Weichschildkröten - LinkFang.de





Weichschildkröten


Weichschildkröten

Systematik
ohne Rang: Amnioten (Amniota)
ohne Rang: Sauropsida
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Überfamilie: Weichschildkrötenverwandte (Trionychoidea)
Familie: Weichschildkröten
Wissenschaftlicher Name
Trionychidae
Gray, 1825

Die Familie der Weichschildkröten (Trionychidae) zeichnet sich durch einen weichen, lederartigen Panzer aus. Die Seiten und der hintere Teil des Rückenpanzers sind biegsam. Der Hals ist außerordentlich lang, der verlängerte Kopf läuft in einen Rüssel aus. Die Zehen der ruderartig abgeflachten Beine haben jeweils drei freie Krallen und sind durch Schwimmhäute miteinander verbunden. Sie kommen in Binnenseen Afrikas, Süd- und Ostasiens sowie Nordamerikas vor.

Weichschildkröten sind sehr beweglich und ziemlich bissig, da sie aufgrund ihres langen Halses auch rückwärts über ihren Rückenpanzer schnappen können. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus tierischer Kost, gelegentlich nehmen sie auch pflanzliche Stoffe zu sich. Alle Arten legen kugelrunde kalkschalige Eier. Sie leben im Süßwasser, mitunter auch im Brackwasser oder sogar im Meerwasser. Die Trionychidae erschienen im Oberjura zusammen mit den Meeresschildkröten. Es handelte sich um eine frühe Gruppe der Halsberger-Schildkröten, deren Erfolg sich daran ermessen lässt, dass heute noch 13 Gattungen und etwa 32 Arten in den Binnengewässern Nordamerikas, Afrikas und Asiens existieren.

Das Fehlen der Keratinschicht des Panzers (vergleiche Schildkröten) darf aber nicht zu der Annahme verleiten, man hätte es hier mit phylogenetisch älteren Schildkröten-Arten zu tun. Während ihrer Entwicklung haben diese Spezies die Keratinschicht wieder verloren.

Systematik

Gefährdung

Einige Weichschildkröten sind extrem selten und stehen kurz vor der Ausrottung. Von Cantors Riesen-Weichschildkröte (Pelochelys cantorii) wurden im Jahr 2007 am Mekong in Kambodscha nur noch drei ausgewachsene und zwölf frisch geschlüpfte Jungtiere gefunden.[1] Auch von der Yangtze-Riesenweichschildkröte existierten bis zum Fund eines vierten Tieres in Vietnam nur zwei bekannte Exemplare in Zoos in China und eins im Hoan-Kiem-See von Hanoi.[2]

Einzelnachweise

  1. Artenschutz – Wieder aufgetaucht. National Geographic Deutschland, Januar 2008, S. 18.
  2. Seltene Riesenschildkröte in Vietnam entdeckt. (Memento vom 21. April 2008 im Internet Archive) netzeitung.de, Zugriff am 10. Mai 2008.

Weblinks

 Commons: Weichschildkröten  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Weichschildkröten (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.