Walter J. Ong - LinkFang.de





Walter J. Ong


Walter Jackson Ong, S.J. (* 30. November 1912 in Kansas City, Missouri; † 12. August 2003 in St. Louis, Missouri) war amerikanischer Geistlicher (katholisch), Literaturwissenschaftler und Medientheoretiker.

Leben

Ong studierte Literaturwissenschaft (Latein) und erhielt 1933 seinen Bachelor am Rockhurst College, seinen Master 1941 an der von Jesuiten geführten Saint Louis University in St. Louis, Missouri. Später machte er noch Abschlüsse in Philosophie und Theologie. 1935 trat er der Gesellschaft Jesu (Jesuiten) bei, 1946 wurde er zum römisch-katholischen Priester geweiht.

Er promovierte 1955 in Literaturwissenschaften (über Petrus Ramus) an der Harvard University und lehrte ab 1959 an der Saint Louis University englische and französische Literatur sowie später Psychologie.

Ong zählte seit den 50er Jahren zu den prominentesten Intellektuellen in den USA. 1971 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Werk

Ongs medientheoretisches Hauptwerk ist Oralität und Literalität von 1982; seine zentrale These ist hier, dass die Erfindung der Schrift dem Menschen nicht bloß ein technisches Hilfsmittel geliefert habe, sondern der Eintritt in die Schriftlichkeit die menschlichen Denkweisen – und die damit verbundenen kulturellen- und gesellschaftlichen Muster – grundlegend und nachhaltig umstrukturiert habe.[1]

Einzelnachweise

  1. http://www.uni-essen.de/literaturwissenschaft-aktiv/Vorlesungen/ausblick/ong.html

Publikationen

  • 1982: Orality and literacy: The technologizing of the word. New York (englischsprachige Rezension ; dt. Ausg. Oralität und Literalität. Die Technologisierung des Wortes, Westdeutscher Verlag, Opladen 1987, ISBN 3-531-11768-8)
  • 1967: The Presence of the Word: Some Prolegomena for Cultural and Religious History (Yale University, ISBN 0-300-09973-8)
  • 1958: Ramus, method and the decay of dialogue: From the art of discourse to the art of reason. Cambridge
  • 1957: Frontiers in American catholicism. New York

Literatur

Sekundärliteratur zu Walter J. Ong:

  • W. Raible: Orality and Literacy. In: H. Günther und O. Ludwig (Hrsg.): Schrift und Schriftlichkeit: Ein interdisziplinäres Handbuch internationaler Forschung. Berlin 1994

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Hochschullehrer (Saint Louis University) | Römisch-katholischer Theologe (20. Jahrhundert) | Römisch-katholischer Geistlicher (20. Jahrhundert) | Jesuit | Gestorben 2003 | Geboren 1912 | US-Amerikaner | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Englisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Walter J. Ong (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.