Warcraft III: Reign of Chaos - LinkFang.de





Warcraft III: Reign of Chaos


Warcraft III: Reign of Chaos
StudioVereinigte Staaten Blizzard Entertainment
PublisherVereinigte Staaten Activision Blizzard
Erstveröffent-
lichung
Nordamerika 3. Juli 2002
Europa 5. Juli 2002
Japan 2003
PlattformWindows, Mac OS X
GenreEchtzeit-Strategiespiel
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungMaus, Tastatur
Systemvor-
aussetzungen
Siehe hier
MediumCD-ROM, Download
SpracheEnglisch, Deutsch
Aktuelle Version1.27.0.55240
Altersfreigabe

Warcraft III: Reign of Chaos ist ein Echtzeit-Strategiespiel des US-amerikanischen Spielentwicklers Blizzard Entertainment und die Fortsetzung von Warcraft II: Tides of Darkness. Das Computerspiel erschien 2002, ein Jahr später erfolgte die Veröffentlichung der Erweiterung The Frozen Throne. 2004 wurde das MMORPG World of Warcraft veröffentlicht, das an die Handlung von The Frozen Throne anknüpft. Damit ist Warcraft III: The Frozen Throne das momentan letzte auf dem Warcraft-Franchise basierte Echtzeit-Strategiespiel, da sich momentan das Echtzeit-Strategiespiel-Team von Blizzard Entertainment auf die StarCraft II-Computerspieltrilogie konzentriert.

Handlung

Die Handlung von Warcraft III ist in fünf inhaltlich aufeinander folgende Spielkampagnen, intern als Kapitel bezeichnet, gegliedert. Dabei stellt das erste Kapitel (Der Auszug der Horde) die Einführung dar und ist vergleichsweise kurz. Darauf folgen vier Kapitel mit steigender Schwierigkeit, die jeweils einer der spielbaren Fraktionen zugeordnet sind:

Die Geißel von Lordaeron: Dieses Kapitel handelt von Prinz Arthas von Lordaeron und seinem Kampf gegen die marodierenden Orks und die untote Geißel. In späteren Missionen führt Arthas einen Kreuzzug gegen das Heimatland der Geißel, wo er, trotz seiner Siege gegen die Untoten, vom dämonischen Schwert Frostmourne verdorben wird und schließlich sogar seinen Vater, den König, ermordet.

Pfad der Verdammten: Nach seiner Korrumpierung durch Frostmourne ist Arthas nun einer der Anführer und Helden der Untoten. Zusammen mit dem Lich Kel'Thuzad vernichtet er ein Reich der Menschen und das der Hochelfen, um der Invasion einer dämonischen Armee den Weg zu ebnen.

Die Invasion von Kalimdor: Dieses Kapitel handelt vom Volk der Orks die sich, angeführt von Kriegshäuptling Thrall, auf dem wilden Kontinent Kalimdor eine neue Heimat aufbauen und dabei sowohl mit der Urbevölkerung als auch mit einem Bürgerkrieg konfrontiert werden. Thrall begibt sich mit den Tauren zu einem Orakel, an dem sich auch die Menschen, ihre Feinde, befinden. Das Orakel, ein Prophet, sagt ihnen, sie sollen sofort aufhören, sich zu bekämpfen. Die Menschen verbünden sich mit den Orks, um gemeinsam gegen die Invasion der Armee zu kämpfen.

Ende der Ewigkeit: Die letzte Kampagne von Warcraft III handelt vom Kampf des alten Volks der Nachtelfen gegen die dämonische Invasion. In den letzten Missionen schließen die Elfenanführer und Protagonisten Tyrande und Malfurion ein Bündnis mit den Menschen und Orks, um den gottgleichen Gebieter der Dämonen ein für alle Mal zu vernichten. Dies tun sie, indem sie Lord Archimonde, dem Anführer aller Untoten und Dämonen und Führer der Invasion, eine tödliche Falle stellen

Mehrspieler

Wie schon im Vorläufer kann Warcraft III im Mehrspieler-Modus über das Internet gespielt werden. Hierfür stattete Blizzard das kostenlose Battle.net mit neuen Funktionen speziell für Warcraft III aus.

Neben den von Spielern gehosteten Spielen gibt es einen Automatismus, der dem Spieler hilft, entsprechend seinem Niveau passende Mitspieler zu finden. Dazu erstellt Battle.net auf Wunsch automatisch Paarungen zwischen Spielern, die anhand der vergangenen Partien etwa gleich stark bewertet werden. Wöchentlich wurden im Jahre 2005 durchschnittlich um zwei Millionen solcher Spielrunden gezählt.[1]

Weiterhin gibt es eine große Anzahl an selbsterstellten Karten. Die bekannteste ist Defense of the Ancients (DotA), welche sogar eine eigene Liga hat. Außerdem gibt es noch zahlreiche andere Spielmodi, welche durch diese selbsterstellen Karten zur Verfügung stehen, dazu gehören u. a.:

