Vita Antonii - LinkFang.de





Vita Antonii


Die Vita Antonii (abgekürzt: VA) ist eine hagiographische Schrift über das Leben des Wüstenvaters Antonius, die von Athanasios, Bischof von Alexandrien, ca. 360 verfasst wurde.

Inhalt

Antonius, ein ungebildeter ägyptischer Bauer aus wohlhabender, christlicher Familie stammend wird als Zwanzigjähriger durch eine Predigt über den reichen Jüngling (Mt 19,16ff EU ) aufgerüttelt. Er nimmt das Gleichnis ernst und verschenkt alles, was er hat, und lebt am Rande des Dorfes ein strenges asketisches Leben. Als ihm das nicht genügt, begibt er sich zu dem Ort, wo sich die Dämonen aufhalten – nämlich die Wüste –, um sie zu bekämpfen. Die Dämonen erscheinen leibhaftig und peinigen seinen Körper, jedoch seinem Geist können sie nichts anhaben.[1] Antonius geht als Sieger aus den Kämpfen hervor und hält anschließend eine sehr lange, rhetorisch geschliffene Rede an die Menschen, die seinem Beispiel nachfolgen wollen.[2]

Nach der Bewährungsprobe geht Antonius zweimal nach Alexandria, das erste Mal, um das Martyrium zu erlangen, was ihm nicht vergönnt wird,[3] das zweite Mal, um eine glühende Rede gegen die Häretiker zu halten,[4] die für ihn die Arianer, Meletianer und Neuplatoniker waren. Eher beiläufig heilt er auch Besessene und Kranke.[5]

Antonius pflegt in seiner Einsiedelei Briefkontakt mit Kaiser Konstantin[6] und gründet während seiner Lebenszeit zwei Klöster.[7] Als ihm sein nahender Tod bewusst wird, hält er noch eine Mahnrede an seine Nachfolger. Sein Tod wird in Anlehnung an den Tod Mose mystifiziert, seine Grabstätte sollte unbekannt bleiben.

Rezeptionsgeschichte

Die Vita Antonii wurde im Jahre 373 durch Euagrios von Antiochia ins Lateinische übersetzt und somit auch für das westliche Publikum zugänglich gemacht. Der damals bekannteste Leser der Vita Antonii war Augustinus von Hippo, der durch deren Lektüre zu seiner eigenen Bekehrung angeregt wurde[8]. In der gesamten Kunst- und Kulturgeschichte sollte es auch die Vita Antonii sein, die das Antoniusbild maßgeblich bestimmte. Die Aussprüche des Antonius, die sich in den Apophthegmata Patrum finden, oder die Briefe des Antonius wurden hierbei kaum berücksichtigt.

Siehe auch: Rezeption der Vita Antonii in Kunst und Literatur

Literatur

  • Athanasius: Leben des Heiligen Antonius. Aus dem Griechischen übersetzt von Hans Mertel. In: Athanasius: Gegen die Heiden (= Des Heiligen Athanasius Alexandrinus ausgewählte Schriften. Bd. 2 = Bibliothek der Kirchenväter. Bd 31). Band 31. Kösel, Kempten/ München 1917, getrennte Zählung.
  • J. Roldanus: Die Vita Antonii als Spiegel der Theologie des Athanasius und ihr Weiterwirken bis ins 5. Jahrhundert. In: Theologie und Philosophie. 58, 1983, ISSN 0040-5655 , S. 194–216.
  • Athanasius: Vita Antonii. Herausgegeben und mit einer Einleitung versehen von Adolf Gottfried [d.i. Adolf Laminski]. Übersetzt von Heinrich Przybilla. St.-Benno-Verlag, Leipzig 1986, ISBN 3-7462-0054-7 (Auch: Verlag Styria, Graz 1987, ISBN 3-222-11769-1).
  • Pascal Henricus Elisabeth Bertrand: Die Evagriusübersetzung der Vita Antonii. Rezeption – Überlieferung – Edition. Unter besonderer Berücksichtigung der Vitas Patrum-Tradition. Utrecht 2005,(Online-Version ).

Weblinks

 Wikisource: Karl Holl: Die schriftstellerische Form des Heiligenlebens – Quellen und Volltexte
(In diesem Aufsatz wird explizit auf die Vita Antonii eingegangen.)
 Wikisource: Joseph Stoffels: Die Angriffe der Dämonen auf den Einsiedler Antonius – Quellen und Volltexte
(medizinischer Erklärungsversuch der in der VA geschilderten Versuchungen des Antonius)

Quellenangaben

  1. Vita Antonii, Kapitel 12f., 51ff.
  2. Kapitel 16 - 43.
  3. Verfolgung unter Maximinus, Kapitel 46.
  4. Kapitel 69ff.
  5. Kapitel 57ff., 63f., 71.
  6. Kapitel 81.
  7. Kapitel 14.
  8. Augustinus: Bekenntnisse, VIII, 6, 14-16.

Kategorien: Hagiographie | Christentum (4. Jahrhundert) | Antonius der Große | Athanasius der Große | Wüstenväter | Spätantike (Literatur)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vita Antonii (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.