Wasserschloss der Schweiz - LinkFang.de





Wasserschloss der Schweiz


Als das Wasserschloss der Schweiz wird die Gegend im Dreieck von Brugg, Windisch, Gebenstorf, Turgi, Stilli und Untersiggenthal am südlichen Rand des Jura bezeichnet, wo sich die drei aus den Alpen kommenden Flüsse Aare, Reuss und Limmat beim Gebenstorfer Ortsteil Vogelsang vereinigen. Die Aare fliesst von da aus gegen Norden durch ein breites Quertal des Jura und erreicht bei Koblenz den Rhein.

Hydrologie

Der Abfluss der drei vereinigten Gewässer liegt unterhalb der Limmateinmündung im Durchschnitt bei 555 m³ Wasser pro Sekunde. Dazu trägt die Aare 315 m³/s bei, die Reuss 140 m³/s und die Limmat 100 m³/s. Bei Hochwasserereignissen kann die Wassermenge nahezu auf das Dreifache ansteigen.[1][2][3][4]

Einzugsgebiet

Aus den Flusssystemen der Aare, der Reuss und der Limmat mit den wichtigeren Nebenflüssen Zihl, Saane, Emme, Sarner Aa und Linth strömt das Wasser aus 40 % der Gesamtfläche der Schweiz im Kanton Aargau zusammen. Das Einzugsgebiet umfasst die Innerschweiz, das Berner Oberland, das Freiburger Voralpengebiet, grosse Teile der Mittellandkantone Aargau, Neuenburg, Waadt, Solothurn und Zürich, den Kanton Glarus sowie die westlichen Regionen des Kantons St. Gallen. Die Aare ist unterhalb des Wasserschlosses der wasserreichste schweizerische Fluss; sie führt beim Zusammenfluss mit dem Rhein in Koblenz 50 % mehr Wasser als dieser.

Naturschutz

1989 hat der Grosse Rat des Kantons Aargau die Auenlandschaft mit dem so genannten Wasserschloss-Dekret geschützt.[5] Das Gebiet gilt als eine Aue von nationaler Bedeutung. Sie ist in die Kategorie der wichtigen Schweizer Landschaften eingeordnet.

Technik

In der Umgebung von Brugg sind mehrere Wasserkraftwerke gebaut worden und überqueren zahlreiche Brücken die Flüsse. Über die Technikgeschichte der Region informiert besonders der Industriekulturpfad Limmat–Wasserschloss.

Bilder

Weblinks

 Commons: Wasserschloss der Schweiz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Dokumentation Aare-Hochwasser.
  2. Bericht Hochwasserschutz Aare.
  3. Hochwasserstatistik Pegel Brugg.
  4. Messstation Untersiggenthal 2013.
  5. Dekret über den Schutz des Mündungsgebietes Aare–Reuss–Limmat.

Kategorien: Gewässer in der Schweiz | Geographie (Kanton Aargau) | Auengebiet von nationaler Bedeutung | Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung | Region im Kanton Aargau | Aare | Region in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserschloss der Schweiz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.