Walpode - LinkFang.de





Walpode


Walpode ist eine vor allem im Rheinland verbreitete historische Amtsbezeichnung.

Walpode wird als Gewaltbote (im Sinne eines bevollmächtigten Gewalthabers) gedeutet, was so viel bedeutet, dass der Bote auch Polizeigewalt besaß.

Ein bekannter Namensträger ist der Gründer des Rheinischen Städtebundes von 1254, der Mainzer Bürger Arnold Walpod.

Ein frühes Beispiel für die Ernennung zum Walpot ist Hartwig I. von Bayern aus der Familie der Aribonen, er wurde um 952 von Kaiser Otto I. zum Walpot für Karantanien (Kärnten) ernannt.[1]

Das Weistum von Oberursel 1401 illustriert die Verwendung im Sinne einer Herrschaftsbefugnis (Faksimile ).

Als ein Beispiel kann die Region Rheingau dienen, wo die Existenz des landesherrlichen Amtes seit dem Jahr 1131 historisch belegt ist.[2] Im 17. Jahrhundert gehörten Polizeiangelegenheiten (darunter die Überwachung der Einwanderungsbestimmungen) und der Strafvollzug zum Aufgabenbereich eines Walpodes.

Wie andere Amtsbezeichnungen (Beispiel: Truchsessen von Waldburg) wurde auch Walpode zum Bestandteil von adligen Familiennamen. In einem Stammtafelregister stellt man fest, dass vor allem mittelrheinische Adelsfamilien im Rheingau und im Großraum Koblenz die Bezeichnung aufnahmen: Walpode von Andernach, Bassenheim, Braubach usw.

Die berühmteste Familie führt heute eine leicht abweichende Namensform: die noch blühenden Grafen Waldbott von Bassenheim aus Bassenheim bei Koblenz (ursprünglich Walpot von Waldmannshausen, seit etwa 1300 von Bassenheim, 1720 zu Reichsgrafen erhoben).

Einzelnachweise

  1. Charles R. Bowlus, The Battle of Lechfeld and its Aftermath, August 955; the end of the age of migration in the latin west; Hants/Burlington 2006 (deutsch: Herbst 2012), S. 146
  2. Valentin Ferdinand von Gudenus (Hrsg.): Codex diplomaticus : exhibens anecdota ab anno DCCCLXXXI ad MCCC Moguntiaca, ius Germanicum et S. R. I. historiam illustrantia. Band 1. Regia Officina Librar. Academ, Göttingen 1743, S. 100 (reader.digitale-sammlungen.de ).

Kategorien: Titel (Mittelalter) | Recht (Heiliges Römisches Reich) | Historische Amtsbezeichnung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Walpode (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.