Wegameisen - LinkFang.de





Wegameisen


Wegameisen

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Familie: Ameisen (Formicidae)
Unterfamilie: Schuppenameisen (Formicinae)
Gattung: Wegameisen
Wissenschaftlicher Name
Lasius
Fabricius, 1804

Die Wegameisen (Lasius) sind eine Gattung der Ameisen (Formicidae) aus der Unterfamilie der Schuppenameisen (Formicinae). Sie kommen in holarktischer Verbreitung mit sicher über 100 Arten vor, in der Paläarktis leben davon etwa 60 Arten, die sich in fünf Untergattungen gliedern: Echte Wegameisen (Lasius sensu stricto), Cautolasius, Dendrolasius, Austrolasius und Chtonolasius. Nur die echten Wegameisen und Cautolasius sind zur selbständigen Koloniegründung fähig, die anderen drei Untergattungen sind temporäre Sozialparasiten.[1]

Merkmale

Die Vertreter der Wegameisen gehören zu den eher kleinen Ameisen in Mitteleuropa. Der vordere Teil des Mesosoma bis zum Propodeum ist sehr kurz und gedrungen.[1] Die Arbeiterinnen dieser Gattung besitzen oft nur schwach ausgeprägte Punktaugen (Ocelli), auch sind die Geißeln der Fühler kürzer als etwa bei den Waldameisen (Formica).[2]

Lebensweise

Wegameisen stellen weniger Ansprüche an ihre Umgebung als die Waldameisen und viele Arten sind in Mitteleuropa weit verbreitet. Ihre Nahrung besteht meist zum großen Teil aus Honigtau, den Ausscheidungen der Blattläuse.

Evolution

Arten, die man heute der Gattung Lasius zuordnet, zum Beispiel die der rezenten Schwarzen Wegameise (Lasius niger) zum Verwechseln ähnliche Lasius schifferdeckeri, lebten schon im Eozän vor ca 40 bis 50 Millionen Jahren, wie Inklusenfunde in baltischem Bernstein zeigen.[3]

Systematik

Folgende Arten sind in Mitteleuropa vertreten (Auswahl):

Synonyme

Folgende Namen sind Synonyme für die Gattung Lasius:[4]

  • Donisthorpea Morice and Durrant, 1914
  • Formicina Shuckard, 1840

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Bernhard Seifert: Die Ameisen Mittel- und Nordeuropas. lutra Verlags- und Vertriebsgesellschaft, Görlitz/Tauer 2007, ISBN 978-3-936412-03-1.
  2. Heiko Bellmann: Bienen, Wespen, Ameisen. Hautflügler Mitteleuropas. Franckh-Kosmos, Stuttgart 1995, ISBN 3-440-09690-4.
  3. Wilfried Wichard, Wolfgang Weitschat: Im Bernsteinwald. Gerstenberg, Hildesheim 2004, ISBN 3-8067-2551-9.
  4. Hölldobler and Wilson: The Ants. Springer (1990) ISBN 3-540-52092-9

Literatur

Weblinks

 Commons: Wegameisen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ameisen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wegameisen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.