  • Arenen: Hier bekommen Spieler einen Charakter und kämpfen gegen andere Charaktere: zu diesem Prinzip gehört DotA
  • „Footmen“: Hier bekommt jeder sehr viele Einheiten, die aufeinander losgelassen werden, für jede getötete gegnerische Einheit bekommt man Gold und kann seine Einheiten ausbauen.
  • „Hero Defences“: Als Held (einzige Einheit) muss man große Wellen von computergesteuerten Einheiten abwehren. Mit der Zeit bekommt man Erfahrung und Geld, womit der Held immer stärker wird.
  • RPG-Karten: Diese sind Karten, in denen man Charaktere entwickelt, welche aber am Ende jeder Karte gespeichert und bei einem neuen Spiel wieder abgerufen werden können. Diese Karten sind wesentlich größer.
  • „Spawnings“: Man baut nur Gebäude, die in bestimmten Zeitintervall Einheiten ausbildet, die selbständig auf die gegnerische Seite laufen und dort angreifen. Man kann diese nicht steuern, sondern sich nur durch Forschung, Spezialgebäude und Position der einheitenbildenden Gebäuden einen Vorteil verschaffen.
  • Turmverteidigungs-Karten, im Spiel als Tower Defense (TD) bekannt
  • „Wars“: Hier sendet man dem Gegner Einheiten, welche besiegt werden müssen, während man seinerseits abwehrt, was immer der Gegner schickt. Verloren hat der, welchem es nicht mehr gelingt, genügend gegnerische Einheiten zu töten.
  • Es gibt noch eine Vielzahl sonstiger Karten, die in keine Kategorie eingesteckt werden können. Neben vielen Geschicklichkeitsspielen gibt es sogar Karten, die diverse Fähigkeiten wie Kopfrechnen, Pokerspielen oder eine schnelle Reaktionsgeschwindigkeit fordern.

Für jedes angelegte Benutzerkonto wird, ausgehend von den absolvierten sogenannten Ladderspielen, eine eigene Statistik erstellt, die die Spielstärke eines Spielers darstellt. Aus diesen gesamten Spielerdaten erstellt Blizzard eine Rangliste, die im Internet veröffentlicht und täglich aktualisiert wird. Ebenfalls dort zu finden sind detaillierte Statistiken eines jeden Spielers. Wer weit vorne in dieser Liste zu finden ist, kann sich gute Chancen ausrechnen, einen Sponsor oder bekannten Clan zu finden, der den Aufstieg zum Pro-Gamer ermöglicht.

Editor

Dem Spiel liegt ein kostenloser Welten-Editor bei. In diesem kann man seine eigenen Welten bauen und schon vorhandene bearbeiten. Außer grafischen Welten kann man auch mit sogenannten Triggern, welche auf der Bedingte Anweisung und Verzweigung basieren, das Spiel modifizieren. Für weiterreichende Arbeiten kann man mit der Programmiersprache Jass arbeiten oder mit verschiedenen Programmen seine eigenen Modelle erstellen und einfügen. Blizzard stellt keine Unterstützung für den Warcraft III-Editor zur Verfügung.

Rezeption

Warcraft III wurde durch die PC-Spiele-Zeitschrift GameStar mit 93 % „Spielspaß“ ausgezeichnet (Ausgabe 8/02), das Add-on The Frozen Throne führte in Ausgabe 8/03 zu einer Aufwertung um einen Prozent-Punkt (94 %). Dieses ist die höchste Benotung, die, neben Crysis und Battlefield 3, von GameStar jemals vergeben wurde, ist aber im Rahmen der Veränderungen im Wertungssystem wieder auf 93 % reduziert worden. Zudem wurden dem Spiel seit dem Test wegen der im Vergleich zu heute schlechten Grafik mehrere Punkte wieder entzogen. In der Ausgabe 09/07 beträgt die Wertung nur noch 90 %, ein Jahr später 89 % und in der Ausgabe 08/09 nur noch 88 %. Somit teilt es sich mit SpellForce 2: Shadow Wars den ersten Platz in der Echtzeit-Strategiewertung. Warcraft III steht seit dem offiziellen Test bis heute auf Platz 1 der Gamestar-Strategiecharts.

Die PC Games bewertete Warcraft III in Ausgabe 8/02 mit 92 %, PC PowerPlay bewertete es in Verbindung mit den Erweiterungen mit 93 %.

The Frozen Throne (Add-on)

Warcraft III: The Frozen Throne
StudioVereinigte Staaten Blizzard Entertainment
PublisherVereinigte Staaten Blizzard Entertainment
Erstveröffent-
lichung
Nordamerika 1. Juli 2003
Europa 4. Juli 2003
Japan 27. Februar 2004
PlattformWindows, Mac OS X
GenreComputer-Strategiespiel
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungMaus & Tastatur
Systemvor-
aussetzungen

Mac:

  • OS 10.10 und 10.11
  • 400 MHz G3 (kein Intel)
  • 128 MB phys. RAM
  • 16 MB VRAM (3D)
  • 4×-CD-ROM-Laufwerk
MediumCD-ROM, Download
SpracheEnglisch, Deutsch
Aktuelle Version1.27.0.55240
Altersfreigabe

Anfang Juli 2003 wurde das Add-on The Frozen Throne veröffentlicht.

