Vincenz Paravicini - LinkFang.de





Vincenz Paravicini


Vincenz Paravicini (* 1595 in Caspano; † 20. Dezember 1678 in Chur) war ein Schweizer reformierter Geistlicher.

Leben

Als Sohn Johannes Bartholomäus Paravicini di Gotardini und dessen Frau Elisabeta Paravicini della Dona wurde Vincenz Paravicini 1595 in Caspano geboren. 1610 begann er ein fünfjähriges Theologiestudium an der Universität Zürich, 1616/1617 an der Universität Basel sowie 1617 bis 1619 an der Universität Genf. Am 24. Juli 1619 nahm ihn die evangelisch-rätische Synode auf. Damit durfte er im Freistaat der Drei Bünde als Pfarrer tätig sein, doch der Veltliner Mord 1620 verhinderte dies zunächst. Im gleichen Jahr wurde er in St. Gallen als Pfarrer für Veltliner Flüchtlinge eingesetzt und blieb als solcher fünf Jahre lang dort tätig. Ab 1625 war Paravicini arbeitslos. Nach sieben Jahren wurde ihm die Pfarrstelle in Castasegna zugeteilt, wo er zugleich auch Notar war. Zusätzlich war er in Bondo GR seit 1648 als provisorischer Pfarrer angestellt, was er bis 1653 bleiben sollte. Ein Jahr darauf stellte man ihn als Lehrer am Collegium philosophicum in Chur ein. Schon 1657 – er hatte also erst drei Jahre lang gelehrt – wurde er zum Rektor befördert. Das Amt bekleidete er bis zu seinem Tod am 20. Dezember 1678.

Werke

  • Oratio de Philosophiae Christianae Dignitate & Utilitate (Zürich 1616)
  • Vera narratione del massacro degli Evangelici, fatto da'papisti nella maggior parte della Valtellina nel anno 1620 addi 9. Luglio (ohne Ort, 1621)
  • Pierre Du Moulin, Del combattimento Christianop. Overo delle Afflittioni. A Signori della Chiesa riformata di Parigi (Genf 1627; Übersetzung)
  • Canzonette tragediali sopra la desolazione dei poveri fedeli nelle Leghe dei Grisoni (1630)
  • Benedetto Turretino, Sanita delli Amalati (Genf 1630; Übersetzung)
  • Carl Drelincourt, Compendio delle Controversie, overo Sommario degl'Errori della Chiesa Romana (Genf 1630; Übersetzung)

Literatur


Kategorien: Mitglied der Bündner Synode | Geboren 1595 | Gestorben 1678 | Reformierter Theologe (17. Jahrhundert) | Reformierter Geistlicher (17. Jahrhundert) | Schweizer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Vincenz Paravicini (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.