Waldersee (Adelsgeschlecht) - LinkFang.de





Waldersee (Adelsgeschlecht)


Waldersee ist der Name eines deutschen Adelsgeschlechts, das aus einer Bastardlinie der Askanier hervorging. Die aus Anhalt-Dessau stammende Familie wurde 1786 in den preußischen Grafenstand erhoben.[1]

Der Stammsitz der Grafen von Waldersee ist heute das Gut Waterneverstorf, das nach seinen jetzigen Besitzern auch Gut Waldersee genannt wird, in der Gemeinde Behrensdorf am Großen Binnensee im östlichen Schleswig-Holstein.[2] [3]

Geschichte

Das Geschlecht der Grafen von Waldersee entstammt einer vorehelichen Verbindung des Askaniers Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau mit Johanne Eleonore von Neitschütz, geb. Hoffmeyer (1739–1816), Tochter des Ersten Predigers an der reformierten Kirche zu Zerbst und Schwester des Archidiakons an der Dessauer Großen Kirche.[4] Aus dieser Verbindung gingen drei Kinder, zwei Töchter und ein Sohn, hervor. Dieser, Franz Graf von Waldersee (1763–1823), ein deutscher Beamter und Schriftsteller, erhielt in Anlehnung an das alte ausgestorbene Adelsgeschlecht der Waldeser[5] bzw. nach der ehemaligen Burg Waldersee in Anhalt[6] seinen Familiennamen und wurde am 15. Oktober 1786 in den preußischen Grafenstand erhoben.[1] Sein Vater schenkte ihm im Jahr 1795 das Palais Waldersee in Dessau als Residenz. Er heiratete die Enkelin von Wilhelm Gustav von Anhalt-Dessau (seine Cousine 2. Grades) Luise Karoline Casimira Sophie Gräfin von Anhalt (1767–1842). Sie hatten drei Söhne und drei Töchter.[7]

Als 1897 die Grafen von Holstein-Holsteinborg im Mannesstamm erloschen, ging durch einen Erbvertrag ihr holsteinisches Gut Waterneverstorf auf die Grafen von Waldersee über, denen der Besitz bis heute gehört.

Wappen

Das Wappen von 1786 ist von Gold und Rot geviert und belegt mit einem silbernen Herzschild, darin ein königlich gekrönter (preußischer) schwarzer Adler. Drei Helme mit rot-goldenen Decken: auf dem rechten zwei wachsende verschränkte, von Schwarz und Gold gestückte Arme, in den bloßen Händen je einen natürlichen Pfauenwedel haltend, auf dem mittleren ein hermelingestulpter roter Spitzhut, auf dem linken ein herzoglich gekrönter (schlesischer) schwarzer Adler. Schildhalter sind zwei einwärts sehende goldene Löwen.

Das Wappen der Grafen von Waldersee geht zurück auf das des alten ausgestorbene Adelsgeschlechts der Waldeser. Das Wappen der Waldeser Grafen, welches aus sechs Feldern in rot und gelb, sechs Fahnen, sowie drei Büscheln und Wedeln bestand[8], wurde in abgewandelter Form mit vier Feldern von Fürst Joachim Ernst in das Wappen der Fürsten von Anhalt[9] und später in das Große Staatswappen des Herzogtums Anhalt integriert.[10] In dieser Form bildet es auch die Grundlage für das Wappen der Grafen von Waldersee. Außerdem finden sich die Farben als Teil der Wappen von Dessau und Dessau-Roßlau als Zeichen für den Ortsteil Waldersee.

Wichtige Vertreter der Familie

Stammtafel

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Leopold I.
Fürst von
Anhalt-Dessau

(1676–1747)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wilhelm Gustav
Erbprinz von
Anhalt-Dessau

(1699–1737)
 
Leopold II.
Fürst von
Anhalt-Dessau

(1700–1751)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Albrecht
Graf von Anhalt
(1735–1802)
 
Leopold III.
Fürst von
Anhalt-Dessau

(1740–1817)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Luise Karoline
Casimira Sophie
Gräfin von Anhalt
(1767–1842)
 
Franz
Graf von Waldersee

(1763–1823)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Franz Heinrich
Graf von Waldersee

(1791–1873)
 
 
 
 
 
Eduard
Graf von Waldersee
(1793–1867)
 
Friedrich
Graf von Waldersee

(1795–1864)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Georg
Graf von Waldersee
(1824–1870)
 
Alfred
Graf von Waldersee

(1832–1904)
 
Marie
Gräfin von Waldersee

(1837–1914)
 
Paul
Graf von Waldersee

(1831–1906)
 
 
 
 
Franz
Graf von Waldersee
(1862–1927)
 
 
 
Georg
Graf von Waldersee
(1888–1966)
 
 
 
Jürgen
Graf von Waldersee
(1920–2007)
 
 
 
Bernhard
Graf von Waldersee

(* 1952)

Literatur

Weblinks

 Commons: Waldersee (Adelsgeschlecht)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Waldersee in Pierer's Universal-Lexikon
  2. Ingo Bubert, Hanspeter Walter: Gutshöfe, Herrenhäuser und Schlösser im östlichen Holstein. 5. Aufl., Sventana, Schellhorn 2003, ISBN 3-927-65309-8
  3. Chronik von Gut Waldersee
  4. Eduard Vehse: Geschichte der deutschen Höfe seit der Reformation, Band 37-38. Hoffmann und Campe, 1856 (Volltext in der Google-Buchsuche).
  5. Bernhard Heese: Die Grafen von Waldersee und die Burg Waldeser. In: Die Neue Folge der Dessauer Chronik, Walter Schwalbe (Ed. H. de Roth), Dessau 1926/29, 105-7
  6. *Genealogisches Handbuch des Adels, Adelslexikon Band XV, Band 134 der Gesamtreihe, S. 395, Limburg (Lahn) 2004
  7. W. Hosäus: Waldersee, Franz Graf von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 40, Duncker & Humblot, Leipzig 1896, S. 696–698.
  8. Herbert Papendieck: Die Wappen der Landkreise und kreisfreien Städte des Landes Sachsen-Anhalt., Ziethen, 1996, 54
  9. "Heinrich Lindner: Geschichte und Beschreibung des Landes Anhalt. Ackermann, 1833. in der Google-Buchsuche
  10. Großes Staatswappen des Herzogtums Anhalt
  11. Mary von Waldersee in der englischsprachigen Wikipedia

Kategorien: Deutsches Adelsgeschlecht

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Waldersee (Adelsgeschlecht) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.