Welsh Corgi Pembroke - LinkFang.de





Welsh Corgi Pembroke


Welsh Corgi Pembroke
FCI-Standard Nr. 39
Ursprung:

Großbritannien

Widerristhöhe:

ca. 25,4–30,5 cm

Gewicht:

Rüden 10–12 kg
Hündinnen 10–11 kg

Liste der Haushunde

Der Welsh Corgi Pembroke ist eine von der FCI anerkannte britische Hunderasse (FCI-Gruppe 1, Sektion 1, Standard Nr. 39).

Herkunft und Geschichtliches

Ebenso wie der „Cardigan“ kommt der Pembroke schon im 10. Jahrhundert vor und stammt aus Wales, er soll ein Abkömmling der walisischen Hütehunde sein, seit dem 12. Jahrhundert ist er als Viehhund bekannt. Der Legende nach diente er den walisischen Fairies Feen als Hüte- und Reittier. In diesem Zusammenhang werden die Fellmarkierungen auf dem Rücken und hinter den Vorderbeinen, die bei zobelfarbenen Corgis besonders auffällig sind, als Abdrücke von Sattel und Gurt gedeutet. Tatsächlich gehört er aber genetisch zur Gruppe englischer, schottischer und irischer Kleinhunde zu der u.a. auch der Sheltie (Shetland Sheepdog) zählt, von dem er wohl die Fellmarkierungen erbte.[1]

1925 wurden der Pembroke und der Cardigan gemeinsam vom Kennel Club als Rasse anerkannt, erst 1934 erfolgte nach vielen Streitigkeiten eine separate Anerkennung der beiden Rassen. Seit 1933 hält die britische Königin Elisabeth Welsh Corgi Pembrokes.

Seit 2015 wird der Welsh Corgi Pembroke vom Kennel Club als bedrohte Rasse eingestuft, da im Jahr zuvor nur 274 Welpen ins Zuchtbuch eingetragen wurden. Als Grund wird angegeben, dass der Corgi als „Rentnerhund“ wahrgenommen wird; der Guardian mutmaßt, dass die Königin selbst für das Imageproblem der Rasse verantwortlich ist.[2]

Beschreibung

Der Welsh Corgi Pembroke unterscheidet sich vom Welsh Corgi Cardigan durch eine etwas kompaktere Figur, kleinere Ohren und manchmal ist ein Stummelschwanz angeboren (Kupieren ist in Deutschland verboten). Er ist etwas kleiner als der Cardigan, seine häufigsten Farben sind: Zobel, Rot, Schwarz und Rot gemischt (Tricolor), jeweils mit weißen Abzeichen. Sein Haar hat eine mittlere Länge, ist gerade und hat dichte Unterwolle. Er erreicht laut Zuchtstandard eine Größe von bis 30,5 cm bei einem Maximalgewicht von 12 kg. Die Ohren sind aufgerichtet und mittelgroß.

Einzelnachweise

  1. Larson at al 2012, 'Rethinking dog domestication by integrating genetics, archeology, and biogeography'; doi:10.1073/pnas
  2. Ralph Jones: Her Majesty and the Curious Mystery of the Disappearing Corgis . In: The Guardian (Onlineausgabe), 9. Februar 2015.

Weblinks

 Commons: Welsh Corgi Pembroke  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Herding Group (AKC) | FCI-Gruppe 1 | Pastoral Group (KC) | Europäische Hunderasse

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Welsh Corgi Pembroke (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.