Walther Kauer - LinkFang.de





Walther Kauer


Walther Kauer (* 4. September 1935 in Bern; † 27. April 1987 in Murten, Kanton Freiburg) war ein Schweizer Schriftsteller.

Leben

Walther Kauer besuchte die École des Arts et Métiers in Neuenburg, absolvierte in Aberdeen eine Ausbildung zum Heilpädagogen, gefolgt von einigen Studiensemestern an der Freien Universität Berlin. Er arbeitete zeitweise als Journalist und lebte nach seiner Rückkehr in die Schweiz zuerst in Castasegna, dann in Murten. Dort kam er bei einem Motorradunfall ums Leben.

Einen Namen machte er sich vor allem mit seinen eigenwilligen Romanen; einer davon, Spätholz, wurde 1983 verfilmt. Daneben verfasste er auch Theaterstücke, Film-Drehbücher und Radio-Hörspiele. Sein Nachlass befindet sich im Schweizerischen Literaturarchiv in Bern.

Kauer war Mitglied des SSV, der Gesellschaft Schweizerischer Dramatiker und der Schweizer Journalisten-Union. Für sein ausgeprägt gesellschaftskritisches Werk erhielt er mehrere Auszeichnungen.

Auszeichnungen

Werke

Originalausgaben

  • Grüner Strom und schwarze Erde. Genossenschafts-Verlag, Zürich 1968
  • Du sollst nicht... Kurzerzählung. Um die Ecke, Zürich 1969
  • Der Held. Kurzerzählung. Um die Ecke, Zürich 1969
  • Schachteltraum. Verlag Volk und Welt, Berlin (Ost) 1974
  • Spätholz. Benziger, Zürich 1976
  • Abseitsfalle. Benziger, Zürich 1977
  • Tellereisen. Benziger, Zürich 1979
  • Weckergerassel. Zehn vergnügliche Geschichten. Benziger, Zürich 1981
  • Schwelbrände. Benziger, Zürich 1983
  • Bittersalz. Benziger, Zürich 1984
  • Gastlosen. Fischer, Münsingen 1986

Neu-Ausgaben

Theater-Aufführungen

  • Seniorenträume, Zürich 1976
  • Experiment No. 27, Bern 1983
  • Yischblueme, Bern 1984

Hörspiele/Radiosendungen

  • Ds Schparheft, 1976
  • Cagnosciat tu, 1979
  • Anna Göldi – En Staat suecht en Mörder, 1980
  • Es Muttfüürli, 1983

Übersetzungen

Literatur

  • Benita Cantieni: Walther Kauer. In: Schweizer Schriftsteller persönlich. Huber, Frauenfeld 1983, S. 60–75
  • Christoph Bircher: Der Erzähler Walther Kauer. Eine Gratwanderung in einer gastlosen Welt. Diss. Studentendruckerei, Zürich 1989
  • Elio Pellin: „Mit dampfendem Leib“. Sportliche Körper bei Ludwig Hohl, Annemarie Schwarzenbach, Walther Kauer und Lorenz Lotmar. Chronos, Zürich 2008, ISBN 3-0340-0880-5

Weblinks


Kategorien: Literatur (Alemannisch) | Heimatliteratur | Gestorben 1987 | Geboren 1935 | Literatur (Schweiz) | Schweizer | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Drama | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Walther Kauer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.