Weltnichtrauchertag - LinkFang.de





Weltnichtrauchertag


Der Weltnichtrauchertag findet alljährlich am 31. Mai statt; die Weltgesundheitsorganisation (WHO, von engl. World Health Organization) hat ihn 1987 ins Leben gerufen.

Aktivitäten

Ähnlich wie der Weltdrogentag gibt der Weltnichtrauchertag jedes Jahr Anlass für Aktionen und Pressemitteilungen der Gesundheitsorganisationen und -initiativen.

In Deutschland koordinieren das Aktionsbündnis Nichtrauchen und die Deutsche Krebshilfe seit über 20 Jahren die Aktivitäten, um über die Gefahren von Tabakkonsum, insbesondere für Kinder und Jugendliche, aufzuklären. Die Organisationen appellierten bisher vergeblich an den Gesetzgeber, ein umfassendes Tabakwerbeverbot in Deutschland einzuführen.

Neben den Forderungen nach einer gesetzlichen Basis steht vor allem die Beteiligung von Personen und Institutionen an Aktionen zum Nichtraucherschutz auf der Tagesordnung. So soll das Plakat der Kampagne aufgehängt werden, welches dafür wirbt, Einrichtungen, Institutionen oder Vereinsgelände zu rauchfreien Zone zu erklären. Ferner gibt es unterschiedliche Informationsveranstaltungen. Viele Nichtrauchervereine informieren über die Gefahren des Tabakrauchens und versuchen, Raucher zum Aufhören zu animieren. Aktuelle Materialien werden dafür von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Krebshilfe (DKH) zur Verfügung gestellt.[1]

Motto

Der Weltnichtrauchertag steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. Dieses wird auf internationaler Ebene von der WHO festgelegt. Die Deutsche Krebshilfe und das Aktionsbündnis Nichtrauchen e.V. legen das Motto für Deutschland fest und stellen kostenlose Materialien (Plakat, Faltblatt und Broschüren) für Aktionen zum Weltnichtrauchertag zur Verfügung.

  • 1993: Rauchfreies Gesundheitswesen – rauchfreie Welt!
  • 1994: Die Medien und das Rauchen: informieren, nicht verführen!
  • 1995: Rauchen kommt uns teurer, als wir denken!
  • 1996: Sportler und Künstler rauchen nicht!
  • 1997: Gemeinsam für eine rauchfreie Welt!
  • 1998: Rauchfrei aufwachsen!
  • 1999: Rauchfrei ins nächste Jahrtausend!
  • 2000: Lass dich nicht für dumm verkaufen! Tabak ist der Killer!
  • 2001: Rauchfreie Luft für freie Bürger!
  • 2002: Ja zum Sport heißt Nein zum Tabak!
  • 2003: Film und Fernsehen: Mit Schall ohne Rauch!
  • 2004: Wer raucht, ist arm dran
  • 2005: Schluss mit süchtig! – Wir helfen Rauchern. Die Gesundheitsberufe.
  • 2006: Tabak: Tödlich in jeder Form
  • 2007: Rauchfrei genießen
  • 2008: Rauchfreie Jugend
  • 2009: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte
  • 2010: Die Marketing-Strategien der Tabakindustrie
  • 2011: Flickenteppich Deutschland – Was läuft schief beim Nichtraucherschutz?
  • 2012: Lass Dich nicht einwickeln – Rauchen kennt nur einen Gewinner: die Tabakindustrie.
  • 2013: Lass Dich nicht anmachen! Weg mit der Tabakwerbung!
  • 2014: Gesundheit auf der Kippe – Tabaksteuern rauf, Zigarettenkonsum runter!
  • 2015: E-Zigaretten und E-Shishas: Chemie für die Lunge!
  • 2016: Kein Platz für giftige Botschaften: Stoppt Tabakwerbung jetzt!

Kritik und Forderungen

Zum Weltnichtrauchertag 2014 hat das ABNR kritisiert, dass die Politik in Bund und Ländern zu geringe Ergebnisse bei der Bekämpfung des Rauchens vorweise. Zugleich bekräftigten die elf im Aktionsbündnis zusammengeschlossenen großen Organisationen, den Kampf gegen Tabakkonsum zu intensivieren. Sie forderten die Bundesregierung und die Parlamente auf, die Tabaksteuer drastisch zu erhöhen, um dadurch den die Gesundheit schädigenden Zigarettenkonsum zu reduzieren. In Deutschland raucht ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung (30,1 Prozent). Das entspricht etwa 24 Millionen Erwachsenen. Zigarettenrauchen führe in Deutschland jährlich zu mehr Todesfällen als Aids, Alkohol, illegale Drogen, Verkehrsunfälle, Morde und Selbstmorde zusammen. Jedes Jahr sterben über 100.000 Menschen vorzeitig an den Folgen des aktiven Rauchens sowie mindestens 3.300 Menschen an den Folgen des Passivrauchens.[2]

Den Weltnichtrauchertag 2015 hat die WHO mit dem Motto „Stop illicit trade of tobacco products“ der Bekämpfung des Tabakschwarzhandels gewidmet.[3] Das Aktionsbündnis Nichtrauchen und die Deutsche Krebshilfe haben sich dagegen entschieden, dieses Motto für Deutschland zu übernehmen. Stattdessen weisen sie mit der Behauptung „E-Zigaretten und E-Shishas: Chemie für die Lunge“ auf mögliche Gefahren der E-Zigarette hin.[4] Dieser nationale Alleingang wird insbesondere aus der „Dampferszene“[5][6] stark kritisiert, da in plakativer und polemischer Weise ein tabakfreies Genussmittel in den Fokus des Weltnichtrauchertages gestellt werde, das weder geraucht werde noch Passivrauch produziere, sondern im Gegenteil für Raucher eine weniger schädliche Alternative sein könne.

Einzelnachweise

  1. Deutsche Krebsgesellschaft, Mai 2014
  2. ABNR-Pressekonferenz in Berlin, 28. Mai 2014
  3. WHO: World No Tobacco Day 2015 .
  4. Deutsche Krebshilfe: Welt-Nichtrauchertag 2015 .
  5. Offener Brief auf Liquid-News.de .
  6. Dampfer-Magazin über den WNRT 2015 .

Weblinks


Kategorien: Rauchen und Gesundheit | Drogenpolitik | Aktionstag | Gedenk-, Feier- oder Aktionstag im Mai | Internationaler Tag (Vereinte Nationen)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Weltnichtrauchertag (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.