Weiberspeck - LinkFang.de





Weiberspeck


Der Begriff Weiberspeck, auch Vertugadin,[1] im Deutschen Wörterbuch (DWB) nur als Speck,[2] stammt aus dem späten 16. bis frühen 17. Jahrhundert[2] und bezeichnet einen ringartigen Wulst, den sich Frauen unter dem Rock um die Hüften banden.[3]

Der Weiberspeck war mit durch die Spanische Kleidermode bedingt, die in der ausgehenden Renaissance und des spanischen Barocks, der Zeit zwischen 1500 und dem Dreißigjährigen Krieg, stilbildend wurde. Die menschliche Figur wurde in geometrische – unter anderem kegelförmige –, auswattierte, enge Kleidung gehüllt, die weiblichen Formen verhüllt oder durch Korsetts geformt.

Der Weiberspeck war eine biegsame, leichte Röhre, die unter dem Oberrock angelegt wurde, um eine zylinderförmige Rocksilhouette zu erzielen.[4] In Frankreich wurde sie auch vertugadin en bourrelets (deutsch Tugendwächterwulst) genannt, da sich unter dem teilweise mit Werg ausgestopften Teil die Folgen einer Schwangerschaft, auch infolge von Fehltritten, lange verbergen ließen.[5] Paul Schubring gibt Vertugadin als deutsches Synonym an. Der Weiberspeck war allerdings eher eine bürgerliche Erscheinung, der (deutsche) Adel blieb länger beim Reifrock.[6] Auch bei den weniger Wohlhabenden ersetzte der Weiberspeck den teuren Reifrock. Das DWB sieht ihn dagegen als dessen Vorläufer.[2]

Der Ausdruck gehört zu einer Reihe von wenig systematisch erschlossenen textilen Bezeichnungen, die die Themenfelder Körper, Nahrung und Kleid sprachlich verbinden. Weitere Beispiele sind Schinken- oder Keulenärmel oder der Slangartikel Muffin top (etwa Hüftgold oder Fettkragen, nach Art eines über eine Muffinform hinausragenden Gebäckrandes).[7] Das beim Weiberspeck erfolgende Experimentieren mit dem räumlichen Potential von Kleidung gehört zu den wesentlichen (historischen) modischen Verfahren;[8] erst in der Moderne wurde Kleidung zunehmend flächig (anliegend).

Bilder

Einzelnachweise

  1. Paul Schubring: Hilfsbuch Zur Kunstgeschichte. Finckenstein & Salmuth; Auflage: 4, 1909, ISBN 978-3-95454-653-4 (google.com [abgerufen am 18. Oktober 2015]).
  2. 2,0 2,1 2,2 Speck, Bedeutung 6) . In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Hirzel, Leipzig 1854–1961 (woerterbuchnetz.de , Universität Trier).
  3. Mann im Korsett, Frau im Hühnerkorb - Weißenfels - Mitteldeutsche Zeitung. In: mz-web.de. Abgerufen am 19. Oktober 2015.
  4. Annemarie Bönsch: Formengeschichte europäischer Kleidung. Böhlau Verlag Wien, 2011, ISBN 978-3-205-78610-8 (google.com [abgerufen am 18. Oktober 2015]).
  5. Alles klar?: Warum Asiaten kein Deo brauchen und 500 andere Rätsel des Alltags - Best of ZDFtext "Die Frage des Tages". Heyne Verlag, 2011, ISBN 978-3-641-06223-1 (google.com [abgerufen am 18. Oktober 2015]).
  6. Historische Schnitte nach M. Müller & Sohn: Ausgewählte Konstruktionsbeiträge der Rundschau für internationale Damenmode. Rundschau-Verlag Otto G. Königer GmbH & Company, 2001, ISBN 978-3-929305-20-3 (google.com [abgerufen am 18. Oktober 2015]).
  7. Katrin Lindemann: Muster in Mode-Textil-Design: Festschrift für Prof. Dr. Jutta Beder. LIT Verlag Münster, 2013, ISBN 978-3-643-12184-4 (google.com [abgerufen am 18. Oktober 2015]).
  8. Gertrud Lehnert: Mode: Theorie, Geschichte und Ästhetik einer kulturellen Praxis. transcript Verlag, 2014, ISBN 978-3-8394-2195-6 (google.com [abgerufen am 18. Oktober 2015]).

Kategorien: Frauenkleidung | Kostümkunde des Barock

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Weiberspeck (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.