Volker Saul - LinkFang.de





Volker Saul


Volker Saul (* 1955 in Düren) ist ein deutscher Bildhauer und Maler.

Leben und Werk

Von 1977 bis 1982 studierte Saul an der Fachhochschule Köln im Fachbereich Kunst und Design (Kölner Werkschulen), bei Pravoslav Sovak und Franz Dank, bei dem er auch Meisterschüler war. Das Werk des Künstlers besteht aus Wandobjekten, Zeichnungen und Wandmalerei, die sich mit Zeichen, Assoziationen und den sich daraus ergebenden Irritationen beschäftigen. Seine Ende der 1980er Jahre entstandenen, großformatigen, zum Teil in Triptychen angelegten Gemälde, ähneln Schultafeln, bei denen auf dunkelfarbigem Untergrund durch schichtweises Zeichnen mit Kreide und durch Wischungen korrespondierende Großformen entstehen, die „aus der Tiefe des Fonds auftauchen, die obersten als frische über mehr und mehr getilgten gleichsam: fast unsichtbar, dann schemenhaft und schließlich klar tun sie sich hervor aus dem transparent gesättigten, sonoren Bett der Farbe, das, selbst vielfach geschichtet, die Pigmente in unterschiedlicher Dichte abbindet, so dass die Fläche Raum scheint, aus dessen unergründlicher Tiefe die Botschaften herauftreiben.“ [1]

Für eine Ausstellung im Raum für Kunst - Elisengalerie in Aachen, bemalte er die Wände der Galerie mit deckenhohen Strichzeichnungen, die amorphe Kopfgebilde zeigten. Ähnliche Arbeiten zeigte er zuvor bereits in der Paraplufabriek Nijmegen und bei seiner Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum Bonn. Für die Arbeiten Körperwechsler im Kunstverein Mönchengladbach 2006 zeichnete Saul „...mit der Farbtube, direkt auf das Papier – eine distanzlose Übertragung, bei der die extrem scharf begrenzte, breite Linie jede feinste Bewegung sofort überdeutlich registriert, bei der Fluss und Geschwindigkeit der Bewegung über ihre Qualität entscheiden, so dass sich der Körper mit in die Linie einschreibt.“ [2]

Saul hat seine Arbeiten seit 1984 auf über 40 Ausstellungen gezeigt. Er lebt und arbeitet in Köln.

Ausstellungen (Auswahl)

Auszeichnungen und Stipendien

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Franz Joseph van der Grinten in: Volker Saul, Erscheinungen, Zeichen, Botschaft, 1989
  2. Melanie Weidemüllerin: Psychoaktive Zeichen – Volker Sauls Körperwechsler, Katalog Kunstverein Mönchengladbach 2006


Kategorien: Künstler (Düren) | Deutscher Maler | Deutscher Bildhauer | Geboren 1955 | Deutscher Künstler | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Volker Saul (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.