Neuerungen

Es wurde jedem Volk ein weiterer Held hinzugefügt, der dem Spieler im Einzel- und Mehrspieler-Modus mehr taktische Möglichkeiten gibt. Außerdem wurden „neutrale Helden“ hinzugefügt, die auf manchen Karten in einem ebenfalls neuen Gebäude namens „Taverne“ angeheuert werden können. Die neutralen Helden haben keine Ausbildungsdauer, allerdings können sie frühestens 135 Sekunden nach Spielstart angeheuert werden; das entspricht in etwa der Zeit, die die Ausbildung eines „normalen Helden“ dauert. Neu ist auch eine fünfte Fraktion: Die Naga. Diese schlangenartigen Seekreaturen sind allerdings nur in einigen speziellen Missionen der Kampagne spielbar. Es wurden auch Schiffe sowie amphibische Einheiten hinzugefügt. Dies ermöglichte die Entwicklung vieler weiterer Modifikationen.

Handlung

Die Handlung des Erweiterungssets ist in drei Kapitel eingeteilt. Zusätzlich gibt es noch ein Extra-Kapitel, in dem man maximal einen kleineren Trupp Einheiten und Helden kontrolliert. In der Verkaufsversion ist nur der erste Akt enthalten, die weiteren beiden kann man kostenlos durch offizielle Patches erhalten.

Während die Armeen der Menschen und der Orcs sowie ihre Verbündeten sich von den Kämpfen gegen die Brennende Legion erholten, schlachtete der zum Todesritter gewordene Arthas Menethil die Einwohner der östlichen Königreiche Azeroths im Namen der Geißel ab. Doch es bildeten sich neue Truppen, die Arthas und seine Handlanger besiegen wollten: die Banshee Sylvanas Windläufer rebellierte, um eine als „die Verlassenen“ bekannte Splitterfraktion der Untoten zu bilden, und der dämonisch verderbte Nachtelf Illidan Sturmgrimm schickte seine Truppen auf den eisigen Kontinent Nordend, um den Lichkönig anzugreifen. Arthas eilte seinem Herrn zu Hilfe und besiegte Illidan, der nach einer schmachvollen Niederlage in die Scherbenwelt floh. Da er sich nun endlich in unmittelbarer Nähe des Machtzentrums der Geißel befand, tat Arthas das Unfassbare und verschmolz seinen Geist mit dem des Lichkönigs.

Sturm der Gezeiten: Das erste Kapitel der Erweiterung dreht sich um die Nachtelfe Maiev und ihre Jagd nach dem Verräter Illidan. Dieser hat inzwischen einen Pakt mit den Dämonen und dem schlangenartigen Seevolk der Naga geschlossen. Maiev erhält auf ihrer Jagd Unterstützung von Tyrande und Malfurion, den Protagonisten der Nachtelfenkampagne des Vorgängers.

Fluch der Blutelfen: Im zweiten Kapitel übernimmt der Spieler die Kontrolle über den Elfenprinz Kael und seine Gefolgsleute. Nachdem die Untoten im vorigen Teil das Reich der Hochelfen vernichtet haben, bezeichnen sich die Überlebenden nun als Blutelfen und werden von einem schrecklichen Hunger nach Magie geplagt. Kael führt sein Volk aus der Allianz und in eine ferne Welt, wo er sich mit Illidan, den Naga und ihren Dämonenherren verbündet.

Erbe der Verdammten: Das letzte Kapitel dreht sich um einen Bürgerkrieg im Reich der Untoten. Die untote Elfe Sylvanas zettelt eine Revolution gegen Arthas an und muss sich anschließend mit Arthas' dämonischen Herren herumschlagen. Währenddessen reist Arthas in den Norden, um seinen Gebieter, den Lich-König, vor Illidan und seinen Gefolgsleuten zu bewahren. In diesem Kapitel spielt der Spieler abwechselnd Missionen mit Sylvanas und mit Arthas.

Bonus-Kapitel: Die Gründung von Durotar: Die Ork-Kampagne des Erweiterungssets legt besonders stark Wert auf Rollenspielelemente: Der Spieler übernimmt die Kontrolle über eine kleine Gruppe an Helden und Einheiten anstatt über eine ganze Stadt. Die Handlung der drei Bonus-Missionen dreht sich um die Expansion der Orks in Kalimdor und einen erneuten Krieg gegen die Menschen

Weblinks

 Commons: Warcraft  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Warcraft III – Northrend – Date Reports

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Warcraft III: Reign of Chaos (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.