürnberg [10] [11]
  • Adam Scharrer (* 13. Juli 1889 in Kleinschwarzenlohe; † 2. März 1948 in Schwerin), Schriftsteller

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?val=1497&attr=590&modus=automat&tempus=20110504/113342&hodie=20111006/213026
  3. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 568.
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. Mai 1970 bis 31. Dezember 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 733.
  5. Kleinod erstrahlt im neuen alten Glanz. In: Schwabacher Tagblatt Nr. 96. 26. April 2001, abgerufen am 26. Oktober 2009.
  6. Jazzfestival
  7. Casa de la Trova
  8. Jegelscheune
  9. Städtepartnerschaften Wendelstein, abgerufen am 12. Januar 2015
  10. Voit v. Wendelstein, Portrait
  11. Chr. H. Voit von WendelsteinS 126

Weblinks

 Commons: Wendelstein  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Wendelstein in der Topographia Franconiae (Mathäus Merian) – Quellen und Volltexte

Kategorien: Ort im Landkreis Roth | Wendelstein (Mittelfranken) | Gemeinde in Bayern

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wendelstein (Mittelfranken) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.