Waldemar Mueller - LinkFang.de





Waldemar Mueller


Dieser Artikel befasst sich mit dem Politiker und Bankier Waldemar Mueller. Zu anderen Personen siehe Waldemar Müller.

Georg Waldemar Mueller (* 28. Juni 1851 in Lissa, Provinz Posen; † 30. Dezember 1924 in Berlin) war ein deutscher Politiker und Bankvorstandsmitglied.

Nach einem Jurastudium wurde Mueller 1878 Landrat in Marienwerder. 1884 wurde er zum Mitglied des Reichstags gewählt, wo er bis 1891 als Abgeordneter vertreten war.[1] Von 1885 bis 1890 war er Bürgermeister der Stadt Posen und Vertreter der Stadt im Herrenhaus.

Bereits 1890 wurde er Mitglied im Direktorium der Reichsbank. 1896 schied er aus diesem Amt aus, um Vorstand der Dresdner Bank zu werden. 1914 wechselte er vom Vorstand der Bank in deren Aufsichtsrat.

Muellers Verdienst für die Dresdner Bank lag in der Erschließung der boomendem rheinisch-westfälischen Schwerindustrie, die vorher ein schwieriges Verhältnis zu den Berliner Banken hatte. Umgekehrt hatte er wesentlichen Anteil an der Finanzierung des deutschen Kohlebergbaus, der Elektrifizierung Deutschlands und des Ausbaus der Eisen- und Stahlindustrie im Rheinland und im Ruhrgebiet.

Mueller war unter anderem in den Aufsichtsräten der Saar- und Mosel-Bergwerks-Gesellschaft, des RWE, der Phönix AG für Bergbau und Hüttenbetrieb, der Deutsch-Luxemburgischen Bergwerks- und Hütten-AG, der Zeche Nordstern sowie des Mülheimer Bergwerks-Vereins vertreten.

Sein Grab befindet sich nach einer Umbettung im Jahr 1939 auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf.

Einzelnachweise

  1. Fritz Specht, Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Auflage. Heymann, Berlin 1904, S. 17.

Weblinks


Kategorien: Person (Reichsfinanzwesen) | Person (Dresdner Bank) | Bürgermeister | Landrat (Provinz Westpreußen) | Mitglied des Preußischen Herrenhauses | Reichstagsabgeordneter (Deutsches Kaiserreich) | Gestorben 1924 | Geboren 1851 | Mitglied der Freikonservativen Partei | Bankmanager | Deutscher | Mann | Unternehmer (20. Jahrhundert) | Unternehmer (19. Jahrhundert)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Waldemar Mueller (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.