Weltkulturgipfel - LinkFang.de





Weltkulturgipfel


Teile dieses Artikels scheinen seit Jahr 2010 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen .
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Der Weltkulturgipfel (World Culture Forum) war eine für den Herbst 2010 geplante Veranstaltung. Die Idee und Gründungsteilnehmer gehen zurück auf das Forum Tiberius[1].

Ein Gründungssymposium mit rund 300 Vertretern aus Kunst, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Religion wurde vom 23. bis 25. November 2007 in Dresden veranstaltet, der Europäische Kongress für ein World Culture Forum sollte vom 26. Februar bis 1. März 2009 ebenfalls in Dresden stattfinden. In einem Interview mit dem MDR gab Mitinitiator Hans-Joachim Frey (Generalintendant des Theaters Bremen) die kurzfristige Verschiebung der Veranstaltung auf Oktober 2009 bekannt. Grund sei die zu geringe Resonanz angesprochener Partner in Anbetracht der internationalen Finanzkrise.

Ziel

Unter Bezugnahme auf den Tagungsort des Weltwirtschaftsforums soll mit der Veranstaltung ein Davos der Kultur“ etabliert werden.[2] Ziel des Gipfels ist es, "angesichts der Klimakatastrophe und der Dominanz der Ökonomie einen gesamtgesellschaftlichen Dialog zu initiieren, der die Bedeutung von Kultur und Wissenschaft stärker ins öffentliche Bewusstsein bringen soll".[1] Die Gründungsmitglieder Johannes Heinrichs und Kurt Biedenkopf haben dazu einen Vorschlag ausgearbeitet, in dem Kultur als eigenständige gesellschaftliche Ebene neben und unabhängig von Wirtschaft, Politik und Religion neu definiert wird. Zur Entfaltung und Repräsentanz der Kultur in der Gesellschaft fordern sie darin auch ein eigenes Kulturparlament.

Gründerkreis und Partner [1]

Zum Gründerkreis gehören u.a.:

Als Partner fungieren:

Kritik

Die Zeitung junge Welt kritisierte, es ginge im Kern nicht um Kultur und noch weniger um die Welt, sondern um die „Rettung des Abendlandes angesichts der Ausbreitung des Vulgärkapitalismus“.[3]

Schirmherr des Gründungssymposiums war der sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU), unter dessen maßgeblicher Befürwortung nahezu zeitgleich der Bau der Waldschlößchenbrücke begann: Aufgrund des Brückenbaus hatte die UNESCO das Weltkulturerbe Dresdner Elbtal bereits auf die Rote Liste gesetzt (2009 wurde der Titel schließlich aberkannt). Vor dem Veranstaltungsort bezeichneten Demonstranten Milbradt als den „denkbar schlechtesten Repräsentanten“ des Gipfels und protestierten durch das Zersägen der Dresdner Welterbe-Ernennungsurkunde.[4] Als „Ersatz“ für die Anfang 2009 abgesagte Zusammenkunft veranstalteten Dresdner Brückengegner am 14. März 2009 ein „Welterbeforum“.[5]

Literatur

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 1,2 FORUM TIBERIUS: World Culture Forum 2007/08 (mit Mitgliederliste des Gründerkreises)
  2. Die Zeit: Gründungssymposium: Wenn das Weltkulturforum ruft , 28. November 2007
  3. junge Welt: Vorletzter Versuch, das Abendland zu retten. 27. November 2007
  4. Sächsische Zeitung: Weitere Proteste gegen Waldschößchenbrücke . 23. November 2007
  5. Sächsische Zeitung: Magirius: Dresden versinkt in der kulturellen Mittelmäßigkeit , 16. März 2009

Kategorien: Kulturpolitik | Wirtschaftsethik | Kultur (Dresden) | Veranstaltung (Dresden) | Denkfabrik in Deutschland

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Weltkulturgipfel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.