Wanja Abramowski - LinkFang.de





Wanja Abramowski


Wanja Abramowski ist ein deutscher Lokalhistoriker.

Abramowski ist promovierter Historiker[1] und war 1976 bis 1989 Mitarbeiter der Hauptverwaltung Aufklärung des MfS.[2] Nach der Wende wurde Abramowski Leiter des Heimatmuseums Hohenschönhausen, aus diesem Amt hatte ihn der damalige Hohenschönhauser Bürgermeister Rudolf Buschko (SPD) 1991 entlassen.[3]

Daraufhin initiierte Abramowski die Gründung des Friedrichshainer Geschichtsvereins Hans Kohlhase e. V. und wurde zu dessen Vorsitzendem gewählt.[4]

Abramowski hat zahlreiche Schriften über die Berliner Lokalgeschichte veröffentlicht. 2003 war er im Zusammenhang mit einer Ausstellung über das historische Stadtviertel Friedrichsberg in einen Rechtsstreit mit dem Heimatmuseum Friedrichshain (seit 2001 Teil des Friedrichshain-Kreuzberg Museums (FHXB)) verwickelt.[5]

Seit dem Jahr 2005 gibt der Geschichtsverein die Monatsschrift Mont Klamott heraus, für die Abramowski immer wieder interessante Geschichtsdarstellungen verfasst, wie folgende Auswahl zeigt: Kaiser Wilhelms Märchenbrunnen, Umbezirkung 1938 war Kriegsvorbereitung, Hexen am Strausberger Platz, Das Renaissanceschloß vom Stralauer Platz, Der Rabattverein von der Ringbahnhalle.[6]

Schriften (Auswahl)

  • Die Stasi ist tot aber sie lebt noch[7]; Heft 4/24.
  • Gysi geht, folgt ihm die PDS?, Heft 5/36[7]
  • 90 Jahre Straßenbahn Berlin-Hohenschönhausen. Berlin 1989.
  • Neue Wege in die Stadtgeschichte. Berlin 1991.[8]
  • Siedlungsgeschichte des Bezirks Friedrichshain von Berlin bis 1920. Berlin 2000.
  • Boxhagen - zwischen Aufruhr und Langeweile. Eine Stadtteilgeschichte. Berlin 2003.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Gemeinsame Normdatei, Abfragedatum: 9. Februar 2014.
  2. Forschungszentrum aktuell, 1992 . Ins Suchfenster 'Abramowski' eingeben; abgerufen am 9. Februar 2015.
  3. Ex-MfS-Offizier von Buschko entlassen , Neues Deutschland, 12. Juni 1991, abgerufen am 9. Februar 2015.
  4. Friedrichshainer Geschichtsverein: Impressum , Abfragedatum: 9. Februar 2014.
  5. Urteil: Ausstellung muss unhistorische Texte zeigen , Berliner Morgenpost, 20. Dezember 2003.
  6. Themenübersicht der Reihe Mont Klamott , abgerufen am 9. Februar 2015.
  7. 7,0 7,1 Horch & Guck, Zeitschrift der Gedenkstätte Museum In der Runden Ecke Leipzig
  8. Titelabbildung auf amazon.de


Kategorien: Heimatforscher | Geboren im 20. Jahrhundert | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Wanja Abramowski (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.